Schlagzeilen der Off-Season

  • Kein Aufstieg in die Bezirksliga
  • Top-Scorer Alex Scherbauer sucht Herausforderung in der Bayernliga
  • Nachwuchsarbeit läuft an

Während sich unter den Körben eher der Spielspaß breit macht, geht es bei den Saisonvorbereitungen schon hoch her.
An erster Stelle steht die weise Entscheidung von Chefcoach Matthias, die Aufstiegsoption nicht gezogen zu haben. Dadurch kommen die Stammspieler nicht in Terminnöte und der Nachwuchs hat Zeit, sich ein Jahr lang an die Atmosphäre im Herren-Team zu gewöhnen. Die höhere Liga ist aufgrund der Meldesituation zudem mit starken Teams nur so gespickt. Eine Saison im Abstiegskampf wäre da schon vorprogrammiert. Das können wir uns sparen.
Ob der Nicht-Aufstieg der Grund war, warum sich Liga-Top-Scorer Alex Scherbauer von der DJK für ein Jahr verabschiedet, wissen wir nicht. Traurig sind viele seiner Kameraden, die ihn in den letzten (fast) sieben Jahren als mitreißenden Führungsspieler gern in ihren Reihen hatten. Alex prägte wie kein anderer das Spiel der Jugendmannschaften und eroberte schon in seiner ersten Herren-Saison die Herzen von Trainer, Team und Fans. Dass er nun den weiten und hohen Sprung in die Bayernliga wagt, ist mehr als mutig. Wir hoffen alle, dass er nicht auf die Nase fällt und ohne Verletzung aus diesem Abenteuer heraus kommt. An dieser Stelle nochmals unser herzliches Dankeschön für die vielen schönen Jahre mit Dir und alles Gute für die neue Saison. Wir rechnen damit, dass Du bald wieder zu uns zurückkommst.
Neben einem offenen Training zur Verstärkung der U 20 – das Anfang Juli eine Hand voll Kandidaten für die nächste Saison erbrachte, starten wir mit Tarik und Adem, die den Grundlehrgang zum Trainer-D-Schein absolviert haben, mit einem Schnuppertraining am 26. Juli bei den 12- bis 16jährigen. Wenn alles glatt läuft, wird diese Altersklasse ab September fester Bestandteil im Trainingsplan werden. Wir hoffen auf gutes Gelingen.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 20. März 2017 ]

 

Finale Furioso

Der letzte Spieltag hatte für beide DJK-Teams noch große Überraschungen bereit, die einen weiten Bogen aller möglichen und unmöglichen Ereignisse spannte. 

U 20 ohne Glücksmoment

Begonnen hat der vergangene Sonntagnachmittag damit, dass die U20-Gäste vom TV Augsburg, die bereits als Meister feststanden,  mit einem Mini-Kader aufwarteten.  Die Top-Spieler waren zur gleichen Zeit in der Bayernliga gefragt. Kapital konnte das DJK-Team jedoch nicht daraus schlagen. Zum einen fehlten mit Fabian (krank), Emil und Frank (beide ganz kurzfristig verletzt) wichtige Stützen, zum anderen glänzte das eingeteilte Schiedsrichterteam vom TSV Schwaben Augsburg durch Abwesenheit. Um einer Neuansetzung auszuweichen fungierte Uli Häfele gemeinsam mit Christoph Mader notgedrungen als Regelwächter. So mussten die Jungs ohne Coach auskommen und entwickelten deshalb nicht die volle Konzentration auf das Spiel. Zwar gelangen einige Spielzüge recht gut, doch fehlte im Detail dann der richtige Tipp, um gegen die fünf TVAler erfolgreich zu sein. Am Ende stand eine 50:68-Niederlage, für die niemand was konnte. Es spielten und punkteten: Tarik 2, Aldin 8, Jonathan, Josh 2, Adem, Kerem 13, Lucas 6, Martin 19.

Von den elf Spielern werden Martin, Kerem, Joshua und Aldin nun zu den Herren wechseln. Die verbleibenden Jungs haben mit ein bisschen Verstärkung durchaus eine gute Chance, in der nächsten Saison wieder um die vorderen Plätze mitzuspielen.

Herren zünden zum Finale ein grandioses Feuerwerk und erreichen unerwartet doch noch eine Aufstiegsoption

Während das DJK-Team mit Coach Matthias Häfele um eine Mindestbesetzung ringen musste (die Gebrüder Scherbauer, Johannes Baur, Robert Kuner und kurzfristig auch Max Brandmaier fielen aus), traten die Männer des BSC Wertingen fast vollzählig an. Deswegen lautete die Parole für die Nordler in erster Linie „Schadensbegrenzung“.  Doch zur Überraschung Aller ließen die Gäste viel von ihrer kreativen Spielweise vermissen. Oder hielt die „rote Wand“ endlich wieder das, was sie zum Saisonanfang eindrucksvoll unter Beweis stellte? Nur im ersten Viertel (11:13) fanden drei „Dreier“ des BSC den Weg durch den Ring; in der Folge scheiterten alle weiteren Versuche. Aber auch direkt unter dem Korb lieferten die DJKler eine deutlich bessere Leistung ab als in den vergangenen Wochen. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff  zeigten die „langen Spieler“ – allen voran Alex Zulauf – mehr Präsenz und gutes Rebounding. Einen Sonderapplaus seiner Kameraden verdiente sich Martin Posselt. Obwohl er in der U 20 bereits stark gefordert war, nutzte er die Zeit auf dem Feld, um sich ins Herz seiner künftigen Mitstreiter zu spielen. Es war jetzt schon großartig mit anzusehen, wie er seine Gegenspieler unter Druck setzen konnte und zu Fehlern zwang. Mit Michi Schranner, der sich trotz großer beruflicher Herausforderungen noch einmal Zeit für „sein“ Team nahm, war auch die Abteilung „individuelle Klasse“, wie sie in von den „Scherbauers“ oder Onur Kinik praktiziert wird, sehr gut besetzt. Den absoluten Hammer des Tages lieferte jedoch Urgestein Christoph Mader ab. Mit acht Dreiern (aus 11 Versuchen) dürfte er den bisherigen Liga-Rekord übertroffen haben. Die Leistung findet umso mehr Respekt, als Christoph gesundheitlich noch nicht topfit ist und zuvor auch noch als Schiedsrichter im U20-Spiel mehr als 2000 Schritte gelaufen war. Insbesondere im zweiten Spielabschnitt (als die Nordler noch mit drei Punkten hinten lagen) feuerte er die Würfe in Serie durch den Ring). Stefan Schäfer und Clemens Neumann, die ebenfalls krankheitsbedingt Trainingsrückstand hinnehmen mussten, lieferten – angesteckt von der Euphorie im Team – erfreulicherweise eine sehr solide Leistung ab. Weil auch Mike Hartmann und Coach Matthias Häfele auf dem Feld konzentriert und souverän agierten, war sicherlich die gezeigte Konstanz ein wesentlicher Faktor für den 60:34-Sieg. Es spielten und punkteten: Clemens Neumann 5, Matthias Häfele, Michi Schranner 2, Christoph Mader 24 (8!!!! Dreier), Stefan Schäfer 16, Mike Hartmann, Alex Zulauf  9 und Martin Posselt 2.

Resümee und Zukunftsplanung

Es war ein sehr langer Weg, den Coach Matthias Häfele mit Geduld und Ausdauer für das Team gegangen ist. Insbesondere die fehlende Trainingsanwesenheit war ein Hauptübel in seiner Planung, ein gut funktionierendes Spielsystem zu installieren. Letztendlich ist es ihm gelungen, die Mannschaft mit der besten Abwehr in der Liga, dem besten Werfer (Alex Scherbauer) und dem besten Dreier-Schützen (Christoph Mader) zu kreieren. Darüber hinaus gewannen die DJKler gegen alle Teams in der Liga mindestens einmal und auch den direkten Vergleich (mit Ausnahme des TSV Gersthofen, der unterm Strich aber nur 2 Punkte mehr erzielt hatte). Der zweite Platz in der Abschlusstabelle  der Bezirksklasse Mitte ist den Herren deshalb auch nicht mehr zu nehmen. Angesichts der zahlreichen Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfälle während der ganzen Saison verdient diese Leistung höchsten Respekt und vor allem Dank und Anerkennung an den unermüdlichen Trainer Matthias Häfele.

Nachdem die Gersthofener bereits öffentlich signalisierten, ihre Aufstiegsoption nicht wahrzunehmen, geht diese an die DJK über. Bis zur Neuausschreibung der Ligen im Mai bleibt nun Zeit, sich über die Zukunft Gedanken zu machen. Natürlich ist es reizvoll, den ersten Aufstieg in der Vereinsgeschichte zu feiern; Andererseits knüpfen sich daran viele Herausforderungen. Insbesondere der Faktor Zeit spielt eine wesentliche Rolle. Mindestens 18 Spiele (bisher 12 bis 14) mit wesentlich längeren Anfahrtszeiten (Oberstdorf, Sonthofen, Wemding und Eichstätt gehören zu den Konkurrenten) sind zu absolvieren. Dafür ist ein größerer Kader unbedingt notwendig. Hinzu kommen mehr Pflichteinsätze für die Schiedsrichter, die ebenfalls auf mehrere Schultern verteilt werden müssen. Trainingszeiten und –bedingungen müssen angepasst werden, um in der Liga wenigstens einigermaßen Schritt halten zu können.  Selbst wenn sich das organisatorisch verwirklichen lässt, bleibt noch der wesentliche Faktor „Geld“. Die Kosten für den Spielbetrieb werden sich voraussichtlich verdoppeln. Das ist allein mit Mitgliederzuwachs nicht zu stemmen. Aber – wie gesagt – es bleibt noch Zeit, hier zu einem Ergebnis zu kommen.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 20. März 2017 ]

 

U 20 knapp am Vize-Titel vorbei

Beim letzten Auswärtsspiel der Saison am vergangenen Samstagnachmittag  hatte die U 20 in Königsbrunn trotz aufopferungsvollem Kampf nicht das nötige Glück, die personell dezimierten Hausherren zu schlagen.  Der TSV begann mit schnellen Angriffen und erfolgreichen Würfen ihrer verbliebenen Top-Spieler, die in kürzester Zeit auch von der Dreier-Linie trafen. Schon in der Anfangsphase zeichnete sich ab, dass das DJK-Team auch mit äußerst zweifelhaften Schiedsrichter-Entscheidungen  zu  Recht kommen musste. So ging das erste Viertel mit 16:10 an die Brunnenstädter. In den folgenden sieben Minuten gelang diesen nur noch ein Treffer aus dem Feld. Die Aufholjagd zum 18:19 strafte der Schieds¬richter mit einem absolut unverständlichen T-Foul gegen Fabian Scherbauer ab. Die Königsbrunner nutzten die Gunst der Minute und erzielten bis zur Halbzeit 11 Punkte in Folge. Auch nach der Pause konnten die heimischen Mannen nach Belieben schalten und walten, doch zeichnete sich langsam ab, dass das TSV-Top-Trio nicht mehr so treffsicher agierte.  Es vergrößerte sich der Rückstand zwar nochmals um 3 Treffer, doch kämpften die Firnhaberauer unermüdlich weiter; Emil Hühn trotz einer (nicht geahndeten) Bissverletzung aus dem zweiten Viertel. Auch als Jonathan Kurz, der Königsbrunns Top-Scorer Matthias Janos ein ums andere Mal zu Fehlern zwang, wegen seines fünften Fouls vom Feld musste, resignierte das Team von Coach Uli Häfele nicht. Punkt für Punkt holten vor allem Aldin und Fabian den Rückstand auf. Drei Minuten vor dem Ende betrug er nur noch 10 Punkte. Den folgende Plan, mit Stop-The-Clock-Fouls Angriffszeiten zu gewinnen, durch¬kreuzten die werten Schiedsrichter mit großzügigem „weiter Spielen“. Damit war jede Chance, das Spiel noch zu drehen, zunichte gemacht. Der 66:53-Sieg der Königsbrunner geht insgesamt gesehen zwar in Ordnung, der fade Beige¬schmack wird jedoch bleiben. 

Im DJK-Team punkteten alle Spieler: Tarik 2, Fabian 25, Aldin 9, Jonathan 2, Adem 4,  Franklin 4, Emil 7, Lucas 2.

Am kommenden Sonntag trifft das Team im letzten Saisonspiel auf den Meister TV Augsburg (13:45 Uhr, Hans-Adlhoch-Halle). Ziel ist es, weniger als 100 Punkte zu „kassieren“.

Herren im Titelrennen auf der Strecke geblieben

Beim Tabellenvorletzten TSV Diedorf gab es für die DJK-Herren am Sonntag eine unnötige 51:56-Niederlage. Aber auch ein Sieg im Schmuttertal hätte nichts genutzt, denn der  TSV Gersthofen gewann gegen Verfolger Günzburg knapp und ist nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Einzig der TSV Bobingen hätte noch eine kleine rechnerische Chance gehabt, verlor aber sein Duell gegen den Zweiten BSC Wertingen. Damit steht für die Nordler mindestens Platz 3 fest. Im letzten Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den BSC könnte bei einem Sieg mit mehr als 5 Punkten der zweite Platz noch erreicht werden, doch ist die Aussicht eher gering, da mit den Verletzten Onur Kinik und Johann Baur zwei wichtige Spieler nicht zur Verfügung stehen. 

In Diedorf spielten und punkteten: F. Scherbauer 13, C. Neumann 5, C. Mader 6, S. Schäfer 9, A. Scherbaueer 12, M. Häfele 1, M. Hartmann, Alex Zulauf 3, M. Brandmaier 2.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 14. März 2017 ]

 

Bittere Niederlage im Schlagerspiel gegen Gersthofen

Schon vor Spielbeginn verfinsterten sich die Minen der Herren, weil Stefan Schäfer, eine der wichtigsten Stützen im Team, krankheitsbedingt ausfiel. Aber auch Johannes Baur und Michi Schranner hinterließen Lücken im Kader, die Coach Matthias Häfele gern geschlossen hätte. Dennoch taten sich die Gäste sehr schwer, die disziplinierte und gut funktionierende Abwehr der DJK-Recken zu knacken. Sie mussten über drei Viertel permanent mindestens vier der fünf Top-Scorer auf dem Feld halten, um sich Punkt für Punkt zu erarbeiten. Während Alex und Fabian Scherbauer zusammen mit Christoph Mader leistungsstark ihr Potential abriefen, versäumten es Alex Zulauf und Max Brandmaier ihre gut herausgespielten Chancen besser zu verwerten. Diese schmerzliche Tatsache ließ die Nordler jedoch nicht verzagen. Und auch als 8 Minuten vor dem Ende Onur Kinik mit einer schweren Fußverletzung ausfiel, was zu einer 20-minütigen Unterbrechung führte, blieben Motivation und Siegeswillen auf hohem Niveau. Deshalb gelang den DJKlern fünf Minuten vor dem Ende der 52:52-Ausgleich. Im folgenden Schlagabtausch setzten die Gersthofer nochmals auf ihre Bestbesetzung und entschieden das Spiel mit 62:55 für sich. 

Für unsere Herren heißt es nun, die beiden letzten Partien in Diedorf und gegen Wertingen zu gewinnen und darauf zu hoffen, dass Gersthofen in den noch ausstehenden Spielen gegen die Mitfavoriten Bobingen und Wasserburg noch patzt. Das ist die letzte kleine Hoffnung auf die längst verdiente Meisterschaft.

Es spielten und punkteten: Onur Kinik (gute Genesung!), Clemens Neumann (3), Fabian Scherbauer (9), Robert Kuner, Christoph Mader (10 – 3 Dreier), Alex Scherbauer (23) Matthias Häfele, Alex Zulauf (4), Michael Hartmann, Max Brandmaier (6).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 6. März 2017 ]

 

Glanzloser Sieg in Friedberg

Beim Tabellenvorletzten aus Friedberg gab es am vergangenen Sonntagnachmittag den erwarteten Pflichtsieg zur Festigung der Tabellenführung. 

Der Start gegen die mit nur fünf Mann angetretenen Sportfreunde verlief sehr holperig. Die Hausherren führten bis zur letzten Minute des ersten Viertels, doch die DJKler fühlten sich bei der Ehre gepackt und beendeten nach zwei gelungenen Spielzügen das Auftaktviertel mit einer 11:10-Führung. Im zweiten Abschnitt arbeitete das Team inclusive Coach Matthias Häfele alle im Basketball möglichen Fehler ab, baute aber dennoch seinen Vorsprung aus (30:22). Auch die Friedberger und das Schiri-Duo machten reichlich Gebrauch von schlechten Entscheidungen, was auch nach der Pause zu einer unansehnlichen Partie ausartete. Erst im Schlussviertel hatten die Nordler gegen die immer stärker abbauenden Gastgeber mit schnellem Spiel und guter Konzentration im Abschluss gezeigt, was in ihnen steckt. Der 73:43-Erfolg geht somit auch der Höhe nach voll in Ordnung.

Heißes Derby erwartet

Am kommenden Sonntag, 5. März, um 16.30 Uhr,  steht in der Hans-Adlhoch-Sporthalle das Schlagerspiel gegen den TSV Gersthofen auf dem Programm. Beide Teams haben drei Niederlagen auf dem Konto, weshalb auch die Verfolger Bobingen und Wertingen (beide 4 verlorene Spiele) gespannt nach Augsburg schauen. Aber selbst der Sieger hat noch eine weitere hohe Hürde zu nehmen. Es folgen genau diese Teams in den nächsten Wochen als weitere Herausforderung. Gersthofen muss nach Bobingen (das Heimspiel hatten sie letzte Woche verloren) und die DJK-Recken erwarten am 19. März den BSC Wertingen, der zwischenzeitlich im Heimspiel gegen die derzeit überragenden Bobinger antreten müssen. 

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 27. Februar 2017 ]

_

Extrem hart umkämpfter Sieg in Günzburg

Unter keinen guten Vorzeichen stand das Pflichtspiel der DJK-Herren am vergangenen Samstag in Günzburg gegen den heimstarken TSV Wasserburg. Coach Matthias Häfele wäre gern mit mehr Personal – vor allem aber Rückraumspielern - an die Donau gefahren. Onur Kinik, Clemens Neumann (beide noch krank) und Michi Schranner (beruflich verhindert) fehlten. Darüber hinaus waren nicht alle mitgereisten Leistungsträger in Top-Form. Die Auswirkungen der Grippewelle und Verletzungen aus dem letzten Spiel waren noch nicht vollständig beseitigt. Umso mehr zählte für die Partie der Einsatz- und Siegeswille. Dieser war am Ende sicherlich auch mit ausschlaggebend, dass die DJK-Recken mit 65:62 einen verdienten Auswärtssieg einfuhren.

Erwartungsgemäß intensiv wurde in den ersten beiden Vierteln um jeden Meter Raum und jede Wurfpositionen gekämpft. Zur Halbzeit führten die Hausherren knapp mit 30:27 und hatten zu diesem Zeitpunkt Johannes Bauer mit einer Verletzung außer Gefecht gesetzt. Zuvor war dieser mit zwei Dreiern erfolgreich. Auch im dritten Viertel konnten die Wasserburger leichte Vorteile verbuchen und gingen mit einer 5-Punkte-Führung (46:41) in den letzten Spielabschnitt. Was sich dann abspielte, war ein Nervenkrieg, der in der DJK-Basketball-Geschichte schon Jahre nicht mehr vorkam. Eröffnet wurde dieser mit einem Dreier von Christoph Mader. Der folgende Schlagabtausch brachte in der 34sten Minute den 52:52-Ausgleich. Als noch eine Minute 30 Sekunden zu spielen waren, führten die Hausherren 61:60. Da wurde Christoph Mader beim erfolgreichen Korbwurf gefoult. Den Bonusfreiwurf verwandelte er zur 63:61-Führung. Hüben wie drüben verfehlten danach die Schützen den Ring, weshalb dieser Spielstand bis 17 Sekunden vor Schluss hielt.

Dann trafen die DJK-Recken noch einmal aus dem Feld, während die Günzburger nur noch einen von zwei Freiwürfen verwandeln konnten. Der schwer erkämpfte 65:62 Arbeitssieg sichert alle Hoffnungen auf die Meisterschaft zumal im Sonntagsspiel der TSV Gersthofen gegen Bobingen verlor und damit die Tabellenführung an die Nordler abgeben musste!

Es spielten und punkteten: Johannes Bauer 6 (2 Dreier), Max Brandmaier, Matthias Häfele 5 (1 Dreier), Michael Hartmann, Christoph Mader (5 Dreier!), Stefan Schäfer 13, Alexander Scherbauer 13, Fabian Scherbauer 8, Alexander Zulauf 2. Am Faschingssonntag steht das Gastspiel beim Tabellenvorletzten, SF Friedberg auf dem Programm.Tip-Off ist um 15.00 Uhr in der Stadthalle, Aichacher Straße.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 20. Februar 2017 ]

 

Keine Heimspiele für schwache Nerven

Dass die DJK-Teams zwei hoch motivierte Gegner zu erwarten hatten, war schon nach den jeweiligen Hinrunden-Begegnungen klar. Mit viel Glück gewann die U20 in Buchloe, mit viel Pech verloren die Herren erst vor kurzem beim TSV Königsbrunn, weshalb die Brunnenstädter beweisen wollten, dass ihr Sieg kein Zufall war. Unter diesen Vorzeichen fand der Heimspieltag am vergangenen Sonntag in der Hans-Adlhoch-Halle in Pfersee statt.

U 20 mit der besseren Taktik

Mit einer guten Trefferquote und einem unsicheren Gegner konnte die U 20 das erste Viertel mit 14:6 für sich entscheiden. Doch die Buchloer erkannten dann die Schwachstellen in der DJK-Abwehr und holten mit einer guten Wurfausbeute zum 25:26 auf. Auch nach der Pause gelang den Gästen mit seinem dynamischen Duo Baumann/Krasowsky eine deutlich bessere Wurfausbeute, die zum 34:30 führte. Nach einer taktischen Auszeit von Coach Uli Häfele und der Umstellung des Angriffssystems kamen die Gäste mit der neuen Situation nicht mehr zu-recht und büßten ihren Vorsprung wieder ein. In den letzten Minuten wechselte die Füh-rung im Minutentakt. Martin Posselt traf 18 Sekunden vor Schluss zum 54:53-Sieg. Der fol-gende hektische Angriff des VfL landete in der DJK-Abwehr. Spielentscheidend war jedoch auch die höhere Erfolgsquote bei Freiwürfen (8 von 17 für die DJK – 5 von 18 für Buchloe), die in den letzten Trainingseinheiten Schwerpunktthema für das Team waren. Es spielten und punk-teten: Fabian 22, Aldin 2, Jonathan 2, Joshua 5, Kerem 6, Franklin, Emil 1, Lucas 4, Martin 12. Nun bleiben dem Team drei Wochen Zeit, um mit viel Trainingsan-wesenheit Fehler auszumerzen, um dann beim TSV Königsbrunn den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.

Herren trotzen der Grippe und hartem Druck aus Königsbrunn

Gerade mal vier Wochen ist es her, als die Königsbrunner mit großer Härte die DJK-Recken knapp mit zwei Punkten Vorsprung 65:63 niederringen konnten. Zur Unzeit kam jetzt die Revanche. Noch deutlich von der Grippe gezeichnet stand die Hälfte der Spieler um Coach Matthias auf dem Feld. Die Königsbrunner marschierten fast vollzählig auf. Doch sie scheiterten von Beginn an der hellwachen DJK-Verteidigung und den eigenen technischen Unzulänglichkeiten. Zudem bekamen die TSVler die sehr enge Regelauslegung der Schiedsrichter deutlich häufiger zu spüren. 15:8, 11:7 und 10:6 gewannen Stefan Schäfer und Co die ersten drei Viertel. Besonders hervorzuheben sind Michi Schranner, der den krankheitsbedingt fehlenden Onur Kinik (gute Genesung auf diesem Weg) trotz eigener Erkältung gut ersetzte und Johannes Baur, der mit einer starken Abwehrarbeit und viel Spielübersicht im Aufbau wichtige Akzente setzte. Doch die konditionellen Probleme der Hausherren waren aufgrund der Intensität des Spieles kaum zu übersehen. Zudem war Top-Werfer Christoph Mader nach einem heftigen Foul, das zu allem Unglück auch noch ihm in die Schuhe geschoben wurde, mit einer Knieverletzung schon vor der Halbzeitpause außer Gefecht. Im letzten Viertel fanden die Gäste die Abwehrlücken und erzielten ein ums andere Mal leichte und glückliche Treffer. In dieser Phase funktionierte das Angriffsspiel der DJKler zwar weiterhin sehr gut, im Abschluss gingen jedoch selbst die einfachen Würfe daneben. Selbst von der Freiwurflinie ließ die Treffsicherheit nach (nur 3 von 11 Versuchen im letzten Viertel). So kamen die Königsbrunner trotz des Verlustes von drei (!) Spielern wegen Foulüberschreitung noch auf zwei Punkte heran. Am Ende stand Fortuna jedoch auf Seiten der DJK und schenkte ihr mit einem letzten verwandelten Freiwurf von St. Schäfer den 43:40-Sieg, der den wichtigen Vorteil im direkten Vergleich bei den Firnhaberauern lässt.

Es spielten und punkteten: Fabian Scherbauer 6, Clemens Neumann 1, Johannes Baur 1, Robert Kuner 3, Christoph Mader 2, Alex Scherbauer 11, Matthias Häfele, Michael Schranner, Stefan Schäfer 13, Alex Zulauf 3, Max Brandmaier 3.Das nächste „Endspiel“ steht am kommenden Wochenende in Günzburg beim TSV Wasserburg an.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 13. Februar 2017 ]

 

Jugend Top – Herren Flop

Das vergangene Spielwochenende begann mit einem erwarteten Sieg der U20 in Wemding, weil erstmals in dieser Saison mit Fabian, Kerem und Martin Aufbau, Flügel und Centerposition sehr gut besetzt waren. Die Hausherren hatten Aufstellungs­probleme (die Top-Scorer fehlten), und waren dem DJK-Team in allen Belangen unterlegen. Sie eröffneten die Partie zwar mit einem 6:0 (2 Dreier), hatten damit aber auch schon ihr Limit erreicht. Mit gelungenen Spielzügen und einem 14:0-Lauf war der Respekt hergestellt. In der Folge punkteten alle 8 Mann in fast allen Vierteln mindestens doppelt so häufig wie die Gastgeber (19:8, 18:10, 15:7 und 18:5)  und siegten deshalb mit 70:30 Punkten. Dennoch ist eine deutliche Leistungssteigerung nötig, um auch gegen Buchloe oder Königsbrunn als Sieger vom Platz zu gehen.

Es spielten und punkteten: Tarik 2, Lucas 4, Franklin 3, Kerem 9, Joshua 4, Aldin 9, Martin 10 und Fabian 29.  

Herren stark (Grippe-) geschwächt

Absolut zur Unzeit schlug die Grippewelle auch im DJK-Herrenteam zu. Top-Scorer Alex Scherbauer und Michi Schranner lagen mit Fieber flach; Max, Christoph und selbst Coach Matthias liefen mit deutlichen Erkältungssymptomen auf, um wenigstens einigermaßen gegen die wieder erstarkten Bobinger Siegchancen zu haben. Die wiederum kamen mit hohem Respekt in die Adlhoch-Halle, weshalb sich in der ersten Hälfte des Spiels beide Mannschaften darauf beschränkten, kein Risiko einzugehen. Dement­sprechend hatte das Kampfgericht kaum Arbeit und notierte bis zur Halbzeit nur 13 zu 16 Punkte für Bobingen. Auch im dritten Viertel änderte sich daran kaum etwas. Auf beiden Seiten waren die Verteidiger hell wach und ließen kaum Aktionen zu. Angriffe der Bobinger endeten häufig mit leichten Ballverlusten, während die DJK-Recken selten die richtige Wurfentscheidung tragen. Leider fehlte mit Stefan Schäfer (beruflich verhindert) der zweite wichtige „Vollstrecker“, so dass Onur Kinik fast allein auf weiter Flur das Punktekonto der DJKler bediente. Lediglich Christoph Mader konnte trotz Influenza mit drei Dreiern phasenweise eine geringe Chance auf einen Sieg wach halten. Am Ende stand ein sicheres 46:33 für Bobingen. Es spielten u. punkteten: O. Kinik 13, C. Neumann 2, J. Baur, C. Mader 13, F. Abron, M. Häfele 3, F. Schebauer, A. Zulauf, M. Brandmaier 2.

Am kommenden Sonntag sind zu Gast: TSV Buchloe gegen die U 20 (ab 13.45 Uhr), TSV Königsbrunn gegen die Herren (16:30 Uhr). Zuschauer sind herzlich willkommen.

U20 (rote Trikots) souverän in Wemding

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 6. Februar 2017 ]

 

Mit Fehlstart ins Neue Jahr

Beide Basketball-Teams starteten nach der Winterpause mit einer Niederlage.

Herren haben Glück im Unglück

Es ist wohl das Schicksal unserer Herren, dass die etablierten Vereine immer besonders hoch motiviert und bestens besetzt in die Spiele gehen. Nur so ist zu erklären, dass auch die Königsbrunner (erstmals in dieser Saison) mit maximaler Stärke von 12 Mann zur Begegnung am vergangenen Samstag aufliefen. Coach Matthias Häfele musste auf Onur Kinik und Alex Zulauf verzichten, konnte aber Michael Schranner wieder im Aufgebot begrüßen. Er war nach ewig langer Verletzungspause mutig genug, wieder an den Start zu gehen. Die DJKler ließen sich zunächst nicht davon beeindrucken und gewannen die ersten beiden Viertel trotz Ganzfeldpresse der Hausherren sicher (15:11 u. 14:11). Nach der Pause machte sich im Team von Matthias Häfele wieder der alte Schlendrian breit. Ein paar einfache Fehler und Unkonzentriertheiten beim Abschluss brachten die Hausherren auf einen Punkt heran (48:49). Zu Beginn des Schlussviertels eilten die Brunnenstädter gar um 11 Punkte davon, wurden aber in den letzten fünf Minuten nochmals eingeholt. Sekunden vor Spielende hätte ein 3-Punkte-Wurf noch den verdienten Sieg gebracht, der Ball prallte jedoch mit in-and-out ins Spielfeld zurück. Am Ende bejubelten die Brunnenstädter einen 65:63-Sieg.

Mit der Niederlage wäre eigentlich unter normalen Umständen der erste Tabellenplatz der DJKler weg gewesen. Die Verfolger Wertingen (beim Tabellenletzten) und Günzburg (beim Drittletsten) verloren ganz überraschend ebenfalls ihre Spiele und überließen somit Platz eins den Recken der DJK Nord. Es spielten und punkteten: F. Abron 2, J. Baur 1, M. Brandmaier 5, C. Mader 14, C. Neumann 4, S. Schäfer 14, A. Scherbauer 19, F. Scherbauer 4, M. Schranner.

U20 erwartungsgemäß chancenlos

Gegen die Übermacht der Jugend-Bundesliga-Spieler des TVA, die zudem aktiv in der Bayernligamannschaft ihres Vereins stehen, teilte der DJK-Nachwuchs das Schicksal der Liga-Konkurrenten. Auch sie mussten ohne ihre Top-Scorer gegen die ohnehin fast perfekt aufspielenden Talente antreten. Fabian Scherbauer fehlte berufsbedingt, was aber in den ersten Spielminuten nicht auffiel. Der endlich genesene Martin Posselt sorgte mit seiner Präsenz für Verwirrung in den TVA-Reihen und zu einer bis zur 3ten Minute währenden Führung (8:6). Dann war es aber schon mit der Herrlichkeit vorbei. Der auf schnelles und aggressives Spiel getrimmte Tabellenführer nutzte jede Schwäche gnadenlos aus und führt nach dem ersten Viertel mit 36:13, zur Halbzeit mit 67:23. Ähnlich deutlich verliefen Abschnitt drei und vier. Am Ende stand ein 124:45-Sieg. So bleibt nur der Respekt für die DJKler, dass sie sich nicht aufgegeben haben und bis zum Schluss ihre Möglichkeiten suchten. Es punkteten: Lucas 3 (Dreier!), Aldin 5, Emil 2, Kerem 16 (2 Dreier), Frank 2, Martin 10, Joshua 5, Adem 0.

Nun heißt es, nach vorne blicken und die anstehenden Aufgaben mit dem eigenen Können zu erfolgreich zu erledigen. Dazu treten in zwei Wochen die U 20 in Wemding, die Herren in Diedorf an (siehe Startseite).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 16. Januar 2017 ]

 

Herren verschenken Herbstmeisterschaft

Eigentlich hatten die DJK-Herren den Sieg beim BC Wertingen wenige Minuten vor Schluss schon vor Augen, doch dann führten individuelle Fehler dazu, dass die „rote Wand“ doch noch Risse erlitt.

Schon im ersten Viertel zeigten die Wertinger mit drei Dreiern, wo ihre Stärken liegen. Doch nach dem 11:1 zum Start, ließen die DJKler ein 13:2 folgen und hielten den Gegner zur Halbzeit auf 22:26 Punkte. Mit der Führung im Rücken leisteten sich die Firnhaberauer im dritten Viertel ein paar individuelle und absolut unnötige Nachlässigkeiten. Insbesondere als ein sicherer 8-Punkte-Vorsprung nicht konsequent genug verteidigt wurde. Coach Matthias Häfele haderte deshalb auch mit den dummen Fehlern und Disziplinlosigkeiten im Team. Ins Schlussviertel gingen seine Recken mit einem Punkt Vorsprung (39:38). In den letzten 10 Minuten herrschte dann ein offener Schlagabtausch, den die Wertinger letztendlich mit einem Dreier für sich entschieden. Am Ende stand ein glücklicher 57:53-Erfolg des BC Wertingen. Dieser übernahm bei Punktegleichheit (10:2) aufgrund des direkten Vergleichs die Tabellenführung. Jetzt geht es in die Spielpause. Die Mannschaft hat jedoch noch vier Gelegenheiten durch Trainingsfleiß und vor allem -anwesenheit die individuellen Schwächen auszumerzen. Mit der bislang gezeigten Einstellung ist an eine Höherklassigkeit nicht zu denken.

Es spielten und punkteten: F. Abron 0 , J. Baur 0, M. Brandmaier 0, C. Mader 18, C. Neumann 4, S. Schäfer 7, A Scherbauer 13, F. Scherbauer 8, A. Zulauf 3.

Im Januar folgen für die Herren drei Auswärtsspiele, die dann darüber entscheiden, ob das Team reif für den Titel ist.

Die Basketballabteilung wünscht allen Spielern, Trainierenden, den Zuschauern und Sponsoren sowie den Helfern im Hintergrund frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 19. Dezember 2016 ]

 

Harte Nüsse vor Nikolaus

Vor schweren Aufgaben standen beide Teams am vergangenen Heimspiel-Sonntag. Die U 20 musste gegen den TSV Königsbrunn ran, die Herren erwarteten die wieder erstarkten Sportfreunde aus Friedberg.

U20 nicht bei der Sache

Über 7 Minuten brauchte die U 20 bis sie endlich den ersten Feldkorb erzielte. Zuvor punkteten sie nur 5 von 12 Freiwürfen. Aber auch die Königsbrunner hatten eine schwache Anfangsphase, gewannen das Viertel jedoch mit 13:9. Im zweiten Spielabschnitt stieg zwar die Trefferquote, die Abwehr der DJKler agierte aber unkonzentriert und langsam. Die Gäste bedankten sich mit leichten Treffern und führten mit 39:24. Die Pausen-Ansprache von Coach Uli Häfele brachte keinen Erfolg. Im Angriff häuften sich die Fehlwürfe, in der Verteidigung blieben Lücken, die nicht schnell genug besetzt wurden. Auch als der Gästetrainer seine Top-Scorer im dritten Viertel wegen Foulbelastung aus dem Spiel nahm, änderte sich an der Situation nichts. Die jungen flinken Nachwuchsspieler der Königsbrunner düpierten die Abwehr ein ums andere Mal. Erst im letzten Viertel, als die Gäste den sicheren Sieg vor Augen hatten, punkteten die Nordler nochmals zweistellig, gaben den Spielabschnitt trotzdem mit 16:18 ab. Am Ende stand ein verdienter 75:49-Sieg des TSV Königsbrunn.

Nun geht es für Fabian und Co. in die Winter-Spielpause. Mit viel Trainingsfleiß und hoffentlich wiedergenesenem und stark vermissten Center Martin Posselt geht es am 16. Januar beim Auswärtsspiel gegen den Titelfavoriten TV Augsburg weiter. Für die DJK spielten und punkteten: Tarik 4, Fabian 25 (2 3er), Aldin 1, Joshua 2, Kerem 6, Adem 6, Emil 2, Frank und Lucas 3 (Dreier).

Herren überragend gegen starke Friedberger

Auch wenn die Tabelle etwas anderes aussagt, unterschätzte Coach Matthias die mit Ex-Oberliga-Spielern gut besetzten Sportfreunde aus Friedberg nicht. So warnte er seine Mannen vor dem Anpfiff vor Nachlässigkeiten in Angriff und Verteidigung. Die Recken um die Routiniers Christoph Mader, Stefan Schäfer und Onur Kinik wollten aber auch Wiedergutmachung für den schlechten Auftritt beim TSV Bobingen leisten. Zum Auftakt zeigten sich die Gäste gewohnt treffsicher aus dem Feld, vergaben jedoch vier Freiwürfe. Alexander Scherbauer wirbelte im Gegenzug durch die Abwehrreihen der Friedberger und traf auch die Mehrzahl seiner Würfe von der Linie. Alex Zulauf und Max Brandmeier steuerten ihre Punkte zum 16:16 im ersten Viertel bei. Im zweiten Abschnitt konnten die Nordler die Trefferquote steigern (23 Punkte) während die Gäste wieder bei 16 hängen blieben.

Nach der Pause stellten die Friedberger mehrfach ihre Verteidigung um, konnten jedoch gegen die körperliche Überlegenheit und die perfekt laufenden Spielzüge wenig ausrichten. Die Firnhaberauer verdreifachten Ihren Vorsprung und führten zu Beginn des letzten Spielabschnitts mit 21 Punkten (64:43). Nicht zuletzt, weil die „rote Wand“ wieder einmal schwer zu überwinden war und den Rebound-Versuchen des Gegners im Weg stand. Der letzte Spielabschnitt glich einer Hinrichtung. Die DJKler, insbesondere das Duo Alex und Fabian Scherbauer, zauberten vor den 12 anwesenden Zuschauern einige laut umjubelte Kombinationen aufs Parkett und schossen die Gäste mit 28:8 ab. Diesen gelang im Schlussviertel nur ein Feldkorb. Am Ende stand der hoch verdiente und souveräne 92:51-Sieg. Sichtlich schockiert schlichen sich die Friedberger in die Umkleidekabinen. Stefan Schäfer, Christoph Mader und Alex Zulauf punkteten zweistellig und verbesserten damit ihre Statistik deutlich. Das Team führt nun die Tabelle mit 10:0 Punkten an. Am 16. Dezember entscheidet sich die Herbstmeisterschaft im Duell beim Verfolger BC Wertingen. Es spielten und punkteten: Onur Kinik 4, Johannes Bauer, Clemens Neumann 3, Matthias Häfele, Christoph Mader 19 (3 Dreier), Alex Scherbauer 29, Fabian Scherbauer 8, Stefan Schäfer 14, Alex Zulauf 13 und Max Brandmeier 2.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 05. Dezember 2016 ]

 

Beide Teams an der Spitze!

Wie erwartet haben beide DJK-Teams die Tabellenführung in ihren Ligen übernommen. Den Herren reichte dazu eine durchschnittliche Leistung beim TSV Bobingen. Die U 20 gewann zur Überraschung aller Beteiligten am grünen Tisch. Gegner TSV Schwaben hatte zum Spielbeginn nicht die erforderlichen fünf Mann auf dem Feld.

Herren unmotiviert gegen Bobingen

Am vergangenen Samstag konnte Coach Matthias Häfele aus dem Vollen schöpfen und versprach aufgrund der vom Papier her schon deutlichen Überlegenheit seines Teams jedem seiner Männer 15 Minuten Spielzeit. Ob das die Ursache für den unmotivierten Auftritt der DJKler war, kann nicht ausgeschlossen werden. Der Start war auch wegen eines inkompe­tenten Kampfgerichts holperig; das Ergebnis von 11:8 für die Firnhaberauer eher mager. Erst im zweiten Abschnitt lief es deutlich besser. Mit 33:11 war es die bislang erfolgreichste Spielperiode in der laufenden Saison. Nach der Halbzeitpause ging die Motivation einzelner „Steine“ in der „roten Wand“ verloren, weshalb sie diesen Abschnitt mit 10:13 an die Bobinger abgaben. Selbst gegen die wegen Foulbelastung dezimierten Hausherren gelang im letzten Viertel keine standesgemäße Leistung mehr. Nur 21:6 Korbpunkte waren die Ausbeute. Auch wenn am Ende ein insgesamt hoch verdienter 75:44-Sieg stand, war das Spiel keine Empfehlung. Es spielten und punkteten: Alex Scherbauer (21), Stefan Schäfer (19), Alex Zulauf (8), Christoph Mader 6 (2 Dreier), Onur Kinik (6), Clemens Neumann 5 (1 Dreier), Max Brandmaier (5), Fabian Scherbauer (4), Robert Kuner (1), Franklin Abron, Johannes Bauer und Florian Rohrmoser.

U 20 überraschend kampfloser Sieger

Nur vier Mann konnte der TSV Schwaben Augsburg zum Spielbeginn aufbieten. Den Schiedsrichtern blieb deshalb nichts anderes übrig, als nach einer 10minütigen Wartezeit und Rücksprache mit dem Spielleiter auf 20:0-Sieg für die Gäste zu entscheiden. Mit zwei „Leihspielern“ der DJK einigten sich die Mannschaften auf ein Freundschaftsspiel. Dabei trat die abzusehende Überlegenheit der Firnhaberauer von Beginn an zu Tage. Auch ohne vollen körperlichen Einsatz und mit viel Spielspaß fegten Fabian Scherbauer und Co. übers Parkett. Obwohl keine schriftliche Statistik geführt wurde, konnte Coach Uli Häfele doch mit Freude vermerken, dass alle Schützlinge beim 74:33-Siege punkten konnten. Nun steht die U20 verlustpunktfrei an der Spitze der Bezirksoberliga. Es spielten: Tarik, Fabian, Joshua, Aldin, Adem, Kerem und Emil; für Schwaben die „Sozialpaten“ Jonathan und Lucas.

Am Sonntag, 3. Dezember ist wieder Heimspieltag. Für die U20 geht es um 13:45 Uhr gegen den Erzrivalen TSV Königsbrunn, der im letzten Jahr die Meisterschaft für sich entschied. Anschließend sind die Sportfreunde Friedberg zu Gast bei den Herren. Alles andere als ein Sieg der DJKler wäre eine Überraschung. Die Mannschaften und Trainer freuen sich über jede Zuschauerunterstützung.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 28. November 2016 ]

 

Perfekter Heimspiel-Sonntag für die Basketballer – Gegner prallen an der roten Wand ab

Für beide DJK-Teams stand am vergangenen Sonntag ein Heimspiel auf dem Programm. In der Adlhochhalle trafen die DJK-Recken auf alte Bekannte. Während die U 20 keine großen Probleme mit dem Gast aus Wemding erwartete, fieberten die Herren dem Wiedersehen mit einem Top-Gegner vergangener Jahre entgegen. Der TSV Wasserburg-Günzburg zeichnet sich vor allem durch eine sehr gute Wurfquote aus.

U 20 gewinnt alle Viertel

Um 13:45 Uhr stand zum Auftakt die U 20 auf dem Parkett. Gegen die Zonenverteidigung der Wemdinger hatte das von Coach Uli Häfele aufgebotene Team von Anfang an keine Probleme. Insbesondere Fabian Scherbauer fand immer die richtige Lücke, um erfolgreich zum Korb zu ziehen oder seine Mitspieler gut in Szene zu setzen. Die untrainiert wirkenden Gäste hatten überhaupt kein Rezept dagegen. Auch im Angriff konnten die Wemdinger keine Akzente setzen, da sie von der aggressiven Mannverteidigung der DJKler zu sehr unter Druck gesetzt wurden. Ein ums andere Mal verstrichen die 24 Sekunden für die Angriffszeit der Rieser ohne Abschluss. Am Ende stand ein hoch verdienter 72:44-Erfolg. Es spielten und punkteten: Tarik Selimovic (4), Fabian Scherbauer (37), Aldin Dedovic (6), Jonathan Kurz (2), Joshua Sluka (5), Kerem Konuk (10), Frank Kukui (2), Emil Hühn (4), Lucas Baier (3).

Herren optimal besetzt und eingestellt

Coach Matthias Häfele gelang es in hervorragender Weise, seine Männer auf einen der schwersten Gegner der neuen Saison einzustellen, dem TSV Wasserburg-Günzburg. Grundlage dafür war die Anwesenheit aller Leistungsträger der „roten Wand“. In den vergangenen Jahren waren die Begegnungen mit den Günzburgern immer davon abhängig, ob genügend Personal zur Verfügung stand, um alle fünf Top-Scorer der Donaustädter dauerhaft auszuschalten. Je zwei Siege (Saison 2014) und Niederlagen (2015) standen bisher in der Statistik des direkten Vergleichs.

Angereist waren die Wasserburger am vergangenen Sonntag nur mit einer kleinen Besetzung. Auch wenn mit Ulrych, Schwarzkopf und Rodney die besten Werfer aufliefen, reichten die sieben Mann nicht aus, um sich gegen die konsequente Mannverteidigung der DJKler dauerhaft durchzusetzen. Das variantenreiche Angriffsspiel der Hausherren stellte die Gäste zusätzlich vor schier unlösbaren Aufgaben. Im ersten Viertel (17:12) war es Alex Scherbauer, der mit 9 Punkten die Akzente setzte, im zweiten Abschnitt (14:5) war es Alex Zulauf. Zudem traf Christoph Mader zu Beginn und am Ende mit der Schlusssirene des Viertels zwei Dreier. Nach der Halbzeitpause erhöhten die Gäste das Tempo und konnten unter dem Korb mehrere Würfe der Firnhaberauer blocken. Sie gewannen den Abschnitt mit 17:8, hatten danach aber nicht mehr die Energie um das Spiel zu drehen. Im letzten Viertel (13:8) fand Center Stefan Schäfer zu alter Stärke zurück und erzielte 9 Punkte. So stand am Ende ein höchstverdienter 52:42-Sieg der DJKler.

Es spielten und punkteten: Onur Kinik (4), Florian Rohrmoser, Johannes Baur(1), Robert Kuner, Christoph Mader(6), Alexander Scherbauer(17), Matthias Häfele, Fabian Scherbauer(3), Stefan Schäfer(13), Franklin Abron, Alex Zulauf (8) und Max Brandmair.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 21. November 2016 ]

 

U20 startet mit Sieg in die neue Saison

Beim Liga-Neuling VfL Buchloe gelang der U20 trotz widriger Vorzeichen ein 61:57-Erfolg. Anfang November riss ein Außenband am linken Fuß von Center Martin Posselt. Damit fällt der Dreh- und Angelpunkt unter dem Korb für 2016 und damit insgesamt vier Spiele komplett aus. Entsprechend war die Spannung im Team.
Das Scouting ließ vom Gegner keine großen Ansprüche erwarten. Die nachgewachsene U18 der Buchloer riss in der Oberliga Süd keine Bäume aus. Dennoch war volle Konzentration gefordert. Die hatte die Mannschaft um Kapitän Kerem Konuk im ersten Viertel voll und ganz. Kurzfristig einstudierte Spielzüge klappten gut und Spielmacher Fabian Scherbauer setzte mit 15 Punkten den Plan von Coach Uli Häfele perfekt um. Spektakulär war der Buzzer-Beater: mit der Pausensirene versenkte er einen Dreier zum 23:9.
Auch im zweiten Viertel war Fabian kaum zu bremsen. Die Hausherren kamen jedoch besser ins Spiel und profitierten von der zunehmenden Foulbelastung der DJK-Recken. So konnte der sehr gut agierende Center der Buchloer seine körperlichen Vorteile ungehindert ausspielen. Dennoch ging das Viertel mit 18:15 an die Firnhaberauer.
Nach der Pause stellte der VfL auf Zonenverteidigung um. Es brauchte viel Zeit, bis sich die DJKler auf die Situation eingestellt hatten. Das dritte Viertel mussten sie mit 8:19 abgeben. Währenddessen nahm die Foulbelastung weiter zu und die Buchloer kamen Punkt um Punkt heran. Die taktische Auszeit vier Minuten vor Schluss brachte neben der „zweiten Luft“ auch die Lösung für die drohende Niederlage: Josh Sluka nahm sich den 13 cm größeren Center der Buchloer vor und konnte ihn entscheidend an Korberfolgen hindern. Zudem hatten die Hausherren Schwierigkeiten, die schnellen Pässe der DJKler zu verteidigen und wurden deshalb dabei erneut von Fabian Scherbauer mit überraschenden Zügen zum Korb ausgespielt.
Es spielten und punkteten: Tarik Selimovic (2), Fabian Scherbauer (34 – 3 Dreier), Aldin Dedovic, Kerem Konuk (9-1 Dreier), Joshua Sluka (10), Frank Koukoui, Emil Hühn (4), Lucas Baier.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 13. November 2016 ]

 

Die rote Wand steht

Trotz des Ausfalls der beiden Center Stefan Schäfer (verletzt) und Max Brandmair (Urlaub) stand die Verteidigungsmauer der DJKler sehr sicher. Im ersten Heimspiel der Saison am Sonntag, 23. Oktober in der Halle der Adlhochschule, taten sich die Gäste vom TSV Diedorf sichtlich schwer, der ganz kurzfrist von Coach Maze kreierten Formation Paroli zu bieten. Die Lücke auf der „großen“ Position schloss Martin Posselt von der U 20 insbesondere in der Abwehr hervorragend. Rückkehrer Fabian Scherbauer (er verstärkt in erster Linie die U20) stand dem nichts nach und zeigte sein Talent in Verteidigung und Spielaufbau.
Am Anfang stand jedoch bewährtes Personal auf dem Feld. Die individuelle Klasse von Alex Scherbauer im Zug zum Korb sorgte für einen beruhigenden und souveränen 20:9-Vorsprung. Im zweiten Abschnitt stellten die Schmuttertaler die Verteidigung um, ohne jedoch entscheidende Vorteile zu verbuchen. Lediglich einen Korbpunkt mehr konnten sie erzielen. So gingen die Teams mit 33:23 in die Pause. Unter der Härte des dritten Viertels (wobei zahlreiche Fouls der Gäste ungeahndet blieben) litt auf beiden Seiten die Treffsicherheit. Hinzu kamen viele leichte Ballverluste. 6:5 war das magere Ergebnis dieses Spielabschnitts.
Gleich zu Beginn des letzten Viertels sorgte Spielertrainer Matthias Häfele mit einem Dreier für ein Ausrufezeichen. Diedorfs Antwort erwiderte Clemens Neumann mit seinem zweiten Treffer von der 3-Punkte-Linie. Danach gelang den Gästen nur noch ein Treffer aus dem Feld. Den Schlusspunkt setzte nochmals Alex Scherbauer zum hoch verdienten 50:38-Sieg.

Es spielten: Onur Kinik 3 (1 3er), Clemens Neumann 6 (2 3er), Johannes Baur, Robert Kuner, Christoph Mader 7 (1 3er), Alex Scherbauer 26, Matthias Häfele 3 (1 3er), Fabian Scherbauer 3, Alex Zulauf, Martin Posselt (2).

Bis zum nächsten Spiel am 20. November bleibt viel Zeit, um sich auf den Top-Favorit Wasserburg/Günzburg vorzubereiten.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 24. Oktober 2016 ]

 

Gelungener Saisonstart für die Herren

Das Gastspiel beim Nachbarn TSV Gersthofen zum Saisonauftakt am vergangenen Kirchweihsonntag wurde durch solide Verteidigungsarbeit mit einem 51:56-Auswärts-Erfolg gekrönt. Die als „neu formiert“ vorangekündigten Hausherren hatten gleich zu Beginn die Routine der DJK-Mannen zu spüren bekommen und mussten das erste Viertel mit 9:16 an die Firnhaberauer abgeben. Der zweite Spielabschnitt verlief mit 9:9 ausgeglichen; insbesondere weil die Treffsicherheit etwas nachließ. Nach der Halbzeitpause gingen deshalb die Gersthofer auch kurz in Führung; doch mit einem 8:0-Lauf war der DJK-Vorsprung wieder hergestellt. Im letzten Spielabschnitt wurde auf beiden Seiten hart um jeden Punkt gekämpft und zahlreiche Angriffe an der Freiwurflinie abgeschlossen. Diese Trefferquote (u.a. Stefan Schäfer mit 4 von 4 Versuchen) gab letztlich den Ausschlag für einen verdienten 56:51-Sieg der DJK-Herren. Ganz erwartungsgemäß reihte sich Ex-U20-Spieler Alexander Scherbauer mit 15 Punkten in der Scorerliste fast ganz oben ein. Es spielten und trafen: Baur, J. (1), Häfele, M. (2), F. Rohrmoser, Kuner, R. (2), Kinik, O. (2), C. Mader (10-2 Dreier), C. Neumann, S. Schäfer (20), A. Scherbauer (15), A. Zulauf (2).

Am kommenden Sonntag ist Heimpremiere in der Adlhoch-Halle gegen den TSV Diedorf. Die bekannt treffsicheren Schmuttertaler sind eine echte Bewährungsprobe für die „rote Wand“ aus der Firnhaberau.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 17. Oktober 2016 ]

  

Start ins Ungewisse im Jubiläumsjahr

25 Jahre ist nun unsere Abteilung alt. Die dazugehörenden Feierlichkeiten sind noch in Planung. Aber auch der Saison-Alltag rückt näher und damit wächst die Spannung der Spieler auf das Wiedersehen mit altbekannten Gegnern und neuen Gesichtern.

Die Herren erwartet in der Bezirksklasse ein umfangreiches Programm. Coach Matthias kann auf einen erweiterten Kader bauen. Neben den bewährten Kräften kommen aus der U 20, Alex Scherbauer (U20-Topscorer der vergangenen beiden Jahre) und Johannes Baur (zuverlässiger und routinierter Forward) sowie als dritter Center Alex Zulauf als Verstärkung hinzu. Es bleibt die Frage, ob Friedberg, Gersthofen und Wertingen ihre Mannschaften ebenfalls ausreichend verstärken konnten. Auch Diedorf und Bobingen sind für eine Überraschung gut. Ernst zu nehmen werden die Günzburger sein, die den Aufstieg knapp verpassten und sicher alles daran setzen, den Sprung in die nächste Klasse zu schaffen. Unseren DJKlern ist aber auf jeden Fall die Meisterschaft zuzutrauen. Start ist am Sonntag, 16. Oktober in Gersthofen (Tipp-Off um 17.00 Uhr, Paul-Klee-Gymnasium).

Zudem steckt in der U 20 Potential für Aushilfseinsätze bei den Herren. Dreh- und Angelpunkt wird 205-cm-Riese Martin Possselt sein. Unterstützt von dem glänzend aufspielenden Emil Hühn und seinen erfahrenen Mitstreitern Lucas Baier, Tarik Selimovic und Joshua Sluka, kann er zudem auf die Rückkehrer Franky Koukoui (195 cm groß) und vor allem Fabian Scherbauer setzen. Dieser hat in seine „alte Heimat“ zurückgefunden und brennt darauf, sein Talent auch gegen seinen letzten Verein, Schwaben Augsburg, zum Einsatz zu bringen. Nicht zu vergessen der Mann für die wichtigen Punkte: Kerem Konuk. Er arbeitet intensiv an seiner Fitness und wird wieder ein wichtiger Baustein im Team von U 20-Coach Uli Häfele werden. Für ihn und seinen jungen Männer stehen überraschend viele Gegner auf dem Programm Neben den altbekannten Königsbrunnern und Wemdingern nehmen in dieser Saison auch Schwaben, TV Augsburg und Buchloe teil; alles Teams, die in den Jugendligen der vergangenen Jahre zum Teil noch eine Klasse besser waren. Das Wiedersehen mit dem einen oder anderen Spieler aus den Jahren 2012 und 2013 wird sicher interessant und spannend.

Die Heimspiele finden ausschließlich in der Hans-Adlhoch-Schulturnhalle in Pfersee statt. Wir laden alle Interessierten und Freunde herzlich zum Besuch unserer Spiele ein.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 09. Oktober 2016 ]

 

Erfolgreicher Schlussspurt für Herren und U 20

Nach der Niederlage am 28. Februar in der ungewohnten Adlhochhalle gegen den TSV Königsbrunn, verlor das Team um Liga-Topscorer Alex Scherbauer auch das „Heimspiel“ in der fremden Halle der Berufsschule 6 gegen den MTV Ingolstadt am 28. Februar. Coach Uli Häfele machte eine ganze Liste von Faktoren aus, die den greifbaren Sieg verhinderten. Oben an standen ein kleinlicher Schiedsrichter, der sage und schreibe 58 Fouls pfiff, die vornehmlich unsere Top-Spieler trafen. Schädlich für den Spielfluss waren aber auch die zahlreichen Spielerwechsel (erstmals waren 12 Spieler im Einsatz), individuelle Fehler der DJKler in Technik, Mannschafts- und Individualtaktik. Das durch offensichtlich intensives Training wiedererstarkte MTV-Team konnte zwar kaum etwas gegen unsere Recken ausrichten, nutzte aber die Schwächephase der DJKler im dritten Viertel für einen 12-Punkte-Vorsprung, den unsere Mannen zwar noch aufholten, aber in den entscheidenden Momenten den Ball nicht durch den Ring brachten. Am Ende stand ein glücklicher 51:57-Sieg der Donaustädter. Es punkteten: Lucas Baier 2, Joh. Bauer 2, Kerem Konuk 5, Martin Neumann 1, Martin Posselt 14, Alex Scherbauer 18, Joshua Sluka 3, Rafaell Soares 6.

Erfolgreich war jedoch die Revanche beim TSV Königsbrunn am 5. März. Obwohl Top 3er-Schütze Johannes Baur verletzungsbedingt fehlte (er erlitt im Freitagstraining einen Bänderriss), kämpften acht DJK-Mannen unermüdlich gegen die schnellen und treffsicheren Brunnenstädter, die vier von fünf Top-10-Schützen der Liga aufboten.

In einem spannenden und abwechslungsreichen Spiel siegten unsere Mannen mit 76:74 in der ersten Verlängerung. Nach den regulären 40 Minuten stand es 68:68. Den Ausgleich erzielte Kerem Konuk Sekunden vor Schluss mit einem erfolgreichen Dreier. Es punkteten: Martin Neumann 6, Simon Mies 8, Alex Scherbauer 23, Joshua Sluka 8, Kerem Konuk 12, Emil Hühn 6, Rafaell Soares-Metsch 7, Martin Posselt 7.

Herren schon sicher in der vorderen Hälfte

Mit einem nie gefährdeten 50:42-Sieg festigten die DJK-Herren gegen den BSC Wertingen am 28. Februar nicht nur den dritten Tabellenplatz, sondern gleichzeitig eine jetzt schon sichere Platzierung in der vorderen Tabellenhälfte am Ende der Spielrunde. Obwohl Coach Matthias Häfele in der Begegnung auf ungewohntem Terrain in der Berufsschule VI nur auf fünf Stammspieler zurückgreifen konnte (vorsichtshalber hatten Michael Hartmann und Uli Häfele zum Saisonpremieren-Einsatz auf der Auswechselbank Platz genommen), bestand nie ein Zweifel an einem Sieg gegen die körperlich unterlegenen und harmlos agierenden Wertinger. Die nahmen zwar geschickt Rekord-Dreier-Schütze Christoph Mader in Doppeldeckung, schufen dafür aber Platz für Clemens Neumann, der, glänzend bedient von Stefan Schäfer (seine Ladehemmung hält leider weiter an) rekordverdächtige 17 Punkte verzeichnen konnte. Es punkteten außerdem: Matthias Häfele 5, Onur Kinik 9, Christoph Mader 13, Stefan Schäfer 6.

Am 4. März ging die Reise nach Günzburg. Der Zweitplatzierte spielte zur Überraschung aller nicht gewohnt stark auf und ließ unseren DJKlern durchaus die Chance auf ein ausgeglichenes Spiel. Die Donaustädter kamen mit dem routinierten Angriffsspiel kaum zurecht und leisteten sich selbst im schnellen Spiel nach vorne zu viele Fehler. Pech für die Firnhaberauer war, dass sich Aufbauspieler Onur Kinik im letzten Viertel ausfiel, da er eine Fingerverletzung erlitten hatte. So nutzten die deutlich frischeren Wasserburger die Gunst und siegten, auch der Höhe verdient.

Zwei Siege in den letzten Heimspielen

Am 13. März war letzter Heimspieltag in der RWS-Halle. Die U 20 trat gegen den bislang sieglosen TSV Wemding an. Daran änderte sich auch nichts, weil das Team von Coach Uli Häfele konsequent mit einer Triangel-and-two-Strategie den besten Wemdinger durch Doppeldeckung aus dem Spiel nahmen. Der Rest war nur noch eine Sache der Konzentration. Alle vier Viertel gingen deutlich an Alex Scherbauer und Co. (20:6, 27:10, 17:11 und 30:6). Der 94:33-Sieg bedeutet schon jetzt die beste Korbbilanz in der Liga. Es ist nicht anzunehmen, dass die DJKler das von der Spielleitung aufgezwungene Wiederholungsspiel in Ingolstadt mit mehr als 40 Punkten Unterschied verloren geht. So deutlich ist der Vorsprung gegenüber den anderen Teams. Es punkteten Martin Neumann 11, Tairk Selimovic 4, Alex Scherbauer 28, Joshua Sluka 6, Emil Hühn 8, Lucas Baier 2, Martin Posselt 25, Kerem Konuk 10.

Herren geschwächt gegen unterbesetzte Diedorfer

Glück im Unglück hatten die Herren, nachdem sich Top-Dreier-Schütze Christoph Mader bereits in der zweiten Minute verletzt hatte (Kapselriss am rechten Zeigefinger). Die Diedorfer waren ohne ihren besten Spieler (Luc Cullmann) angereist und hatten gegen die „rote Wand“ der DJKler nicht den Hauch einer Chance. Zwar blieb das Spiel gewohnt punktearm und immer mit geringem Abstand, doch Spielertrainer Matthias Häfele lenkte seine verbliebenen 5 Mannen souverän durch die Partie. Der 39:33-Sieg gleicht zwar eher einem Handballergebnis, spiegelt aber den Spielverlauf sehr gut wider. Es punkteten: F. Abron 3, M. Brandmaier 7, Onur Kinik 9, C. Neumann 6, S. Schäfer 14.

Auch die Herren müssen noch das ausgefallene Spiel beim TSV Haunstetten nachholen. Für beide Teams gilt aber schon jetzt ein sicherer dritter Tabellenplatz. Die U 20 könnte mit einem Sieg in Ingolstadt noch Zweiter werden; bei einem Rückzug der Ingolstädter sogar noch Platz 1.

Keine Probleme mit der 2-3-Zonendeckung der Königsbrunner hatte die U20. In rot von l. n. r.: Kerem, Rafaell, Martin N., Martin P. (verdeckt) und Alex.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Freitag, den 25. März 2016 ]

 

U20 steckt Rückschlag gut weg – Herren festigen Platz 3

Auch wenn das Spiel der U 20 am Valentinstag gegen den TSV Königsbrunn mit 64:75 verloren ging, sind die Meisterschaftsträume noch nicht geplatzt. Die Brunnenstädter haben sich mit neuen Spielern verstärkt und bestätigen damit, dass sie großen Respekt vor den DJK-Mannen haben. Während der TSV in Bestbesetzung antreten konnte, fehlte uns in Rafaell Soares ein wichtiger Scorer auf der linken Seite. Rückkehrer Kerem Konuk konnte die Lücke nicht ganz auffüllen, zeigte aber nach einem dreiviertel Jahr Basketballpause schon wieder gute Ansätze. Beeindruckend stark zeigten sich Martin Posselt und einmal mehr Alex Scherbauer, der seinen Status des besten Korbschützen der Liga festigen konnte.

Es spielten und punkteten: J. Baur (3), Emil Hühn, Kerem Konuk (8), Martin Neumann (1), Martin Posselt (25), Alex Scherbauer (22), Tarik Selimovic, Joshua Sluka (5).

Am 20. Februar ging die Reise erneut zum TSV Wemding. Auch die Rieser haben ihren Kader kurzfristig verstärkt und traten erstmals in der Saison mit bester Besetzung auf. Das tat dem Erfolgswillen von Geburtstagskind Alex Scherbauer und den nur fünf Mitspielern keinerlei Abbruch. Ganz im Gegenteil. Mit variablem Angriffsspiel wurde die 2-3-Zone der Wemdinger permanent überrascht. In der Abwehr sorgten Joshua Sluka und Martin Neumann dafür, dass der ansonsten überragende M. Proschek (28 P. p. Spiel im Schnitt) nur auf 13 Punkte kam. Unsere sechs DJKler ließen es nur nach der Halbzeitpause etwas ruhiger angehen und gaben das dritte Viertel mit 10:13 ab, zeigten aber mit einem 14:4 Schlussspurt, dass sie einen hohen Sieg nach Hause fahren wollten. Am Ende war der 67:37-Erfolg das Ergebnis einer sehr guten Mannschaftsleistung. Es spielten und punkteten: M. Neumann 11 (1 Dreier), J. Baur 8 (2 Dreier), Alex Scherbauer 15, Joshua Sluka 6, Rafaell Soares 14 und Martin Posselt 13.

Herren gelingt mühelose Revanche

Ebenfalls am Valentinstag brannte das Herren-Team von Matthias Häfele auf Revanche für die skandalträchtige Niederlage bei den Sportfreunden Friedberg. In der Adlhoch-Schulturnhalle trat dann auch fast die Bestbesetzung auf, wogegen die Friedberger nur eine körperlich total unterlegene Zweitbesetzung schickten. Von vorneherein stand ein Sieg außer Zweifel. Da änderte auch die katastrophale Wurfausbeute genau so wenig daran, wie die unzähligen leichten Ballverluste. Die Friedberger waren aber schlichtweg nicht in der Lage, das zum eigenen Vorteil auszunutzen. Angeführt vom überragenden Michael Schranner gelangen wenigstens ab und zu ein paar sehenswerte Spielzüge. Am Ende war der 54:31-Sieg für beide Seiten schmeichelhaft. Positiver Nebenaspekt war, dass der dritte Tabellenplatz damit gefestigt wurde.

Nächster Großkampftag ist der 28. Februar in der Berufsschule VI. Die U 20 hat um 14:30 Uhr den MTV Ingolstadt zu Gast, die Herren erwarten anschließend den BSC Wertingen, der bereits im Hinspiel bezwungen werden konnte.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 21. Februar 2016 ]

 

U20 startet erfolgreich ins neue Jahr – Herren vor großer Herausforderung

Zum Rückrundenstart zeigte die U 20 ein neue Qualität in ihrem Spiel und beeindruckt mit konsequenter Umsetzung der erlernten Trainingsinhalte. Auch wenn die Begegnung am 8. Januar beim MTV Ingolstadt mangels Schiedsrichter zum Freundschaftsspiel umfunktioniert wurde, konnten alle Beteiligten einen deutlichen Fortschritt im Teamspiel der jungen DJK-Mannen feststellen. Schnell, spiel- und treffsicher, variantenreich im Anspiel der Center; das sind die Merkmale, die sie auszeichnete und den MTV wie einen aufgescheuchten Hühnerhaufen aussehen ließ. Der souveräne 48:32 Sieg (das Spiel wurde nach dem dritten Viertel beendet) war ein Ausrufezeichen und lässt die Hoffnung zu, spätestens beim Spiel am 30. Januar die Donaustädter in der Tabelle zu überholen.

Beim TSV Wemding am 16. Januar bestätigten die Mannen um Kapitän Alex Scherbauer in beeindruckender Weise ihr großes Spielverständnis. Von Beginn an ließen sie keinen Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. 6:26 endete dementsprechend das erste Viertel. Coach Uli Häfele konnte es sich deshalb erlauben, schon im zweiten Viertel den Bankspielern mehr Praxis zuzugestehen. Die Hausherren mussten dennoch weitere 18 Gegentreffer einstecken und verloren auch den zweiten Spielabschnitt.

Nach der Halbzeit schirmten die Wemdinger Alex mit Doppel- und Dreifachdeckung ab, konnten deshalb aber nicht verhindern, dass mit Joshua Sluka, Rafaell Soares und Martin Neumann drei weiter DJKler zweistellig punkteten. Nachdem in der 37. Minute der 100. Punkt für die Firnhaberauer gefallen war, trugen sich Tarik und Simon ebenfalls noch in die Scorerlist ein. Am Ende stand ein hoch verdienter 106:36 Sieg zu dem jeder Spieler mit Punkten beitrug. Bemerkenswert: das Fehlen von Center Martin Posselt in diesem Spiel (er verletzte sich tags zuvor im Training am Knie) machte sich zu keinem Zeitpunkt bemerkbar. Wir hoffen, dass er schnellstmöglich wieder zur Verfügung steht und wünschen an dieser Stelle gute Genesung.

Punkte: Alex 35, Joshua 20, Rafeaell 18, Martin 16, Emil 6, Johannes 5, Lucas 4, Tarik u. Simon je 2.

Herren am 31. Januar beim Tabellenführer

Mehr Vorbereitungszeit blieb den Herren für die Rückrunde. Nachdem das Team kurz vor Weihnachten ohne Top-Scorer Christoph Mader im Auswärtsspiel den TSV Diedorf knapp bezwang (40:34), steht es überraschend auf Platz 3 der Bezirksklasse Mitte und muss erst Ende Januar ins Spielgeschehen eingreifen. Trotz des Sieges heißt die Devise für das anstehende Auswärtsspiel beim bislang ungeschlagenen Tabellenführer TG Viktoria Augsburg „Schadensbegrenzung“. Alles Andere wäre eine Überraschung.

Heimspiele wieder im Februar

Die ersten Heimspiele der Rückrunde werden am 14. Februar in der RWS (U20 gegen Königsbrunn, Herren gegen SF Friedberg) ausgetragen. Zuschauer sind herzlich willkommen.

Alles unter Kontrolle gegen den TSV Wemding: in roten Trikots v. l. n.r. Simon, Alex, Lucas, Tarik und Martin.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 17. Januar 2016 ]

 

Zwei Siege am Wochenende

U20 mit souveräner Leistung gegen Außenseiter Wemding

Einen deutlichen 84:44-Erfolg konnten die jungen Männer der U20 am vergangenen Sonntag im Heimspiel in der RWS-Halle gegen den TSV Wemding verzeichnen. Die Rieser, die schon in der vergangenen Saison zweimal besiegt wurden, hatten auch gegen das von Coach Uli Häfele neu formierte Team der DJK Augsburg-Nord keine Siegchance. Die Gäste kämpften zwar aufopferungsvoll, hatten aber der körperlichen Überlegenheit der Hausherren kaum etwas entgegen zu setzen. Alex Scherbauer setzte dabei mit seinen 47 Punkten ein Ausrufezeichen und weil der zweitbeste Werfer der Firnhaberauer, Armin Agic, fehlte, punkteten Martin Neumann und Martin Posselt ebenfalls zweistellig. Enorm stark war Neuzugang Joshua Sluka, der mit seiner guten Verteidigungsarbeit dafür sorgte, dass der Top-Scorer der Wemdinger deutlich unter seinem Punktdurchschnitt blieb. Erfreulich auch, dass alle acht DJKler auf dem Feld erfolgreich waren. Es spielten: Lucas Baier (2), Johannes Baur (4), Simon Mies (2), Martin Neumann (11), Martin Posselt (10), Alexander Scherbauer (47), Tairk Selimovic (2) und Joshua Sluka (6).

Herren holen ersten Sieg

Zwei glänzend aufgelegte Topscorer und die Besetzung der bislang vakanten Stelle eines Flügelspielers waren ausschlaggebend für den ersten Sieg der DJK-Herren im Heimspiel am vergangenen Sonntag gegen den TSV Haunstetten 2. Stefan Schäfer (25) und Christoph Mader (29, davon 3 „Dreier“), waren in bester Spiellaune und hatten in Michael Schranner die in den ersten beiden Spielen vermisste Unterstützung gefunden. Er sorgte mit schnellem Zug zum Korb ein ums andere Mal für Verwirrung in der Abwehr des TSV. Die Gäste, die aufgrund der zahlreich „mitgereisten“ Zuschauer in der RWS-Halle Heim­spielatmosphäre genießen konnten, versuchten mit Distanzwürfen die größenmäßig deutlich überlegenen Firnhaberauer zu bezwingen. Dies gelang ihnen jedoch nur im zweiten Viertel (23:8). In der übrigen Spielzeit waren die DJKler tonangebend unter den Körben (21:7, 22:15 u. 24:14). 75:59 endete das Duell der beiden bislang sieglosen Teams in der Bezirksklasse Mitte. Neben M. Schranner (15) punktete Onur Kinik mit zwei Dreiern. Außerdem spielten: Matthias Häfele, Clemens Neumann, Andrè Möbius und Dennis Fecker.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 23. November 2015 ]

 

Jugend spielt groß auf, Herren auf verlorenem Postent

U20 schlägt Tabellenführer

Nach einem verpatzten Start (Heimniederlage gegen den MTV Ingolstadt) gewannen die jungen Männer der DJK gegen Tabellenführer Königsbrunn (3 Siege) im Heimspiel am Sonntag, 15.11. in den RWS-Hallen souverän. Fulminant war der 8:0 Startlauf mit vier unterschiedlichen Werfern. Erst in der letzten Minute des ersten Viertels trafen die Königsbrunner und machten in der Folge 13 Punkte in Serie. In dieser „heißen Phase“ des Spiels kamen unsere Jungs mit den ständig wechselnden Deckungsformationen der Gäste nicht zurecht. Deshalb gingen sie mit einem Punkt Rückstand in die Halbzeitpause. Coach Uli Häfele änderte für den dritten Spielabschnitt die Angriffsformation und gab wertvolle Tipps zur besseren Verteidigungsarbeit. Das zeigt Wirkung. Aus dem Rückstand wurde eine 7-Punkte-Führung, die die Mannschaft bis zum Ende auf 12 Punkte ausbauen konnte. Am Ende stand ein sicherer 65:53-Sieg. Es spielten und punkteten: Martin Neumann 14 (davon zwei 3er), Tarik Selimovic 2, Simon Mies 1, Alexander Scherbauer 24, Joshua Sluka 5, Armin Agic 11 und Martin Posselt 8 Punkte. Am 22.11. geht es zum Heimspiel wieder in die RWS. Dieses Mal gegen den alten Bekannten aus Wemding.

Herren vor einer aussichtslosen Saison

Mit zahlreichen Ausfällen muss sich Trainer Matthias Häfele abfinden. Neben Josè Garcia und Fabian Jura (beide haben den Verein verlassen) fehlen Center Max Brandmaier und Michael Schranner berufsbedingt. Mit nur kleiner Aufstellung und dem Grippe geplagten Stefan Schäfer gab es zum Auftakt eine klare Niederlage gegen Lokalrivalen Viktoria Augsburg (31:63). Am 15.11. folgte der Auftritt bei den Sportfreunden Friedberg. Es ist nicht übertrieben, wenn von dort über chaotische Zustände berichtet wird. Das eingesetzte Kampfgericht war mit seiner Aufgabe total überfordert, was zu zahlreichen Benachteili­gungen unserer Mannen führte. Die 63:51-Niederlage entspricht keinesfalls dem Spielverlauf, weshalb beim Verband ein Protestverfahren in Gang gesetzt wurde. Auch die Herren dürfen am Sonntag wieder ran. Da soll gegen den Tabellenletzten Haunstetten dann auch der erste Sieg her.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 16. November 2015 ]

 

Saisonvorbereitungen abgeschlossen – Training beginnt

Für die Saison 2015/16 wurde lediglich die Mindestzahl an Mannschaften gemeldet: eine Herren- und eine Jugendmannschaft. Mehr ist aus organisatorischen und personellen Gründen im neuen Spieljahr nicht machbar. Nach wie vor steht uns keine eigene Spielhalle zur Verfügung und die erwartete Verstärkung an Übungsleitern lässt noch ein weiteres Jahr auf sich warten.

Die Spielpläne sind fertig, die Vereinsauflagen gegenüber des Bezirks erfüllt und die Trainingszeiten vorerst gesichert.

Das Herrenteam unter der bewährten Leitung von Matthias Häfele wird einen neuen Anlauf zur Bezirksklasse-Meisterschaft nehmen. Die Mannschaft steht fast unverändert zur Verfügung. Verstärkung wird aus der U 20 kommen. Die Gegner sind „alte Bekannte“, die – bis auf den BSC Wertingen – in der Vergangenheit schon mehrfach bezwungen wurden. Mit Trainingsfleiß und guter Selbstorganisation haben es die Spieler selbst in der Hand den Titel zu holen.

Die U 20 geht mit einem ungewöhnlich großen Kader in die Startlöcher. Aus der U 18 werden altersbedingt vier Spieler zum Kern des Teams zählen. Damit stehen Coach Uli Häfele acht Routiniers zur Verfügung. Hinzu kommen noch sechs U-18-Spieler mit reichlich Erfahrung und technischem Können, die eine echte Verstärkung sein werden. Auch hier ist das Ziel die Meisterschaft. Die Gegner waren in der abgelaufenen Saison in der Altersklasse besiegt worden bzw. nicht vertreten und im Spielbetrieb der U 18 allenfalls durchschnittlich.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, den 16. September 2015 ]

 

Furioses Saison-Finale

Herren mit Mindestbesetzung
Außer Clemens Neumann und Christoph Mader konnte Spielertrainer Matthias Häfele keinen Mann der Stammformation für das Spiel am 21. März in Meitingen aufbieten. Zum Glück hatte Robert Kuner, der beruflich in Mittelfranken lebt, Zeit und konnte kurzfristig einspringen. Der fünfte Mann wurde schließlich mit Abteilungsleiter Uli Häfele gefunden, der im letzten Spiel der Saison seinen ersten Einsatz hatte. Verstärkung aus der U 20 oder U 18 war nicht zu erwarten. Diese Teams litten selbst unter Personalnot und mussten sich für die großen Herausforderungen der Sonntagsspiele schonen.
Das Seniorenteam hatte seinen Platz unter den besten vier der Liga sicher, genauso wie der Gastgeber seine Meisterschaft. Deshalb kam es nur zu einem Schaulaufen zweier Mannschaften, die sich in der Hinrunde auf Augenhöhe bekämpften. Das Ergebnis von 95:46 hatte letztlich keine Auswirkungen mehr. Christoph Mader aber nutzte die Gelegenheit und sicherte sich den Titel des besten Dreier-Schützen der Liga.

U20 zeigen Nerven
Im Spiel um den Titel gegen Tabellenführer Diedorf am Sonntag den 22. März merkte man den jungen Männer ihre Nervosität deutlich an. Sowohl in der Abwehr, wo immer wieder Lücken klafften, als auch im Angriff angesichts deutlicher Fehlwürfe, klappte von Anfang an fast nichts. Die in Bestbesetzung angetretenen Schmuttertaler punkteten nach Belieben und konnten es sich sogar leisten, die beiden letzten Viertel zu verlieren. Am Ende stand ein hoch verdienter 71:55 Sieg des TSV Diedorf, der damit U20-Oberliga-Meister ist. Der 2. Platz der DJKler ist aller aber Ehren wert. Herzlichen Glückwunsch.
Das Team punktete mit: Martin Neumann (4), Johannes Baur, Alex Scherbauer (16), Armin Agic (2), Fabian Jura (15), Rafaell Soares-Metsch (6), Kerem Konuk (10) und Martin Posselt (2).

U18: einziger Sieg im letzten Spiel
Versöhnlich kann man das Saisonende trotz des Last-Minute-Siegs nicht nennen. Es ist auch kein Wunder geschehen, dass trotz zahlreicher Trainingsabwesenheit und deutlich gezeigtem Desinteresse an der Mannschaft, überhaupt noch etwas zustande kam. Das Spiel gegen Heißing/Kottern wurde nur gewonnen, weil der Gast aus Kempten seinen größten und besten Spieler nicht dabei hatte. Die Begegnung war allenfalls ausgeglichen, die DJKler kaum in der Lage, den eher durchschnittlichen Spielern Paroli zu bieten. So bedurfte es schon vieler deutlicher Worte von Coach Uli Häfele, bis wenigstens einzelne Aktionen einigermaßen zufriedenstellend zum Erfolg führten. Erst im letzten Viertel – die Kemptener führten 45:44 – platzte der Knoten. Die Lauf- und Passwege wurden eingehalten, die Würfe präzise und die Verteidigungsarbeit funktionierte. Am Ende stand ein 61:52-Sieg, der so nicht zu erwarten war. Es spielten und punkteten: Kerem Konuk 33, Jonathan Kurz, Armin Agic 12, Salman Khan 2, Emil Hühn 6, Lucas Baier und Martin Posselt 8.

Damit ist die Saison 2014/15 beendet. Wir bedanken uns bei den wenigen eifrigen Unterstützern des Spielbetriebes mit Fahrdiensten und Trikotpflege, bei den Vereinsschiedsrichtern für ihre bereitwilligen Einsätze und der Vereinsvorstandschaft für die vielfältige finanzielle Hilfe.
Alles Gute für die Zukunft wünschen wir Lena Bohnenstengel und Natascha Knoche, die unseren Sport künftig beim Damen-Team des TSV Gersthofen betreiben. Vielen Dank euch beiden für euren Einsatz. Eure Teilnahme am Training und den Spielen war uns stets eine Bereicherung und Hilfe. Danke!

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Donnerstag, den 26. März 2015 ]

 

U20 auch ohne Top-Werfer bärenstark in Lauingen

Mit etwas mulmigem Gefühl und ohne die Top-Scorer Fabian Juara (verletzt) und Jonas Frank (Studium) fuhr das Team mit Coach Uli Häfele am 15. März zum Auswärtsspiel an die Donau. Die vier verbliebenen Spieler erhielten mit Armin Agic, Kerem Konuk und Martin Posselt aus der U18 Verstärkung. Der Sieger aus dieser Begeg­nung hatte die Vizemeisterschaft in der schwäbischen Oberliga sicher; für unsere DJK-Mannen wäre mit einem weiteren Sieg gegen Diedorf noch der Titel möglich.
Die ersten Punkte erzielten die Hausherren. Das 2:0 war jedoch die einzige Führung der Lauinger, die fast ausschließlich mit Marius Hegele, dem besten Werfer der Liga, zu Korb­erfolgen kamen. Das erste Viertel ging mit 18:14, das zweite mit 14:10 an die DJK. Nach der Pause stellte der TVL seine Abwehr um und gewann das 3. Viertel knapp (13:11). Die Antwort aber lieferte der beste Werfer im Team, Alexander Scherbauer, mit einem 3-Punkte-Wurf zum Auftakt des letzten Spielabschnitts. Martin Neumann legte mit einer Serie von 8 Punkten noch eine Schippe drauf. Zudem erlahmte die Abwehrarbeit der Hausherren, da neben Hegele zwei weitere Spieler mit 4 Fouls belastet waren. So durften die DJK-Recken nach belieben punkten und einen ungefährdeten 69:44-Sieg mit an den Lech nehmen. Grundstein für diesen Erfolg war nach Ansicht des Coaches die bärenstarke Reboundarbeit in Abwehr und Angriff. Dabei tat sich insbesondere Martin Posselt hervor. Der in der Abwehr spektakuläre Blocks und im Angriff sichere Rebounds zeigte.
Es spielten Martin Neumann (17), Kerem Konuk (6), Johannes Baur, Alexander Scherbauer (21), Armin Agic (8) , Rafaèll Soares-Metsch (8) und Martin Posselt (9).
Am kommenden Sonntag, 23. März kommt es um 16 Uhr in der RWS-Halle zum Titelkampf gegen den TSV Diedorf. Die Schmuttertaler führen zwar die Tabelle souverän an und gewannen das Hinspiel mit 14 Punkten Unterschied, die „Nordler“ gehen jedoch hoch motiviert in das letzte Spiel der Saison und rechnen sich Außenseiterchancen ein.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 17. März 2015 ]

  

U18 mit Auflösungserscheinungen und einem überraschend guten Spiel

Nach den heftigen Niederlagen im Februar sollte das Team die spielfreie Zeit nutzen um im Training wieder mehr Sicherheit zu bekommen. Das Gegenteil war der Fall. Nur noch knapp die Hälfte der Spieler konnte sich zum Trainingsbesuch aufraffen. Beim Auswärtsspiel in Sonthofen am 1. März gab es die Quittung dafür. Zwar fehlten mit Martin und Armin zwei wichtige Stützen, doch Kerem und Emil kamen mit ihrer Verantwortung nicht zurecht und mussten schon kurz nach der Halbzeitpause wegen 5 Fouls ausgewechselt werden. Die restliche Spielzeit kam einer Hinrichtung gleich. 31:6 und 34:4 gingen Viertel drei und vier verloren. Am Ende stand die höchste Pleite mit 123:27.
Mit diesem Ergebnis schwand die Hoffnung von Coach Uli Häfele, dass das Heimspiel gegen die ebenfalls deutlich überlegenen Jungs vom TSV Schwaben in Schach gehalten werden könnten. Insbesondere auch deshalb, weil wieder mehrere Spieler absagen mussten. Es standen auf dem Anschreibebogen neben Lena nur noch fünf Mann.
Martin, Kerem und Armin zeigten jedoch zu Spielbeginn am 8. März in der RWS, dass sie nicht nur Kanonenfutter sind. Eine zum Teil fünf Punkte zählende Führung erstaunte auch den Lokalrivalen, der sich mit Müh und Not zu einem 17:17 im ersten Viertel retten konnte. In der Folge zeigte sich aber, dass die Schwaben mit neun Spielern (davon vier Top-Scorer) nicht Höchsttempo gehen mussten um erfolgreich zu punkten. Darüber hinaus vernachlässigten sie auch die Abwehrarbeit und ließen viele leichte Punkte zu. Erstmals in dieser Saison gelang es deshalb unseren DJKlern in jedem Viertel mehr als 12 Punkte zu erzielen. Mit dieser Leistung hat das Team gezeigt, dass es durchaus in der Lage ist auch gegen eine Übermacht gut auszusehen. Mit 61 Punkten in diesem Spiel erzielte es Saisonrekord. Den Sieg trugen allerdings die Schwaben mit 114 Treffern davon.
Für die U18 steht nun das abschließende Heimspiel am 22. März auf dem Programm. Die SG Heißing-Kottern wäre der ideale Gegner um mit der Leistung beim Schwaben-Spiel einen Sieg einzufahren.

U20 zweimal gegen Wemding und wegen Verletzungspech vor großen Herausforderungen

Am 28. Februar ging die Reise für die U20 zum TSV Wemding, der bislang noch kein Spiel in der Liga gewinnen konnte. Fabian, Alex und Co. machten mit den Riesern kurzen Prozess und siegten souverän mit 90:30.
Der Spielplan sah vor, dass das Rückspiel bereits am 8. März stattfand. Dazwischen lag zum Leidwesen von Team und Abteilung die Verletzung von Top-Scorer Fabian Jura, der mit einer Bänderverletzung am Sprunggelenk wohl länger ausfällt.
Die Wemdinger waren überraschenderweise mit einem großen Kader angereist und hofften wohl darauf, die Niederlage damit in Grenzen halten zu können. Als deren Coach vom Verletzungs­pech unserer DJKler erfuhr, witterte er sogar eine Siegchance. Doch er hatte nicht mit der Abgeklärtheit unserer jungen Männer gerechnet. Martin Neumann führte sein Team souverän an und konnte ein ums andere Mal die etwas behäbig wirkenden Rieser überlisten. Die ersten drei Viertel gingen deshalb auch verdient an uns (13:9, 15:14 und 15:6). Im letzten Viertel musste der Schiedsrichter dem unterlegenen Gegner noch etwas Schützenhilfe geben und schickte unseren Top-Scorer Alex Scherbauer mit fünf Fouls auf die Bank. Rafaell Soares-Metsch füllte die entstandene Lücke im Team jedoch aus, so dass es für die Wemdinger keine Aufholjagd gab. Am Ende Stand ein 53:41-Sieg, der den zweiten Tabellenplatz festigt. Nächste Woche geht die Reise nach Lauingen. Am 22. März kommt es dann zum „Showdown“ um den Titel, wenn der TSV Diedorf zu Gast ist.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Donnerstag, den 12. März 2015 ]

  

Herren nochmals grandios – U 18 demoralisiert

In einer hochklassigen Begegnung setzten die Recken von Matthias schon fast den Schlusspunkt der laufenden Saison. Im vorletzten Pflichtspiel war Günzburg am 25. Januar zu Gast in der RWS-Halle. Die Herren von der Donau wollten sich eigentlich für die Heimniederlage revanchieren, doch da hatte unser DJK-Team das größere Wort mitzureden. Obwohl Stefan Schäfer verletzungsbedingt fehlte, überrannten Josè, Fabian und Onur die Abwehrmauer des Gastes ein ums andere Mal. Zudem konnte Max Brandmaier endlich einmal seine Centerqualitäten ausspielen und mit 14 Punkten glänzen. Christoph Mader spielte seinen Part ruhig und souverän. Deshalb stand am Ende auch ein höchst verdienter 68:56-Sieg. Erst Ende März steht das abschließende Spiel beim Tabellenführer Meitingen an.

Unterdessen hat der TSV Diedorf sein Team zurückgezogen, weshalb der unglückliche Punkteabzug aus dieser Begegnung hinfällig ist und die Mannschaft auf Platz 3 vorrückte.

Für die U 18 gab es weder gegen Memmingen am 25sten noch beim TVA am 31. Januar etwas zu erben. Die Allgäuer standen mit einem deutliche verstärkten Team in der Halle und legten gleich im ersten Viertel mit 4:18 den Grundstein für den Sieg. Viele individuelle Fehler im Team von Uli Häfele ließen jede Hoffnung auf eine Revanche für die knappe Hinspielniederlage sinken. Am Ende stand es 41:74 für den Gast.

Das Gastspiel beim Titelfavoriten TVA sah zwar schon deutlich besser aus, doch konnte die talentierte Übermacht der Ex-U16-Bundesligamannschaft fast nach belieben punkten. Nur das dritte Viertel (19:18) war ausgeglichen, da sich die Topscorer des Lokalrivalen eine Pause gönnten. Am Ende stand aber eine deutliche 116:52-Niederlage im Spielbericht.

Am 8. Februar war der TSV Königsbrunn zu Gast. Die Brunnenstädter hatten sich seit dem Hinspiel im November neu formiert und traten mit vier Top-Werfern  an. Diese kamen aber erst in der 5ten Spielminute zu ersten Erfolgen. Bis dahin stand die Abwehr unserer Jugend optimal. Leider verlegten aber Kerem, Armin und Martin serienweise beste Chancen. Drei Punkte im ersten und neun im zweiten Viertel ließen die  Katastrophe schon erahnen. Am Ende standen den mageren 32 Punkten 75 der Königsbrunner gegenüber.

Für die U 18 gilt es, aus den letzten drei noch ausstehenden Spielen irgendwie wenigstens einen Sieg herauszuholen. Die Begegnung in Sonthofen am 1. März bietet dazu die beste Möglichkeit.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, den 11. Februar 2015 ]

  

Ohne Druck und Ambitionen ins neue Jahr

Herren
Nach den beiden Niederlagen vor dem Weihnachtsfest (in Meitingen und gegen Schwaben) starten die Herren ohne Erfolgsdruck in das restliche Programm. Nur noch vier Spiele sind auszutragen, dann ist die Saison schon wieder beendet.
Bei einem ausgeglichenen Punktekonto kann aber jetzt schon ein Fazit gezogen werden: Sehr erfreulich ist, dass unsere Herren gegen Teams aus der Bezirksliga mehr als nur mithalten können. Hier wurden Ausrufezeichen gesetzt. Leider kann jedoch der Ausfall von Leistungs­trägern weiterhin nicht kompensiert werden. Sobald Spieler aus der „starting five“ ausfallen und die guten von der Bank fehlen, sinken die Siegchancen extrem. So geschehen im Spiel gegen die junge Truppe von Schwaben Augsburg (bisher null Punkte). Mit Christoph, Max und Michi fehlten wichtige Stützen, Alex und Fabian waren verletzt, Josè und Franklin berufsbedingt verhindert. Als dann im letzten Viertel noch die Routiniers Lich und C. Neumann ausfielen, war die „Katastrophe“ nicht mehr aufzuhalten. Der Sieg ging mit 47:57 an die Schwaben. Nun gilt es, den Blick nach vorn zu schärfen und mit ordentlichen Leistungen im restlichen Programm aufzuwarten.

U 18
Die U18 wartet weiterhin auf den ersten Sieg. Der wird zwar gegen den Tabellenersten zum Auftakt der Rückrunde am 11. Januar ebenso wenig gelingen wie ein Auswärtserfolg bei Heising (Kempten). Aber noch im Januar steht die Revanche gegen Memmingen an. Die Allgäuer hatten nur in dieser Begegnung das Glück auf ihrer Seite und seither nicht mehr gewonnen. Deshalb kann sich die DJK-Mannschaft mit einem Sieg mehr Respekt und damit weitere Erfolge in der äußerst schweren Liga erarbeiten.

U 20
Alle Mannen können sich noch voll auf die tatkräftige Unterstützung des Herrenteams konzentrieren. Erst Ende Februar und im März wird sich entscheiden, ob das Team in der höchsten Jugendklasse ein Meisterstück abliefern kann.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 17. Januar 2015 ]

  

Herren spielen grandios auf

Mit zwei weiteren Siegen unterstrichen die Herren ihre Ambitionen auf die Tabellenführung. Beim 65: 34-Sieg gegen das jung Team von Schwaben Augsburg am 22. November hinderte über weite Strecken das Schiedsrichtergespann unsere Recken an einem deutlicheren Ergebnis. Zu viele Fouls an den Centern Stefan und Max blieben ungesühnt. Erst im letzten Spielabschnitt sahen wohl auch die Refs ein, dass es an der Überlegenheit nichts zu deuteln gab. 27:4 Punkte im Schlussviertel sprechen für sich.
Es spielten und punkteten: nBrandmaier 4, Garica 4, Häfele, Kinik 4, Mader 26, Möbius, Neumann, Schäfer 21, Scherbauer 4, Schranner 2
 
Am Sonntag 30.11. stand das mit Spannung erwartete Spiel gegen Viktoria Augsburg an. Der Erzrivale ist Hausherr in der RWS und war hoch motiviert mit Bestbesetzung angetreten. Matthias musste dagegen aus vielfältigen Gründen auf Stammspieler und eine tiefe Bank verzichten. Die verbliebenen Mannen packten aber ihr bestes Spiel aus. Die einstudierten Spielzüge im Angriff klappten ebenso vorzüglich wie die Beherrschung der Lufthoheit in der Defence.
 
Obwohl die „Gäste“ den besseren Start hatten, ließen sich Matthias und Co nicht aus der Ruhe bringen. Die 5:0-Führung machte der Coach mit zwei Dreiern höchstpersönlich zunichte. Dem bärenstarken Gegnern rückte das Team mit flexiblem Angriff zu Leibe. Waren die Distanzschützen abgeschirmt, trafen die gut postierten Center. Wurden diese zu stark verteidigt, kamen die Würfe von jenseits der 3er-Linie. Christoph Mader traf viermal, Michael Schranner versenkte zwei Dreier-Würfe. So ging die erste Halbzeit mit 45:31 an unsere DJKler. Im dritten Spielabschnitt setzte das Viktoria-Team alles auf eine Karte und kam mit intensivem und hartem Spiel zum 49:49-Ausgleich. Damit hatten sie aber ihr Pulver verschossen und unterlagen im offenen Schlagabtausch des letzten Viertels mit 23:33. Der souveräne 84:72-Siege krönte eine hervorragende Team-Leistung, bei dem Onur Kinik unter allen Akteuren besonders hervorstach und zum Top-Spieler des Matches gekürt wurde.
Es spielten und punkteten: Brandmeier 12, Häfele 6, Mader 24, Kinik 14, Rohrmoser, Schäfer 22, Schranner 6
 
U 18 auch bei den Schwaben chancenlos 
Auch das Gastspiel bei Schwaben Augsburg war für die U18 ein Negativerlebnis. Gegen die körperlich und spielerisch überlegene Elite stimmten aber Moral und Einsatzwille. Ein ums andere Mal rannte sich der Gegner in unserer Abwehr fest. Der intensive Einsatz ging jedoch zu Lasten der Treffsicherheit. Deshalb blieben einige gute Spielzüge unbelohnt, weil der Ball nicht den Weg durch den Ring fand. Das Team wurde letztendlich damit belohnt, dass es keine dreistellige Niederlage gab. 89:27 gewannen die Hausherren. Für die DJK punkteten: Armin 16, Emil 5, Martin, Noah und Jonathan je 2.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 02. Dezember 2014 ]

  

U 18 auf verlorenem Posten, U 20 glanzlos und Herren frustriert

Das Spielwochenende 15. und 16. November hatte für alle Teams etwas zu bieten.
 
Die U 18 trat am Samstag beim TSV Königsbrunn an. Mit der jüngsten Startaufstellung aller Zeiten! Neben Kerem (gesperrt), Lena, Martin und Jonas (verletzt) fehlten auch noch Philipp und Noah. Das kleine Team konnte in dieser Situationen viele Spielzeiten ergattern. Insbesondere Natascha und Tarik nutzten die Gelegenheit und stellten sich den deutlich überlegenen Königsbrunnern mit Bravour. Mit Armin, Emil und Salman ist eine solide Formation vorhanden, die sich in den kommenden Spielen noch festigen wird.
Gegen die Brunnenstädter gab es aber nichts zu ernten. Alle Viertel gingen verloren und so stand am Ende ein deutlicher 90:42-Sieg der Heimmannschaft. Erfreulich war, dass fast alle Spieler punkten konnten. Es spielten: Armin (24), Lucas, Emil (5), Salman (2), Natascha, Jonathan (7), Tim (2) und Tarik (2).
 
Am Sonntag war für die U 20 zum ersten Spiel in der RWS der TV Lauingen zu Gast. Die fünf angereisten Donaustädter hatten jedoch gegen unsere taktisch und spielerisch überlegenen Mannen kaum eine Chance. Lediglich die Schiedsrichter sorgten mit viel Nachsicht dafür, dass das Ergebnis nicht zu deutlich ausfiel. Die ersten drei Viertel gewannen die DJK-Recken problemlos (16:10, 14:9, 23:18). Erst als die Lauinger nur noch zu viert auf dem Feld standen, gab es einen Bruch im System. In den letzten sieben Spielminuten ging nicht mehr viel zusammen, so dass die Lauinger noch bis auf 9 Punkte herankamen. Am Ende stand aber ein höchst verdienter 66:57-Auftaktsieg in der Bezirksoberliga. Es punkteten: Fabian Jura 29, Alex Scherbauer 14, Armin Agic 8, Johannes Baur 6, Rafaell Soares-Metsch 5 und Martin Neumann 4.

Herren mit dritter Spielleiterentscheidung im vierten Spiel
Nachdem wegen administrativem Fehler das gewonnene Spiel in Diedorf als verloren gewertet wurde, bekamen die Herren den gegen Friedberg errungen Sieg mit 20:0 Punkten vergütet, da ein Spieler der Gäste nicht registriert war. Durch die kurzfristige Spielabsage des TSV Diedorf vom vergangenen Wochenende wird nun erneut der Spielleiter ein 20:0 aussprechen. Mit sportlichem Wettkampf hat das nicht mehr viel zu tun, weshalb bei Coach Matthias und seinem Team dieser Frust im nächsten Spiel am 22. November bei Schwaben Augsburg (Beginn 16.15 Uhr, Berufsschule VI) verarbeitet werden soll.  

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, den 19. November 2014 ]

 

Herren weiter in der Erfolgsspur – U 18 gegen Primus chancenlos

Am 9. November wurde die Saison in der RWS fortgesetzt. Zunächst trat die U 18 im Spiel 1 ohne Kerem gegen die Mannen des TV Augsburg/BG Leitershofen an, die Elite des Augsburger Basketballs, mit zahlreichen ehemaligen JBBL-Aktiven. Zwar konnte Coach Uli Häfele wieder auf Martin Posselt zurückgreifen, der nach  zweijähriger Verletzungspause erstmals ins Trikot und die von den Spielern selbst angeschafften Warm-up-Shirts schlüpfte, doch fehlte dem Team insgesamt ohne die Erfahrung von Kerem das Zusammen­spiel. Die durchweg ca. 1 ½ Jahre jüngeren DJK-Jungs konnten sich zwar anfangs ganz gut in Szene setzen, doch als die TVA-ler ihren Rhythmus gefunden hatten, brachen alle Dämme, zumal sie ganz unnötigerweise auf Ganzfeldpresse umstellten. Am Ende stand eine herbe 13:90-Niederlage. Die Punkte erzielten Martin Posselt (5), Noah Schuirer (2) und Armin Agic (6).
 
Das Herren-Team von Maze bleibt weiter auf Kurs nach oben. Gegen die Sportfreunde aus Friedberg gab es einen vom Ergebnis her knappen, aber nicht gefährdeten 58:55-Sieg. Der Gast aus der Nachbarstadt war mit nur 6 Spielern angereist und agierte dementsprechend fair, um nicht in Foulproblematik zu kommen. So spielten unsere DJKler routiniert drei Viertel-Siege heraus, wobei neben Stefan Schäfer hauptsächlich Josè Garcia sichere Punkte beisteuerte. Christoph Mader fand nicht die richtige Hand für seine „Dreier“ und versenkte erst im letzten Viertel zwei im gegnerischen Korb. Mit einem sicheren Vorsprung konnte es sich Coach Maze leisten, den Bankspielern mehr Praxis auf dem Feld zu geben und auch insbesondere Neuzugang Michael Schranner zu testen, der spielerisch einen sehr guten Eindruck hinterließ, im Abschluss aber etwas Pech hatte. Auch wenn die Friedberger im Schlussviertel mächtig aufholten, so war an dem hochverdienten Sieg nicht zu rütteln.Es spielten und punkteten: Onur (3), Florian, Andrè (4), Josè (16), Christoph (7), Clemens (1), Michael, Alex (2), Stefan (18), Maze, Robert und Max (7).
 
Am 15. November reist die U 18 zum TSV Königsbrunn, die U20 startet mit dem Pflichtspiel gegen Lauingen am Sonntag in der RWS. Daran an schließt sich das Herren-Spiel gegen Diedorf 2.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 10. November 2014 ]

 

Herren starten zwei Auswärtssiegen, verlieren knapp zuhause und am grünen Tisch

Mit etwas mulmigem Gefühl reiste unser Herrenteam zum ersten Pflichtspiel der Saison am 2. Oktober zum TSV Diedorf. Der Gegner war zwar wohl bekannt, doch bislang prägten unsere DJK-Center Stefan und Max in großen Teilen Angriff und Verteidigung gegen die kombi­nationsstarken Schmuttertaler. Beide standen krankheitsbedingt zum Saisonstart nicht zur Verfügung. So blieb Coach Matthias nur die Hoffnung auf zwei andere Tugenden seiner Mannen: Schnelligkeit und Treffsicherheit. Für erstere sorgten Josè Garcia und Fabian Jura, für letztere insbesondere Christoph Mader, der mit fünf erfolgreichen Dreiern und insgesamt 20 Punkten bester Schütze der Begegnung wurde.
Der Spielverlauf war ganz untypisch für die bisherigen Begegnungen vergangener Jahre. Nur das erste Viertel  (14:15) verlief ausgeglichen, Abschnitt zwei und drei gingen deutlich an unsere DJK-Recken. 55:40 hieß es zum Beginn des Schlussabschnitts, als die Diedorfer zum Endspurt ansetzten. Punkt für Punkt holten sie auf. Doch auch ein 21:8-Erfolg im letzten Spielabschnitt reichte dann nicht mehr, um das Ruder nochmals komplett herum zu reißen. Darum hieß er der erste Tabellenführer in der Saison DJK Augsburg Nord. Es spielten:  F. Abron (10), D. Fecker, J. Garcia (13), M. Häfele (5/1 Dreier), F. Jura (6), O. Kinik (5), C. Mader (20/), A Möbius, C. Neumann, A. Scherbauer (4).
 
In der zweiten Begegnung traf Mazes Team am 18. Oktober in der RWS auf den Bezirksliga-Absteiger BC Wertingen. Die Gäste versuchten mit harter Verteidigungsarbeit die Herren aus dem Konzept zu bringen. Dies gelang ihnen jedoch nicht, so dass unsere DJKler bis zur Halbzeit mit 9 Punkten in Führung lagen. Im dritten Viertel stellten die Gäste die Vertei­digung um und nutzten individuelle Fehler gnadenlos aus. Bis auf 3 Punkte kamen die Wertinger heran, bevor es in das Schlussviertel ging. Nun kämpften beide Teams hart um jeden Ball. Erst in der Schlussminuten übernahmen die Gäste die Führung und retteten diese mit 60:64 über die Zeit. Es spielten: Franklin (2), Max, Josè (15), Matthias, Fabian, Onur (2), Christoph (15), Andrè (3), Clemens (4) Florian, Stefan (17) und Alex (2).
 
Eine Woche später reiste die Truppe nach Günzburg, um beim dortigen TSV Wasserburg das Pflichtprogramm zu absolvieren.  Der Gegner kämpfte über drei Viertel auf Augenhöhe, konnte jedoch im Schlussviertel nicht mehr mit unseren Herren mithalten. So nahm Matthias einen höchst verdienten 55:48-Sieg mit nach Hause. Es punkteten: Max 2, Josè 11, Onur 5, Christoph 14, Clemens 3, Stefan 18 und Alex 2.
 
Mittlerweile wurde das Spiel in Diedorf als verloren gewertet, da im Anschreibbogen angeblich ein DJK-Spieler nicht eingetragen war und der Spielleiter deshalb auf Spielverlust entschied.
 
U18-Oberliga-Team zum Saisonanfang  zweimal ohne Chancen
 
Zum Auftakt der neuen Saison am 18. Oktober bekam es das neu formierte U18-Team um Kerem und Armin mit dem TSV Sonthofen in der RWS-Halle zu tun. Der Gast aus dem Allgäu war körperlich sehr präsent und nutzte diesen Vorteil geschickt aus. Aber es gab auch noch andere Punkte, an denen die 50:90-Niederlage festgemacht werden könnte. Ein paar sehr fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, individuelle Fehler der Spieler, leicht vergebene Punkte, schlechte Trefferquote von der Freiwurflinie, um nur die wichtigsten zu nennen. Kernproblem war jedoch, dass sich der Rest der Mannschaft auf die beiden Top-Spieler  der verlassen hat, die auch allein die Punkte erzielten: Kerem 30, Armin 20.
 
Eine Woche später stand das Gastspiel beim TV Memmingen an. Natascha ließ es sich nicht nehmen, das Team mit Fahrbegleitung selbst ins Allgäu zu kutschieren. Im Familienbus fanden sieben der 9 Spieler Platz. Der bekanntermaßen starke Gegner überraschte mit einer Anfängertruppe, die in der im ersten Viertel zahlreiche leichte Fehler beging. Leider griff einer der Schiedsrichter nach dem 2:12-Rückstand der heimischen Mannschaft zu unfairen Mitteln und pfiff deutlich gegen uns DJKler, weshalb es zur Halbzeit 23:22 für den TVM stand. Diese verstanden es jedoch zunächst nicht, aus den Vorteilen weiteres Kapital zu schlagen, so dass das Spiel bis zur 34. Minute nahezu ausgeglichen war (40:41). Ein fünfminütiger Zwischenspurt brachte unseren DJKlern eine 48:43-Führung ein, die die Memminger wieder mithilfe des Schiedsrichters in der letzten Spielminute ausgleichen konnten und mit weiteren fragwürdigen Freiwurfent­scheidungen das Spiel letztlich mit 54:50 gewannen. In Memmingen trafen: Kerem (27), Armin (27), Emil, Jonathan und Salman (je 2).
 
Die nächsten Spiele beider Teams finden am 9. November in der RWS statt.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, den 29. Oktober 2014 ]

 

Herren starten mit Auswärts-Sieg in die neue Saison

Mit etwas mulmigem Gefühl reisten unser Herrenteam zum ersten Pflichtspiel der Saison zum TSV Diedorf. Der Gegner war zwar wohl bekannt, doch bislang prägten unsere DJK-Center Stefan und Max in großen Teilen Angriff und Verteidigung gegen die kombinationsstarken Schmuttertaler. Beide standen krankheitsbedingt zum Saisonstart nicht zur Verfügung. So blieb Coach Matthias nur die Hoffnung auf zwei andere Tugenden seiner Mannen: Schnelligkeit und Treffsicherheit. Für erstere sorgten Josè Garcia und Fabian Jura, für letztere insbesondere Christoph Mader, der mit fünf erfolgreichen Dreiern und insgesamt 20 Punkten bester Schütze der Begegnung wurde.
Der Spielverlauf war ganz untypisch für die bisherigen Begegnungen. Nur das erste Viertel  (14:15) verlief ausgeglichen, Abschnitt zwei und drei gingen deutlich an unsere DJK-Recken. 55:40 hieß es zum Beginn des Schlussabschnitts, als die Diedorfer zum Endspurt ansetzten. Punkt für Punkt holten sie auf. Doch auch ein 21:8-Erfolg im letzten Spielabschnitt reichte der Heimmannschaft dann nicht mehr, um das Ruder nochmals komplett herum zu reißen. Darum heißt er der erste Tabellenführer in der Saison DJK Augsburg Nord. Es spielten:  F. Abron (10), D. Fecker, J. Garcia (13), M. Häfele (5/1 Dreier), F. Jura (6), O. Kinik (5), C. Mader (20/), A Möbius, C. Neumann, A. Scherbauer (4).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 07. Oktober 2014 ]

 

Saisonstart für die Herren in Diedorf

Bereits am kommenden Sonntag (5.10.) starten die Herren in die neue Saison. Beim TSV Diedorf erwartet die Recken von Matthias ein etwa gleich starker Gegner. Ein Sieg und eine knappe Niederlage standen in der letzten Spielrunde zu Buche. Die Heimspiele beginnen am 18.10. in der RWS-Halle, nachdem die Firnhaberauhalle nun endgültig keine Genehmigung erhalten wird.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, den 01. Oktober 2014 ]

 

Drei Teams vor dem Saisonstart

Während die Schüler noch in den Ferien weilen, sind die Saisonvorbereitungen für den Spielbetrieb 2014/15 schon weit fortgeschritten: weitere Bälle wurden angeschafft und die dringend notwendigen Trikots für die Herren werden rechtzeitig zum Saisonstart zur Verfügung stehen.
 
Die Spielplangestaltung ist abgeschlossen. Noch nicht beendet ist aber das Tauziehen um die Austragungsorte. Vorläufig wurde die RWS als einzig derzeit noch mögliche Spielhalle für alle DJK-Heimspiele eingetragen. Dennoch hoffen wir, vom Verband eine Entscheidung zu Gunsten der Schulturnhalle Firnhaberau zu bekommen.
In der neuen Spielrunde werden wir mit folgenden Teams an den Start gehen:
 
Herren
In der Bezirksklasse Mitte gehen unsere Herren auf Punktejagd. Mit Friedberg 2, Schwaben 3, Diedorf 2 und Viktoria Augsburg gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Neu in der Liga sind Meitingen, Wasserburg/Günzburg und Wertingen.
 
U 20
Der kleine Kader unserer jungen Erwachsenen hat auch lediglich drei Gegner. Mit Diedorf, Wertingen und Wemding ist der Terminplan sehr überschaubar. Da bleibt viel Zeit für Aushilfseinsätze bei den Herren.
 
U 18
Ein schweres Programm hat unser zahlenmäßig stärkstes Team. Obwohl aus dem Vorjahr als Gegner nur TV Augsburg verblieben ist, kommen mit Schwaben Augsburg, TV Memmingen, DJK Kaufbeuren und TSV Königsbrunn gleich vier bekannt starke Mannschaften in die Oberliga süd. TSV Sonthofen und SG Heißing/Kempten sind die weiteren Gegner im dichten Spielprogramm.
 
Am 17. September 2014 steigen wir wieder ins Mannschaftstraining ein. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und eine rege Teilnahme aller Spieler.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Samstag, den 30.08.2014 ]

 

Trotz Niederlage: Herren beenden Saison als zweitbestes Team der Liga

Die 63:81-Niederlage gegen den TSV Bobingen am letzten Spieltag (30.3.) war die konsequente Folge auf den Verlust der Meisterschaft eine Woche zuvor. 
Dieses Mal mussten Mazes Mannen ohne Center Stefan Schäfer auskommen, der nach dem Spiel in Oberstdorf nicht mehr fit gemacht werden konnte. Dafür stand überraschend Christoph Mader – immer noch an einer Zerrung am rechten Außenrist laborierend – leicht gehandicapt zur Verfügung. Sein Einsatz reichte bis zum 41:41 (26.Minute), um gegen die stark auftrumpfenden Recken von der Singold mitzuhalten, die in der Folgezeit schonungslos die Mängel der übrigen DJK-Herren aufdeckten: individuelle technische Schwächen (Ballverluste, Fehlwürfe), mangelnde Verteidigungsbereitschaft und der Verlust jeder taktischen Disziplin. Einziger Lichtblick dieses Tages blieb die Niederlage des TSV Haunstetten beim TSV Diedorf. Damit blieb der zweite Tabellenplatz in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse Süd für die DJK Herren erhalten. Das ist das beste je erzielte Ergebnis in der noch relativ jungen Karriere des Senioren-Basketballs in der Firnhaberau. Darum stehen für Abteilungsleiter Uli Häfele auch die Glückwünsche an Trainer Matthias und seine Spieler – allen voran Stefan Schäfer und Christoph Mader - an erster Stelle.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 01.04.2014 ]

 

Herren stürzen auf der Zielgeraden – U 18 mit starker Teamleistung

Titel ade. Das ist kurz und bündig das Ergebnis des Gastspiels beim Tabellenführer TSV Oberstdorf. Ohne den verletzten Christoph Mader und mit dem noch leicht angeschlagenen Stefan Schäfer wäre eine Top-Leistung des Teams notwendig gewesen, um die Allgäuer zu besiegen. Leider reichte es am vergangenen Samstag nicht einmal zur Normalform, so dass am Ende eine klare 44:65-Niederlage stand. Nun muss noch ein Sieg gegen den TSV Bobingen her, um wenigstens den zweiten Tabellenplatz gegen die überraschend erstarkten Haunstetter zu verteidigen. Dann besteht auch noch eine Hoffnung auf den Aufstieg aus ganz anderer Richtung. Abteilungsleiter Uli Häfele: In der Saison 14/15 ist die nächsthöhere Bezirksliga nur noch eingleisig. Nördlingen, Lauingen, Schrobenhausen und fünf Mannschaften aus Augsburg werden dort vertreten sein. Oberstdorf müsste ungefähr 2000 Kilometer Fahrtstrecke bewältigen, um zu allen Auswärtsspielen zu kommen. Ob sich das die Allgäuer antun ist schon fraglich. Da warten wir doch mal ab.
 
U18 wieder mit einer Top-Leistung
Auch wenn es am Ende 64:65 stand: Das Gastspiel in Wertingen war absolut sehenswert und an Spannung kaum noch zu überbieten. Mit taktischer Disziplin und individueller Kreativität brachten die Jungs den klaren Favorit (Wertingen siegte im Hinspiel mit 26 Punkten Unterschied) ein ums andere Mal in Verlegenheit und kam zu klug herausgespielten Punkten.
 
Doch über weite Strecken der Begegnung sah es nicht nach einer Überraschung aus. Die ersten drei Viertel gingen an die Hausherren (23:19, 20:18 und 16:15), die mit ihrem Top-Scorer Ephrahim Schmid-Riese den besten Werfer der Liga in ihren Reihen hatten. Unsere DJKler blieben jedoch hartnäckig und gaben das Spiel nicht verloren. Während unsere weibliche Verstärkung mit Lena und Natascha auf der Bank eifrig die Daumen drückte, kämpften sich die Jungs im letzten viertel Punkt für Punkt heran und gingen in der 37. Minute erstmals in Führung. 64:63 hieß es 9 Sekunden vor Schluss. Das reichte den Wertingern noch für einen erfolgreichen Angriff und den Sieg. Dass ein Foul in der allerletzten Sekunde unseren Jungs noch zwei Freiwürfe einbrachte (die leider nicht den Weg durch den Ring fanden), sei nur noch für die Statistik erwähnt. Es wird für immer ein Rätsel bleiben, wer die zwei Punkte „vergeigt“ hat. Denn 100 % Trefferquote hatte kein Spieler.
 
Das Wertingen-Team: Martin Neumann, Fabian Scherbauer (8), Natascha Knoche, Armin Agic (14), Lena Bohnenstengel, Johannes Baur (2), Alexander Scherbauer (22), Kerem Konuk (12/2Dreier), Raffael Soares-Metsch (6).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 24.03.2014 ]

 

Sehenswerte Spiele zum Saisonabschluss

Zu den letzten Heimspielen der Saison zeigten die drei Teams am vergangenen Sonntag in der Schulturnhalle weitgehend sehenswerte Leistungen mit zwei souveränen Siegen und einer Niederlage.

 
U 18 verpasst Überraschung
Zum Auftakt hatte die Jugend den SSV Schrobenhausen zum Gegner. Die Spargelstädter reisten nur mit 6 Mann an und verteidigten sehr zurückhaltend. Leider hatten Jonas, Alex und Co an diesem Tag nicht die nötige Konzentration, um den Ball im Korb unterzubringen. Ein ums andere Mal vergaben sie beste Chancen. Zur Halbzeit waren magere 19 Punkte auf der Anzeigetafel. Nach der Pause erhöhte sich zwar die Ausbeute und Mitte des letzten Viertels kam das Team mit nur noch 5 Punkten Rückstand dem gesetzten Ziel eines Heimsiegs näher, doch machten zwei erfolgreiche Dreier der Gäste die Träume zunichte, weshalb am Ende ein durchaus verdienter 65:54-Sieg der Schrobenhausener stand.
Es spielten und punkteten: Martin Neumann 6, Natascha Knoche, Fabian Scherbauer 8, Jonas Frank 10, Lena Bohnenstengel, Alex Scherbauer 13, Kerem Konuk 6, Raffael Soares-Metsch 4, Armin Agic 7, Jonas Baur.
 
 
U 14 erspielt sich den Titel
Mit dem TSV Königsbrunn kam der letzte verbliebene Konkurrent um Tabellenplatz Eins in die Firnhaberau. Die Brunnenstädter hatten bislang nur das Heimspiel gegen unsere Jungs verloren. Gegen die geballte Kraft von vier Top-Ten-Werfern der Liga hatten die drei besten Spieler der Gäste keine Chance. Zudem konnten sie immer nur einen der treffsicheren Jungs ausschalten. Mit 22:9 und 22:12 gewannen die Jungs die ersten beiden Viertel. Nach der Pause bekamen auch die Bankspieler mehr Einsatzzeiten, weshalb die Ausbeute nicht mehr ganz so groß war, aber die Spielabschnitte deutlich gewonnen wurden (15:6 und 23:12). Am Ende stand ein souveräner 82:39-Sieg. Damit bescherte die U 14 dem Verein nach sechs eher mageren Jahren wieder einen Titel.
Es spielten und punkteten: Hannes Wiedemann 4, Jermyn Körner, Jonathan Kurz 6, Andrè Buch 14, Luc Dupal 6, Noah Schurier 20, Philipp Hilckmann 28 und Lukas Bayer 4.
 
 
Herren nehmen erfolgreich Revanche
Auch ohne den verletzten Topscorer Stefan Schäfer war das Team von Maze hoch motiviert, um gegen die in der ganzen Saison ansonsten erfolglosen Lindenberger Revanche zu nehmen.
Nur im ersten Viertel taten sich die Mannen um Center Max Brandmaier etwas schwer (15:13), hatten dann aber die Schwachstellen des Gegners ausgemacht und erspielten sich zur Halbzeit einen 14-Punkte-Vorsprung (37:23). Entscheidend war dabei vor allem die disziplinierte und aufmerksame Spielweise. Ein ums andere Mal konnten die technischen Mängel der Allgäuer mit konzentriertem Fast-Break-Spiel bestraft werden. Ganz besonders stach Fabian Jura hervor, der mit 21 Punkten als bester Werfer der Partie das Fehlen von Stefan Schäfer vergessen machte. Neben ihm punkteten Christoph Mader (u.a. drei Dreier) mit 17, Josè Garcia mit 16 und Max Brandmaier mit 11 Punkten im zweistelligem Bereich.

Am Ende stand ein ebenfalls souveräner 76:44-Sieg. Damit verbleiben unsere Herren alle Chancen auf den Titel. Entscheidend ist das Rückspiel beim TSV Oberstdorf am nächsten Samstag. Nur ein Sieg sichert den Titel. Die weiteren Punkte erzielte Onur Kinik 4, Matthias Häfele 2, Clemens Neumann 4, Robert Kuner 1.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 18.03.2014 ]

 

Heimspielfinale am Wahlsonntag

Zum letzten Heimspieltag der Saison treffen illustre Gäste auf die Teams.
 
U 18 sinnt auf Rache
Den Anfang macht die U 18 um 13:30 Uhr. Sie brennt schon auf Revanche für den fragwürdigen Heimspielsieg der Schrobenhausener im November. Der Sieger dieser Partie darf sich noch Hoffnung auf Tabellenplatz 3 machen.
 
U 14 will Meisterstück abliefern
Für die U 14 geht es um nicht weniger als die Meisterschaft. Zwar wurde das Hinspiel beim TSV Königsbrunn gewonnen, dies war jedoch die einzige Niederlage des Tabellenzweiten, weshalb Sieg und Niederlage an diesem Sonntag über die Meisterschaft entscheiden.
 
Herren haben eine dicke Rechnung offen
Auch die Herren haben Großes vor. Mit einem Sieg gegen Lindenberg will man wieder zum Tabellenführer Oberstdorf aufschließen. Dabei ist gegen den Tabellenletzten noch eine weitere Rechnung offen. Im Allgäu verloren unsere nur mit sechs Mann angereisten Recken ganz unglücklich und mit freundlicher Unterstützung der Schiedsrichter gegen den bis dahin punktlosen Tabellenletzten.
Wir erwarten also spannende und interessante Spiele, bei denen der Spaß nicht zu kurz kommen wird. Die Basketballer freuen sich über zahlreiche Zuschauer.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 03.03.2014 ]

 

Jugend auswärts enorm erfolgreich

U 18 mit Sensationssieg
Ohne Coach trat die U18-Oberligamannschaft am vergangenen Samstag beim TV Augsburg an. Uli Häfele musste zu einem Schiedsrichtereinsatz und konnte das Team nur die ersten fünf Minuten auf die Gegner aus der JBBL einstellen. Danach waren Jonas, Alex und Co sich selbst überlassen. Mit Disziplin und Erfahrung aus etlichen Ligaspielen sowie unermüdlichem Kampf rangen unsere DJKler sensationell die Hausherren nieder. Schon im ersten Viertel ließ sich erahnen, dass es für den TVA an diesem Tag nicht viel zu ernten gibt. 13:18 lagen sie zurück und konnten im zweiten Spielabschnitt nur zwei Punkte aufholen. Das dritte Viertel verlief absolut ausgeglichen (18:18). In den letzten 10 Minuten waren die fünf TVAler nicht mehr in der Lage, das Spiel zu drehen. Zudem trafen vier unserer Jungs zweistellig, was in der gesamten Saison bislang noch gar nicht gelungen war. Insbesondere Fabian Scherbauer raubte in der letzten Minute mit fünf getroffenen Freiwürfen (von sechs) den TVAlern den letzten Nerv. So stand am Ende ein höchst verdienter 65:58-Erfolg für unsere DJK Nord. Sollte das Team diese Leistungen in den letzten beiden ausstehenden Spielen halten können, dann winkt zum Saisonabschluss sogar noch Tabellenplatz drei.
Es spielten und punkteten: Jonas Baur, Lena Bohnenstengl Jonas Frank (20), Emil Hühn, Salman Khan, Kerem Konuk (2), Martin Neumann (10), Alex (14) und Fabian (9) Scherbauer und Rafaell Soares-Metsch (10).
 
U14 lässig und nachlässig
Beim TSV Schwaben ließ sich die U 14 zu keiner Zeit aus der Ruhe bringen und spielte am vergangenen Sonntag eher gelangweilt gegen den in fast allen Belangen unterlegenen Heimverein. Nur im ersten Viertel war ansatzweise das Potenzial der Schwaben erkennbar (10:14) und Jonas, Andre und Philipp mussten sich etwas mehr als gewöhnlich anstrengen. Danach dominierten nur noch unsere Jungs. Sie gewannen die weiteren Spielabschnitte deutlich (19:11, 17:6 und 20:6). Dabei konnte sich jeder Spieler in die Scorerliste eintragen lassen.
Aus einem sozialen Blickwinkel betrachtet haben nicht nur unsere DJKler dem Gegner ein paar Chancen mehr zugestanden: auch die Schiedsrichter übten viel Nachsicht mit den Schwächen der Hausherren. Damit bleibt es nach dem klaren 70:33-Sieg dabei, dass für unsere Jüngsten kaum eine Herausforderung vorhanden ist, die ihnen in der Entwicklung weiter helfen würde. Trotzdem muss in den nächsten Wochen deutlich an der Verteidigung gearbeitet werden, um auch dem härtesten Verfolger, dem TSV Königsbrunn, am 16. März keine Siegchance zu lassen.
Es spielten: Hannes Wiedemann (2), Luca Dupal (5), Mirko Trkulja (2), Andre Buch (27/1Dreier), Jonathan Kurz (13), Philipp Hilckmann (19), Lukas Baier (2).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 24.02.2014 ]

 

Mannschaften freuen sich über die errungenen Siege

Der Heimspieltag am vergangenen Sonntag, 16. Feb. 2014 verlief für Herren und U 18 äußerst erfolgreich. Beide Teams gewannen mit überlegener Spielweise gegen ihre Gäste.
Die Jugend erwartete die Sportfreunde Friedberg, die ohne ihren Top-Scorer und „Dominator“ Tim Bartel angetreten sind. Zwar fehlten unserem Team mit Rafaell (beruflich verhindert, Kerem (krank) und Johannes (Schiedsrichtereinsatz) gleich drei erfahrene Spieler in der Aufstellung, doch konnten Jonas, Alex und Co ihre Teamkamerad­innen und –kameraden immer wieder in Szene setzen, so dass am Ende ein souveräner 73:39-Sieg eingefahren wurde.
Die mannschaftliche Geschlossenheit war über weite Strecken der Grundstein für den Erfolg. Lena, Natascha, Emil, Salman und auch Tobias konnten mit deutlich mehr als den üblichen Einsatzzeiten ihre Zuverlässigkeit unter Beweis stellen und die gegnerische Abwehr in Verlegenheit bringen. Die Halbzeitführung von 32:13 war hochverdient, auch wenn die Stammformation immer wieder aus den einstudierten Standards ausbrach und erfolglos eigene Spielvarianten ausprobierte.
Nach der Pause ließ ein fulminantes 26:6 im dritten Viertel keinen Zweifel mehr an einem sicheren Sieg. An dieser Stelle ist insbesondere Armin Agic zu erwähnen, der in seinem ersten Pflichtspiel zu Korberfolgen kam. Auch Natascha konnte sich mit einem gut getimten Wurf erstmals in die Scorer-Liste eintragen.
Als einziger Schwachpunkt sei das Schlussviertel erwähnt. Dabei gingen mit einigen Frustfouls der Gäste die geplante Linie und auch die Spielfreude verloren, doch wäre der gesamten Mannschaft mit mehr Disziplin das etwas schmähliche Schlussviertel (13:17) erspart geblieben.
Es spielten: Martin Neumann (5), Natascha Knoche (2), Fabian Scherbauer (9), Jonas Frank (25), Lena Bohnenstengel, Alex Scherbauer (19), Tobias Mögerlein (3), Salman Khan (4), Armin Agic (4), Emil Hühn (3).

Herren erst in der zweiten Hälfte deutlich überlegen
Gegen den TSV Königsbrunn konnte das Team von Matthias Häfele erst in der zweiten Spielhälfte glänzen und nach einem 19:29-Rückstand zur Pause mit weiteren 54 Punkten einen sicheren Sieg und die Rückkehr an die Tabellenspitze erzwingen.
In den ersten drei Spielminuten wirkte wohl das überraschend verlorene Spiel in Haunstetten noch nach. 0:8 führten die Gäste ehe die ersten Punkte für die DJK notiert wurden. Doch Coach Matthias Häfele hatte die Schwachstellen aufgespürt und seine Mannen individuell auf die harte Spielweise der Brunnenstädter eingestellt. Trotzdem ging das erste Viertel mit 8:22 verloren. Die individuelle Klasse Fabian Juras war es zu verdanken, dass der zweite Abschnitt mit 11:7 gewonnen werden konnte. Nach der Pause schlug dann die Stunde unserer Topscorer Christoph Mader und Stefan Schäfer. Fast im Alleingang schenkten sie den Gästen 22 Punkte ein, wobei Franklin Abron mit seinen Treffern zusätzliche Nadelstiche setzte. Ihm war auch die erste Führung zum zwischenzeitlichen 41:40 zu verdanken. Dieser Vorsprung wurde nur noch einmal kurz durch einen 3-Punkte-Wurf der Königsbrunner zum 51:50 (33. Min) abgegeben. Danach punkteten mehrheitlich unsere DJKler. Sie widerstanden auch den zahlreichen Fouls und strebten unbeirrt zu einem höchst verdienten 73:60-Sieg. Zu erwähnen wäre noch die Verletzung von Dennis Fecker (22.) und Stefan Schäfer (39.). Auf diesem Weg gute Besserung. Es spielten und punkteten: O. Kinik, M. Häfele (1), J. Garcia (4), C. Mader (21), C. Neumann, F. Jura (10), S. Schäfer (31), F. Abron (5), D. Fecker, M. Brandmaier (1)
Der Spielplan lässt den Herren vier Wochen Pause, die U 18 möchte ihre Erfolgsserie nächste Woche beim TVA fortsetzen.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 17.02.2014 ]

 

U 14 hält mühelos Kurs

Dank einer sehr disziplinierten Leistung hatten die Oberliga-Jungs am vergangenen Samstag trotz kleinem Kader keine Mühen, einen ungefährdeten 83:29-Sieg beim TSV Sonthofen einzufahren.
Ob es die fast zweistündige Anreise war, die das „Chaos-Team“ nach dem indiskutablen Auftritt vor zwei Wochen „kurierte“ oder hat es doch ganz schnell dazu gelernt und ist reifer geworden? Letzteres wäre unseren Talenten doch sehr zu wünschen.
Die Allgäuer spielten in der Anfangsphase viel geordneter als bei der 116:16-Hinrunden-Niederlage. Aber nach dem 4:4 in der 3. Minute war diese Herrlichkeit bereits zu Ende. Denn auch ohne Aufbauspieler Noah Schuirer zeigte unser Nachwuchs mit präzisen Pässen und sauberen Würfen, dass sie derzeit nicht aufzuhalten sind. So stand es bereits nach dem ersten Viertel 20:6 für unsere DJKler. Zwar konnte die Heimmannschaft André Buch mit guter Verteidigung etwas aus dem Spiel nehmen, dafür zog Jonathan Kurz ein ums andere mal ungehindert zum Korb und erzielte einen persönlichen Saison-Punkterekord (29). Philipp Hilckmann übertraf sich wieder einmal selbst und war mit 31 Punkten Topscorer des Spiels. Ein Glanzpunkt war der erfolgreiche 3-Punkte-Wurf von André. Überrascht waren die Allgäuer ganz offensichtlich auch von der starken Defense-Arbeit unserer Jungs. Luca Dupal sorgte mit einem halben Dutzend „Steals“ für Verwirrung und Lucas Baier stand wie ein Fels vor dem eigenen Korb, an dem die Angriffe der Hausherren ein ums andere Mal scheiterten. Nicht zu vergessen Mirko Trkulja, der das Fehlen von Hannes Wiedemann vergessen machte und sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff zuverlässig arbeitete.
Es spielten: Andrè Buch (12) Lucas Baier (4), Luca Dupal (2), Philipp Hilckmann (31), Jermyn Körner, Jonathan Kurz (29) Mirko Trkulja (5).
 
U18 kämpft erfolgreich in Lauingen
Wie schon im Heimspiel war die Begegnung bei den Donaustädtern größtenteils sehr ausgeglichen. Jedes Team gewann zwei Viertel relativ deutlich. Den Auftakt machten am Sonntagnachmittag unsere DJKler mit einem 20:11 im ersten Viertel. Dann stellten die Lauinger auf Zonenverteidigung um, die bis zur Halbzeit kaum überwunden werden konnte. Das brachte sie zum Pausenpfiff mit gütiger Hilfe der Referees den 23:23-Ausgleich. Im dritten Viertel knackten unsere Jungs die kompakte Abwehr mit klugem Kurzpass-Spiel und holten sich 9 Punkte Vorsprung (40:31). Im letzten Abschnitt geriet das Spiel fast aus den Fugen. Zahlreiche Fouls der Lauinger blieben ungeahndet. Im Gegenzug gelang es uns aber, die nochmals stürmisch angreifenden Hausherren zu leichten Fehlern zu zwingen. Mit souveränem Ballbesitz nahmen wir genügend Zeit von der Uhr, so dass die Lauinger kaum noch geordnet angreifen konnten. Eine Minute vor Schluss war klar, dass sie den Rückstand von 9 Punkten aus dem Hinspiel nicht mehr wett machen konnten und so selbst bei einem Sieg in der Tabelle hinter uns bleiben würden. Doch so weit ließen es Jonas, Alex und Co gar nicht mehr kommen. Mit zwei verwandelten Freiwürfen machte Fabian Scherbauer alles klar.
Sportliche Fairness zeigten die Lauinger nach dem Spiel, als sie sich für die von den Schiris geduldeten harten Spielweise entschuldigten. 
Es spielten und punkteten: Martin Neumann (3), Fabian Scherbauer (6), Jonas Frank 14 /1 Dreier), Lena Bohnenstengel, Johannes Baur, Alexander Scherbauer (13/1), Kerem Konuk 8, Rafaell Soares-Metsch (2), Jonas Baur.
 
Herren mit herbem Rückschlag
Nach drei sehr guten Vierteln verloren die Herren in den letzten Minuten Spiel, Punkte und Tabellenführung beim TSV Haunstetten II am Sonntagabend mit 51:59.
Zunächst verlief die Partie nach Plan. Die verdiente 31:23-Führung zur Halbzeit war schwer und redlich erarbeitet. Doch das Heimteam spielte weiter eine harte Linie (fünf Mann hatten am Ende je vier persönliche Fouls auf dem Konto) und arbeitete sich Stück für Stück heran. Zwar gelang Mazes Team im letzen Viertel noch ein 8-Punkte-Vorsprung, doch danach brachen alle Dämme. Die Defense klappte nicht mehr und im Angriff fehlte die Disziplin.
Mit dieser Niederlage musste dem schärfsten Verfolger Oberstdorf die Tabellenführung (bei gleicher Punktzahl) überlassen werden. Nun darf sich das Team keinen Ausrutscher mehr erlauben. Sonst ist die geplante Meisterschaft nicht mehr möglich.
Es spielten und punkteten: Franklin Abron 5, Max Brandmaier 2, Jose Garica 9, Matthias Häfele, Fabian Jura 4, Onur Kinik 2, Robert Kunder, Christoph Mader 13, Clemens Neumann 4, Florian Rohrmoser, Stefan Schäfer 12.
[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 09.02.2014 ]

 

Heimsiege festigen Tabellenführung

Sowohl die U 14 als auch die Herren konnten mit Heimspiel-Siegen am vergangenen Wochenende ihre Spitzenpositionen festigen.
Dem U 14-Oberligteam reichte eine durchschnittliche Leistung für einen von Anfang an ungefährdeten 78:45-Sieg. Leider zeigten unsere Top-Scorer mit einem überheblichen und lustlosen Benehmen keinerlei Sportsgeist, weshalb ihnen viel Zeit auf der Bank sitzend verblieb. Währenddessen hielten Mirko, Lucas und Neuling Luca nicht nur nach Kräften dagegen, sondern bauten unter der klugen Spielführung von Jonathan Kurz den Vorsprung weiter aus. Im zweiten Abschnitt besannen sich Philipp, Andrè und Noah endlich auf ihre Stärken und boten noch eine einigermaßen akzeptable Leistung. Es wäre sehr wünschenswert, wenn die großen Talente mehr Vorbildfunktion zeigen und auch dem Publikum ein schön anzuschauendes Spiel bieten würden. Daran wird Coach Uli Häfele in den nächsten Trainingseinheiten gezielt arbeiten.
Es punkteten: Hannes 2, Mirko 4, Jonathan 10, Andre 14, Luca 2, Noah 20, Philipp 26.
 
Herren trotzen erneutem Spielerausfall
Coach Maze Häfele fühlte sich an das Spiel in Lindenberg erinnert als ihn die Nachricht ereilte, dass er auf Christoph Mader (krank) und Josè Garcia (beruflich verhindert) verzichten musste. Und der Gegner war noch eine Nummer größer. Denn mit dem TSV Bobingen war eine Mannschaft zu Gast, die bereits höherklassig gespielt hat. Trotzdem hatte dieser gehörigen Respekt vor dem Tabellenführer DJK Nord.
Das erst Viertel war von gegenseitigem Abtasten geprägt. Nur ein Foul und 11:17 Punkte standen zu Buche. Im zweiten Abschnitt erhöhten beide Seiten den Druck auf die Angriffsreihen. Dementsprechend war nur 8:9 Punkte zu verzeichnen.
Nach dem Seitenwechsel starteten unsere Herren richtig durch und erzielten elf Punkte in Folge. Mit einem erfolgreichen Dreier von Maze gelang die erste Führung für die DJKler (32:31). Die Bobinger gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und hielten bis ins letzte Viertel eine knappe Führung. Erst in der letzten Spielminute glich der wieder einmal überragende Stefan Schäfer zum 56:56 aus und hatte mit einem Bonusfreiwurf die Chance, den Sieg nach Hause zu bringen. Er vergab jedoch genauso wie die Gäste, die ihre letzte Wurfchance vergaben. In der fünfminütigen Verlängerung agierten die Bobinger zu nervös und verloren in entscheidenden Momenten die Ballkontrolle. Das nutzten unsere Herren zur 65:60-Führung. Ebenfalls mit einem 3-Punkt-Wurf kamen die Gäste nochmals heran, mussten aber letztendlich den nervenstärkerem Heimteam den Sieg überlassen.
Es punkteten: Onur Kinik 3 (1Dreier), Maze Häfele 6 (2), C. Neumann 7, Fabian Jura 16, (1), Stefan Schäfer 27 und Max Brandmaier 2. 

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 28.01.2014 ]

 

Herren erobern die Tabellenspitze

Trotz der überraschenden 41:51-Niederlage beim Tabellenschlusslicht Lindenberg am vergangenen Samstag, eroberten unsere Basketball-Herren mit einem 57:55 Auswärtssieg tags darauf beim direkten Konkurrenten TSV Diedorf die Tabellenspitze in der Bezirksklasse.
 
Trainer Matthias Häfele konnte am Doppelspieltag nicht mit Bestbesetzung antreten. In Lindenberg fehlten mit Garcia und Jura, die im Schnitt 1/3 der Gesamtpunkte erzielen, gleich zwei wichtige Spieler. Trotz der Notbesetzung führten die Herren zur Halbzeit mit 21:17. Im zweiten Spielabschnitt konnten die mit elf Mann agierenden Allgäuer deutlich an Tempo zulegen. Das setzte unseren Mannen ziemlich zu, was sich an der Foulbelastung und konditionellen Problemen bemerkbar machte.
 
Die aus dem Allgäu stammenden Schiedsrichter taten ihr Übriges und leisteten mit vielen unverständlichen Entscheidungen Schützenhilfe für die bislang sieglosen Lindenberger.
 
Tags darauf in Diedorf sah es für die DJKler dann schon besser aus. Außer dem erkrankten Aufbauspieler Onur Kinik waren alle Mann an Bord. Mit Franklin Abron, der in der Winterpause von Schwaben Augsburg zur DJK gewechselt war, konnte der Coach auf weitere Verstärkung bauen. In seinem zweiten Spiel erzielte er wichtige Punkte und leistete mit seiner großen Erfahrung in der Verteidigung wertvolle Hilfe. In einer abwechslungsreichen und spannenden Begegnung gewannen die Schmuttertaler das erste Viertel. Danach zogen Mazes Recken auf 46:36 davon, ehe sie im Schlussabschnitt beinahe doch noch abgefangen worden wären. Am Ende stand aber ein glücklicher 57:55-Sieg der DJK. Es punkteten (Abron (2/8), Brandmaier (2/1) Garcia (14), Häfele (0/1) Mader (17/19) Jura (9) und Schäfer (17/8).
 
U18 erwartungsgemäß chancenlos
Bereits am 12. Januar begann die Rückrunde für das Oberliga-Team der U 18. Beim Tabellenführer BG Leitershofen waren die Jungs und Mädels von Uli Häfele ohne Aussicht auf Erfolg. Mehr als die anfängliche 4:0-Führung war nicht drin. Am Ende stand eine 104:39-Niederlage, die jedoch im Vergleich zu den anderen Ligakonkurrenten noch glimpflich ablief.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 16.12.2013 ]

 

U-14 feier Herbstmeisterschaft

Fünf Siege, 10 Punkte, alle Gegner besiegt, Platz 1. Das ist die Bilanz der U14-Oberliga-Mannschaft. Am vergangenen Wochenende spielten die Jungs von Trainer Uli Häfele nochmals groß auf und holten in beiden Pflichtspielen fast 200 Punkte. Dabei waren die Firnhaberauer bei der DJK Kaufbeuren nur mit sechs Mann angetreten. Dennoch hatten siegten sie souverän mit 75:29. Mit dem TSV Bobingen, der am Sonntag zu Gast war, machte das Team kurzen Prozess und sicherte sich durch ein 121:22 die Herbstmeisterschaft. Es punkteten auswärts und im Heimspiel: Philipp Hilckmann (26 /39), Andrè Buch (26/37), Jonathan Kurz (15/18), Noah Schuirer (8/12), Hannes Wiedemann (6) Mirko Trkulja (8) und Lucas Baier (2). Herzlichen Glückwunsch an die Jungs!
 
U 18 ohne Rezept
Gegen stark aufspielende und verteidigende Gäste aus Wertingen hatte die BOL-U18 nicht rechtzeitig das passende Rezept gefunden und konnte nur im letzten Viertel (13:13) mithalten. Da war an dem letztendlich verdienten 38:65-Sieg des BCW nichts mehr zu ändern. Es punkteten: Jonas Frank 14, Johannes Baur 4, Alex Scherbauer 4, Kerem Konuk 10, Raffael Soares 2 und Emil Hühn 2.
 
Herren festigen Platz 2
Zum Abschluss der Vorrunde gewannen die DJK-Herren gegen den bislang unbekannten TSV Oberstdorf mit 86:59. Coach Matthias Häfele hatte seine Mannen hervorragend eingestellt und gewann mit ihnen alle Spielabschnitte. Es punkteten: J. Garcia 12, C. Mader 21, C. Neumann 5, S. Moravac 2, F. Jura 13, S. Schäfer 28, D. Fecker 2, M. Brandmeier 2.
Bis zum 12. Januar ist Winterpause unter den Körben. Danach stehen Auswärtsspiele an, bis es am 26.1.14 wieder heißt: Tip-off in der Firnhaberau
 
An dieser Stellen herzlichen Dank an die zahlreichen Zuschauer für die Unterstützung. Vielen Dank an die Helfer bei Kampfgericht und Organisation und natürlich auch maximalen Dank an die Spieler für ihren Einsatz und das Engagement für die DJK Nord!
 
Allen zusammen wünschen wir eine fröhliche Advents- und Weihnachtszeit, ein gutes, erfolgreiches und gesundes Neues Jahr!
 
Eure Trainer und Abteilungsleiter,
 
Uli und Matthias

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 16.12.2013 ]

 

Herren verlieren Gegner – U 18 als einziges Team mit Pflichtspiel

Zum vergangenen spielfreien Wochenende der Herren sorgte der letzte Gegner, TSV Schwaben Augsburg 3, für Schlagzeilen. Der Lokalrivale zog sein Team aus der Punktrunde zurück. Damit müssen die DJKler auf die Pluspunkte verzichten und einen neuen Anlauf auf dem Weg zur Tabellenspitze nehmen.
 
U 18 verliert beim Tabellennachbar SSV Schrobenhausen
 
Nichts zu ernten gab es in der Spargelstadt für die U 18. Das Team von Uli Häfele zeigte zwar die beste Saisonleistung und hielt lange sehr gut mit, doch gegen die hölzerne Spielweise der Hausherren halfen letzten Endes alle Rezepte nichts.
 
Die ersten Punkte der spannenden Begegnung machten die DJKler, die das Auftaktviertel für sich entschieden (14:16). Danach wechselte die Führung mehrmals. Mit dem Pausenpfiff erzielte Lena Bohnenstengel den 28:28-Ausgleich.
 
In der zweiten Hälfte erhöhten die Schrobenhausener den Druck und nutzen dabei die Mildtätigkeit der Schiedsrichter aus, die ein ums andere Mal über Foulspiele hinwegsahen. Die daraus resultierenden Ballverluste ließen die DJKler mit acht Punkten in Rückstand geraten, die in der Folge nicht mehr wett gemacht werden konnten. Deshalb brennen die DJKler schon jetzt auf die Heimrevanche für die 58:71-Niederlage. Es spielten: M. Neumann (9), N. Knoche, F. Scherbauer (12), J. Frank (12), L. Bohnenstengel (3), J. Baur (2), A. Scherbauer (10), K. Konuk (6), R. Soares-Metsch (4).
 
Beste Nachricht zum Schluss
 
Die Mitteilung, dass die Schulturnhalle Firnhaberau für den Rest der Saison als Heimspielstätte vom Bezirk Schwaben freigegeben ist, erhielt der Verein vom Bezirkssportwart per Mail am Sonntagvormittag. Damit ist erst einmal ein Schlusstrich unter das Thema Spielhalle gesetzt.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 08.12.2013 ]

 

Mit halber Kraft weiter auf Kurs!

Mit halber Kraft Kurs gehalten haben unsere Teams. Herren und Jugend traten nicht in bester Verfassung an, konnten aber trotzdem zwei der drei Spiele am vergangenen Sonntag in der Schulturnhalle Firnhaberau für sich entscheiden.
 
U14 nicht vollzählig
Zum Beginn des Spieltages gewann das U14-Oberliga-Team auch ohne Aufbauspieler Noah Schuirer problemlos gegen den TSV Schwaben Augsburg mit 83:39 und verteidigte damit die Tabellenführung. Die Gäste waren in allen Belangen unterlegen. Der „aufgescheuchte Hühnerhaufen“ machte aber ein schönes mannschaftliches Spiel unmöglich, weshalb die meisten Körbe über Einzelaktionen erzielt wurden. Darüber wurde von unseren Jungs die Verteidigungsarbeit vernachlässigt, weshalb die Schwaben zu viel zu vielen leichten Punkten kamen. Das darf in Zukunft einem Spitzenteam nicht mehr passieren.
 
Die Punkte erzielten: Mirko Trkulja 2, Jonathan Kurz 12, Andrè Buch 36, Philipp Hilckmann 31 und Lucas Baier 2; außerdem spielten Jermyn Körner und Hannes Wiedemann.
 
U 18 gegen TVA gut dabei
Die U 18 hatte in der Oberliga den TV Augsburg zu Gast und konnte gegen den Favoriten lange Zeit gut mithalten (12:16, 14:12 und 15:18). Der Spielverlauf zeigte jedoch, dass die Kräfte bei ein paar Spielern nach noch nicht auskurierter Erkältung nachließen. Im Schluss­viertel überwog dann die Bundesliga-Routine des TVA, weshalb am Ende eine 52:67-Niederlage besiegelt war. Für die DJK trafen: Martin Neumann 8, Fabian Scherbauer 9, Jonas Frank 6, Lena Bohnenstengel 2, Johann Baur 4, Alex Scherbauer 12, Kerem Konuk 4, Rafaèll Soares 6 und Emil Hühn 1; außerdem spielten Natascha Knoche, Salman Khan und Jonny Baur.
 
Senioren auch ohne „Volldampf“ erfolgreich
Im abschließenden Bezirksklasse-Spiel der Herren waren zwar fast alle „Mann an Bord“, aber wegen Krankheitsfolgen und Trainingsrückstand nicht voll einsetzbar. Dennoch schafften es die Mannen um Spielertrainer Maze Häfele auch mit halber Kraft, den TSV Schwaben Augsburg mit 72:64 niederzuringen. Unsere Herren rückten damit auf Platz 2 in der Tabelle vor. Die Treffer erzielten: M. Häfele 2, J. Garcia 14, C. Mader 15, C. Neumann 8, F. Jura 8, S. Schäfer 18 u. M. Brandmair 7, außerdem spielten Florian Rohrmoser, Bobby Moravak und Dennis Fecker.
 
Der nächste Heimspieltag ist am 15. Dezember. Die drei DJK-Teams erwarten Bobingen (U14), Wertingen (U18) und Lindenberg (Herren). Dazwischen liegen die Auswärtsspiele der U 18 in Schrobenhausen und U 14 in Kaufbeuren.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 02.12.2013 ]

 

Herren reicht auswärts ein gutes Viertel

Am vergangenen Samstag mussten die Herren beim bislang ungeschlagenen TSV Königsbrunn antreten. Die ersten beiden Viertel waren ausgeglichen, wobei die Brunnenstädter mit zwei Zählern Vorsprung in die Pause gingen. Ein 16:9 für die DJK-Herren im dritten Viertel brachte bereits die Entscheidung. Insbesondere Stefan Schäfer als Top-Scorer (24 Punkte), Christoph Mader mit zurückgewonnener Treffsicherheit  5 Dreier und insgesamt 18 Punkte – sowie Fabian Jura, der elf Zähler beisteuerte, waren die Stützen des Erfolgs. Daneben spielten Maze Häfele, Florian Rohrmoser, Onur Kinik (4), Clemens Neumann (5) und Josè Garcia.
 
U 18 nicht ganz chancenlos
Trotz der beiden hohen Niederlagen in der vergangenen Saison spielte das Oberliga-Team der U 18 unbekümmert bei den körperlich starken Friedberger Sportfreunden auf. Im ersten Viertel wechselte die Führung mehrfach und endete knapp 18:17 für die Hausherren. Danach rückten die Sportfreunde mit ihren langen Jungs näher an den Korb und erarbeiteten sich bis zum Pausenpfiff einen Vorsprung von 10 Punkten. Diesen verteidigten sie mühsam im dritten Spielabschnitt (9:9), weshalb bei den DJKlern nochmals Hoffnung aufkam. Ein paar unglückliche Ballverluste im Schlussabschnitt nutzten die Friedberger und bauten ihre Führung auf 22 Punkte auf. In den letzten Minuten gelang unseren Jungs und Mädels noch etwas Ergebniskosmetik, weshalb am Ende mit 65:50 eine nicht so sehr schmerzende Niederlage stand. Es spielten: Martin Neumann (10), Fabian Scherbauer, Natascha Knoche, Jonas Frank (27), Lena Bohnenstengel, Jonny Baur, Alex Scherbauer (8), Kerem Konuk (3), Rafaell Soares-Metsch (2).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 24.11.2013 ]

 

DJK-Basketballer danken mit drei Siegen!

Die Rückkehr in die heimatliche Halle ist für die DJK Nord perfekt. Die Zulassung war nur noch Formsache, die Schiedsrichterreferent Matthias Reiser vom Basketball-Bezirk Schwaben vor dem Anpfiff zum ersten Spiel am vergangenen Sonntag erledigte. Alle drei Teams der Firnhaberauer bedankten sich mit sehenswertem Basketball und drei Siegen!
 
Fulminanter Auftakt der U 14
Gleich zu Beginn zeigte der jüngste Nachwuchs was Spielfreude ist. Den nur körperlich ebenbürtigen Sonthofern kauften sie von Anfang an den Schneid ab uns siegten souverän mit 116:16. Es spielten und trafen: Hannes Wiedemann (2), Jermyn Körner, Marko Trkulja (2), Jonathan Kurz (14), Andrè Buch (28), Noah Schuirer (29), Philipp Hilckmann (41) und Lucas Baier.
 
U 18 mit etwas Startschwierigkeiten
Ein Viertel benötigte die von Maze Häfele gecoachte U 18 um in das Spiel gegen den TV Lauingen zu finden. Von dem 11:22 Rückstand ließen sie sich nicht beeindrucken und revanchierten sich mit einem 18:9 im zweiten Spielabschnitt. In der zweiten Hälfte holte sich die Stütze im Gäste-Team ihr fünftes Foul ab. Was danach folgte nur noch Routine für die Hausherren. Im DJK-Team standen: Martin Neumann (11), Natascha Knoche, Fabian Scherbauer (3), Jonas Frank (18), Lena Bohnenstengel, Kerem Konuk (6), Tobias Mögerlein, Alex Scherbauer (15), Rafaell Soares-Metsch (6)
 
Herren gegen sieben mit einem ganz knappen Sieg
Nicht nur gegen fünf stark auftrumpfende Haunstetter hatten die Herren auf dem Spielfeld zu kämpfen. Die Schiedsrichter machten ihnen zusätzlich das Spielen schwer. Daneben fehlten auch noch die beruflich verhinderten Max Brandmaier und Clemens Neumann im Team von Maze Häfele. Das erste Viertel verlief ausgeglichen, im zweiten Abschnitt trumpften die Südstädter groß auf und erspielten sich 9 Punkte Vorsprung. Nach dem Halbzeit­wechsel stellten sich die DJK-Mannen besser auf das aggressive Spiel der Gäste ein und sorgten mit einem 21:9 für die erneute Führung. Die Gäste gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und kamen mit kräftiger Unterstützung der Schiedsrichter (18 Freiwürfe in den letzten beiden Spielminuten) noch bis auf einen Punkt heran. Mit der Schlusssirene hatten sie sogar noch die Chance zur Führung. Haunstettens Masis Wahram verwarf jedoch beide zugesproche­nen Freiwürfe, so dass die Firnhaberauer mit 54:53 Sieger blieben. Es spielten: Onur Kinik, Florian Rohrmoser, Matthias Häfele (5), Josè Garcia (10/1Dreier), Christoph Mader (14/2), Fabian Jura (9), Stefan Schäfer (16), Dennis Fecker (jul).
 
[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 18.11.2013 ]

 

Ereignisreicher Herbst mit Happy-End

Zum ersten Heimspieltag gab es viel Aufregung für die Abteilung. Zunächst verletzte sich im Abschlusstraining Center Martin Posselt (Patella-Sehnenabriss). Seine körperliche Präsenz wird uns nun wohl bis ins Frühjahr hinein fehlen. Auf diesem Weg von uns allen herzliche Genesungswünsche.
 
Am Sonntag musste Jonny als Schiedsrichter absagen, die Spielbälle waren vorübergehend verschwunden und durch das Hallendach im „Diesel“ tropfte Regenwasser aus Spielfeld.
Und überhaupt ging es unseren „Ballern“ an diesem Tag „nass rein“.
 
Die U 18-Oberligabasketballer mit 43:99, doch die zahlreichen Spielunterbrechungen ließen auch keinen Rhythmus aufkommen. Hausmeister Sassim hatte mit einem Wischmob vorgesorgt, um die Tropfstellen am Hallenboden immer wieder zu beseitigen. Da die Pfützen direkt in der Korbzone auftraten, agierten die Spieler auf beiden Seiten vorsichtig. „Wohl nur deshalb blieb das befürchtete Debakel gegen die in allen Belangen überlegenen Gäste aus“ konstatierte Trainer u. Abteilungsleiter Uli Häfele am Ende der Begegnung.
 
Es spielten und punkteten: Martin Neumann 9, Fabian Scherbauer 4, Lena Bohnenstengel 3, Natascha Knoche, Emil Hühn, Raffael Soares-Metsch, Alex Scherbauer 19, Kerem Konuk 6 und Salman Khan 2.
 
Zum anschließenden Herren-Spiel hat der Regen nachgelassen, die Rutschgefahr war gebannt. Trotzdem: mit 53:55 verloren sie die Auftakt-Partie. Der Gast aus Diedorf überraschte mit einem ausgeglichen starken Kader und einem überragenden „Luc“ Cullmann. Der U 18-Spieler traf aus allen Lagen und war mit 17 Punkten bester Schütze der Begegnung. Obwohl drei Firnhaberauer dreistellig punkteten, reichte es nicht zum erhofften Sieg. Alle Spielabschnitte verliefen sehr knapp und unseren Recken war eine gewisse Nervosität deutlich anzumerken. Einzig Josè hielt mit seinen Dreiern und unnachahmlich dynamischen Spiel das DJK Team über die ganze Partie hin im Rennen. Letztendlich kann man vom Rest der Mannschaft sagen: es darf sich jeder die Niederlage zuschreiben: unnötige Ballverluste, leicht vergebene Punkte, fehlende Verteidigungsbereitschaft und Risikofreude waren quer durch die Mannschaft verteilt. Auch die Schiedsrichter waren am Ergebnis nicht ganz unschuldig.
Es spielten und punkteten: Onur Kinik, Matthias Häfele, Florian Rohrmoser, Josè Garcia 14, Christoph Mader 13, Fabian Jura 6, Stefan Schäfer 15, Max Brandmaier 5.
 
Der Verband sperrte nun die Halle und gab kurzfristig grünes Licht für die Heimspiele der DJK in der Schulturnhalle Firnhaberau, wo am kommenden Sonntag ab 13.30 Uhr alle drei Teams der DJK an den Start gehen werden. Zur Freude aller werden wir auch mit der elektronischen Punkt- und Zeitanzeige aufwarten können. Diese kam – wie bestellt – rechtzeitig aus Italien an!

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 12.11.2013 ]

 

Saisonstart für U18 und Herren

Jetzt wird es auch für die "Großen" ernst. Am kommenden Sonntag, 10. November, starten die Herren mit dem Heimspiel gegen Erzrivalen TSV Diedorf. Zuletzt gingen die Partien deutlich zu unseren Gunsten aus. Da die Gäste aus dem Schmuttertal personell nur mit der eigenen - uns ebenfalls bekannten - Jugend aufgerüstet haben, wäre alles andere als ein Sieg für Mazes Team eine Überraschung.

U18 mit der größten Hürde
Wohl die größte Hürde der Saision hat die U18 ebenfalls am Sonntag im Heimspiel gegen den Ligaprimus BG Leitershofen/Stadtbergen zu nehmen. Für das Team gilt es hauptsächlich, Schadensbegrenzung zu betreiben.
Wermutstropfen für beide Teams bleibt die Tatsache, dass die frisch hergestellte Schulturnhalle vom Bezirk noch nicht freigegeben ist. So müssen die Mannschaften noch einmal den Weg nach Hochzoll antreten. Dennoch freuen sich die Teams auf zahlreichen Zuschauer-Zuspruch bei der Abschiedsvorstellung im "Diesel". Eine Woche später wird dann die Heimpremiere in der Firnhaberau starten. Das erste Training innerhalb der neuen Linien brachte schon viel Vergnügen. Die Spieler sagen "vielen Dank" und grüßen per Foto!"

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Donnerstag, den 07.11.2013 ]

 

Oberliga-Team startet mit Auswärtssieg in die neue Saison

Einen hart umkämpften und erst im Endspurt sichergestellten Auswärtssieg beim TSV Königsbrunn feierte die U 14 am Samstag, 19. Oktober in der Gymnasiumhalle.
Die Brunnenstädter warteten mit einem treffsicheren Trio auf, das jedoch mit einer kompakten Verteidigungsarbeit in Schach gehalten werden konnte. Im Gegenzug war die Abwehr der Heimmannschaft ein ums andere mal überfordert. Vier DJKler mit zweistelliger Trefferzahl gaben wohl letztendlich den Ausschlag für den bis in die Schlussminuten spannenden Kampf. Am Ende stand ein 63:69   (13:16, 37:38, 56:56) für die Firnhaberauer. Es spielten Hannes Wiedemann, Jermyn Körner (2), Marko Trkulja, Jonathan Kurz (12), Andre Buch (24), Noah Schurier (16), Philipp Hilckmann (16) und Lucas Baier. Coach Uli Häfele war mit dem Auftakt im Großen und Ganzen zufrieden. Trotzdem hat er eine Liste von Verbesserungsmöglichkeiten. Diese im Training auszunutzen ist bis zum nächsten Spiel (17.11. gegen Bobingen) noch ausreichend Zeit.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 20.10.2013 ]

 

Saisonvorbereitungen auf Hochtouren

Unsere drei Teams rüsten sich für die neue Punkterunde. Die Trainingsanwesenheit einzelner Spieler ist zwar noch nicht optimal, doch sind alle mit Feuereifer bei der Sache. Neben neuen Spielzügen wird vor allem Kondition und Technik trainiert. Daneben wächst die Spannung hinsichtlich der Hallennutzung. Wenn alles glatt geht, wird in den Herbstferien die Korbanlage in der Schulturnhalle Firnhaberau versetzt. Hinzu kommt die neue Linierung. Als wichtige Anschaffung ist auch eine elektronische Punkteanzeige ins Auge gefasst. Notfalls müssen unsere Recken nochmals ein paar Heimspiele im „Diesel“ am Peterhof abhalten.

Herren
Coach Maze Häfele kann es noch ruhig angehen lassen. Das erste Punktspiel ist erst im November. Da ist genügend Zeit, um die Palette an Spielzügen um weitere Varianten zu bereichern.
In Kondition und Technik ist das Team schon auf hohem Niveau angekommen. Das zeigte das Freundschaftsspiel am 30. September bei der TG Viktoria, die eine Liga höher an den Start geht. Zwar musste die Heimmannschaft auf zwei Stammspieler verzichten, dennoch hatten sich unsere Topscorer Stefan, Christoph, Max und Co. eine stärkere Gegenwehr erwartet. Der Sieg im Testspiel, das ohne Schiedsrichter und Kampfgericht stattfand, ging mit einem zweistelligen Punkteunterschied deutlich an unsere DJKler.
In der neuen Saison warten ein paar unbekannte Gegner auf Mazes Team. Da die Zahl der Augsburger Mannschaften in der Bezirksklasse um zwei geschrumpft ist, wurden die Teams aus Lindenberg und Sonthofen der Punkterunde zugeschlagen. Wenn sich die weiten Reisen dorthin auch sportlich lohnen, dann dürfte hinter dem Thema Aufstieg kein Fragezeichen mehr stehen. Insbesondere, weil das Team wichtige Verstärkung von Vereinsrückkehrern erhält. Neben Fabian Jura als Flügel­spieler wird Onur Kinik in der Aufbauposition (beide zuletzt beim TVA) wieder für unsere DJK antreten. Außerdem kann das Herrenteam auch auf einen größer gewordenen Nachwuchs-Kader zugreifen.

U 18 vor der „Mission Impossible“?
Es sind viele „alte Hasen“, die in diesem Jahr in der Bezirksoberliga für uns an den Start gehen. Lena, Jonas, Martin Neumann und Kerem sind schon vier und mehr Jahre im Team; Alex, Martin Posselt, Fabian, Johannes, Kevin und Raffael gehen in ihre dritte Saison. Komplettiert wird das von Uli Häfele trainierte Team von Natascha, Emil, Salman und Tobi. Trotz der „tiefen Bank“, steht eine äußerst schwierige Saison bevor. Durch eine neue Ligenzuordnung muss das Team gegen die Besten im Bezirk antreten: Leitershofen, TVA und Friedberg sind die schwierigsten Gegner, denen Paroli geboten werden soll. Diese Situation kam ganz unerwartet. Nun gilt es, das Beste daraus zu machen.

U 14 sucht dringend Verstärkung
Drei Jahre Aufbauarbeit sind wie weggewischt. Nicht glücklich sind wir über den Wechsel von Hannes, Philipp und Fabio zum TVA, wobei Philipp mit einer Doppellizenz bei den Punktspielen zur Verfügung stehen wird. Mit Andrè, Jonathan, Mirko, Lucas und Noah ist wenigstens die Mindestzahl an Spielern erhalten geblieben. Jermayn und Hannes Wiedemann als jüngster Nachwuchs werden „ins kalte Wasser“ geworfen und finden sich hoffent­lich schnell im Ligaalltag zurecht. Coach Uli Häfele setzt auf weitere Anwerbung von Jungs und Mädels der Jahrgänge 2000 bis 2003. Talente und solche, die es werden wollen, sind zu den Trainingsstunden herzlichen eingeladen. Auch wenn das Team mit einem Frühstart bereits am 19. Oktober beim TSV Königsbrunn antreten muss, bleiben danach noch drei Wochen Zeit, um die Mannschaft richtig einzustimmen.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Donnerstag, den 03.10.2013 ]
 

ABG-Turnier beendet die Saison

Mit dem Stadtmeisterschaftsturnier für die Jugendmannschaften am 8. und 12. Mai endete die Saison 2012/13. Dabei kam es zu einer Premiere für die U16, die bislang den älteren Jahrgang „auffüllte“. Auf sich allein gestellt kämpften Lena, Natascha, Martin, Kerem, Fabian und Salman ohne echte Spielpraxis in ihrer richtigen Altersklasse gegen Schwaben und den TV Augsburg. Die Niederlagen waren zwar deutlich, doch zeigte das Team von Uli Häfele tolle Leistungen und sehenswerte Spielzüge. Am Ende blieb der Dritte Turnierplatz.
Auch für die U 14 gab es bei der Stadtmeisterschaft nichts zu ernten. Die BG Leitershofen und der TSV Haunstetten waren für die Jungs, die nur mit halber Mannschaft in der Mindestbesetzung von 5 Mann angetreten waren, ein bis zwei Hausnummern zu groß. Die positiven Ansätze beschränkten sich auf die erste Halbzeit im Spiel gegen die BGL, wo Jonathan, Lukas und Philipp in der Defensive sehr gut arbeiteten und fast alle Rebounds eroberten. Damit hatte es sich dann aber auch schon. Selbst gegen die abgekämpften Haunstetter ließen sich die Jungs nicht zu mehr Leistung motivieren. Der 3. Platz ist nur ein kleines Trostpflaster für die Teilnahme.
 
Nachtrag zum Saisonende: Sang- und klangloses Finale
Die letzten Ligaspiele brachten die erwarteten Niederlagen. Nachzuholen waren die Heimbegegnungen mit Friedberg (Herren) und TVA (U18).
Ohne Topscorer Stefan Schäfer (verletzt) war bei den Herren nur ein Mini-Chance für eine erfolgreiche Revanche vorhanden. Das Rumpfteam um Christoph Mader und Max Brandmaier kämpfte zwar vorbildlich, konnte gegen die Routiniers aus der Nachbarstadt jedoch nicht mithalten. Respektable 75 Punkte standen am Ende 93 der Friedberger gegenüber.
Die U 18 ließe jeden Biss vermissen und ergab sich widerstandslos dem klasse aufspielenden TVA-Team. Eine deutliche 35:101-Niederlage bildete den Saisonabschluss. Dass am Ende ein 5ter Tabellenplatz herausschaute lag am TSV Diedorf, der sich noch einen Punkteabzug einhandelte und damit hinter unsere DJK-Jungs platziert wurde.

 [ geschrieben von Ulrich Häfele am Donnerstag, den 16.05.2013 ]

 

Am Klassenprimus gescheitert

Sowohl das Herren- als auch das U18-Team war am vergangenen Sonntag beim jeweiligen Tabellenführer zu Gast.
Die ungeschlagenen Sportfreunde Friedberg erwarteten uns in der Bezirks­klasse-Herren mit gemischten Gefühlen, denn wir kamen mit einem souveränen Sieg gegen den Tabellenzweiten im Gepäck angereist. Die Partie verlief bis zum Halbzeitpfiff fast ausgeglichen (37:29), weil Stefan Schäfer als zentrale Anspielstation überragend punktete. Im dritten Spielabschnitt nutzten die Hausherren unsere unnötigen Ballverluste  und holten sich einen 24-Punkte-Vorsprung, der im Schlussviertel wenigstens als Achtungserfolg um 9 Punkte verkürzt werden konnte. Am Ende stand ein verdienter 77:62-Siege der Sportfreunde. Es spielten: M. Häfele, D. Fecker,  S. Schäfer 38, C. Mader 12 (2 Dreier), J. Garcia 7, D. Guallar und C. Neumann je 2 und G. Garcia 1.

U 18 beim TVA ohne Chance
Keine Aussicht auf Erfolg hatte die Bezirksliga-U18 der DJK beim TV Augsburg. Mit Jonas Frank und Alex Scherbauer fehlten gleich beide Top-Scorer, sodass Coach Uli Häfele das Team mit U16-Spielern auffüllen musste. Dabei überzeugte Martin Posselt sowohl in der Abwehr als auch als Center im Angriff. Gemeinsam mit der spanischen Troika Pablo und David Guallar sowie Gabriel Garcia, brachten wir es immerhin auf 51 Zähler gegenüber den 97 des TVA. Es spielten: M. Neumann, K. Pipero, D. Fecker, D. Guallar 14, G. Garcia 12, K. Konuk 9, M. Posselt 5, R. Soares-Metsch 3, P. Guallar u. J. Baur je 2.

U 14 zum Abschluss mit Gastgeschenk
Die U 14, die in der Bezirksoberliga den 4. Tabellenplatz sicher hatte, schenkte dem TSV Meitingen zum Saisonende beide Punkte. Zu lustlos agierten jüngsten DJKler in der stark überheizten Halle des Rudolf-Diesel-Gymnasiums. So kam der Gast zu leichten Körben und nahm einen nie gefährdeten 62:51-Sieg mit nach Hause. Es spielten: H. Miller, J. Kurz 15, P. Hilckmann 12, N. Schuirer u. A. Buch je 8 sowie F. Schumacher und L. Baier je 4.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 19.03.2013 ]

 

Herren mit  Bravour gegen Tabellenzweiten

Am vergangenen Sonntag gelang dem Team von Coach Matthias Häfele mit einer bravourösen Leistung ein hoch verdienter 67:51-Sieg  (Halbzeit 27:30) gegen den Lokalrivalen TV Augsburg in der Bezirksklasse Mitte.  Die von Anfang an spannende Partie verlief bis in das dritte Viertel hinein ausgeglichen. Immer wieder machten die Firnhaberauer den hart erarbeiteten Vorsprung der Gäste mit Drei-Punkte-Würfen zunichte. Die zweite Spielhälfte entschied die DJK eindeutig für sich, so dass fünf Minuten vor Schluss am sicheren Sieg keine Zweifel mehr bestanden. Es spielten: C. Neumann (3), M. Häfele (4/1Dreier), G. Garcia, J. Garcia (12/1), P. Guallar, D. ‚Guallar (2), C. Mader (18/4), D. Fecker, M. Brandmair (2), S. Schäfer (20).

U 18 mit kleiner Aufstellung ohne Chance
Mit nur sechs Jungs konnte das DJK-U18-Bezirksliga-Team beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Kaufbeuren aufwarten.  Jonas Frank und Co.  wehrten sich jedoch bis ins letzte Viertel nach Kräften gegen die körperlich präsenteren Allgäuer (24:24). Im Endspurt überrannten die Gäste allerdings die „Nordler“ und gewannen verdient mit 26:46. DJK: M. Neumann (2), D. Fecker (2), J. Frank (7), K. Konuk (11), K. Pipero (2), R. Soares-Metsch (2)

Die Jüngsten sicher Vierter
Ein vorbildlich herausgekämpfter 49:24-Sieg beim TSV Gersthofen sichert dem U-14-Team der DJK den 4. Tabellenplatz in der Bezirksoberliga. Coach Uli Häfele stellte Noah Schuirer auf die Aufbauposition und erhoffte für die gesamte Mannschaft mehr Entfaltungsmöglichkeiten. Dieser Plan ging nach etwas holprigem Start perfekt auf. Im letzten Viertel gelang dem jüngsten DJK-Nachwuchs sogar ein 20:2.
Es punkteten: L. Baier 4, A. Buch 11, F. Koukou 2, J. Kurz 14, N. Schuirer 12, F. Schumacher 6.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, den 12.03.2013 ]

 

Herren erleiden Schiffbruch

In der Bezirksklasse Mitte gab es für unsere Herren eine herbe Auswärts-Niederlage. Sie verloren ohne Top-Scorer Stefan Schäfer am vergangenen Samstag, 2. März, die Partie beim TSV Haunstetten mit 38:43. Allein das Ergebnis sagt schon viel über die Wurfqualität an diesem Nachmittag. „Höhepunkt“ war das Dritte Viertel mit mageren 7:2 Punkten für die Hausherren. Selbst die am besten herausgespielten Chancen landete auf beiden Seiten mehrheitlich neben den Körben. Coach Matthias Häfele hatte keine Erklärung für die schwache Leistung seiner sonst so treffsicheren Mannen. Das Thema Aufstieg ist für die DJK damit so gut wie abgehakt. Der Punkterückstand kann in den ausstehenden drei Partien gegen die Tabellenführer nur noch verringert, aber nicht mehr aufgeholt werden. Es spielten: J. Garcia 15, C. Mader 13 (1 Dreier), C. Neumann 5, M. Brandmaier 5, R. Soares-Metsch, D. Fecker, U. u. M. Häfele.

U 14 beim BSC Wertingen ohne Chance
Das junge Oberliga-Team der DJK Nord hatte beim Sonntagsspiel in Wertingen nicht den Hauch einer Chance. Zu groß war die körperliche Überlegenheit der Hausherren und die wussten sie geschickt auszuspielen. Dass die Firnhaberauer trotzdem auf 40 Punkte kamen, war unserem jüngsten Dreier-Schützen zu verdanken. Philipp Hilckmann „versenkte“ gleich drei davon im gegnerischen Korb und hielt den Abstand auf die73 Zähler des BSC einigermaßen erträglich. Trainer Uli Häfele hofft nun auf einen Auswärtssieg am 10. März beim TSV Gersthofen, der dem Nachwuchs den vierten Tabellenplatz sichern wird. Es punkteten: L. Baier 2, A. Buch 4, P. Hilckmann 16, J. Kurz 6, J. Miller 5, N. Schuirer 5, F. Schumacher 2.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 10.03.2013 ]

 

Herren weiter auf Kurs

Weiter Richtung Aufstieg segelt das Bezirksklasse-Team. Obwohl „Kapitän“ Matthias Häfele nur mit der Mindestbesatzung an die Schmutter reiste, hielt er gegen die stürmischen Diedorfer durch einem 70:53-Sieg Kurs. Hauptsächlich Josè Garcia, der als einziger Spieler der DJK wirklich fit war und die sonst gut organisierte Abwehr der Hausherren gründlich durcheinander wirbelte, trug zum hochverdienten Erfolg bei. Stefan Schäfer und Christoph Mader blieben – noch von einer Influenza geplagt - unter ihrem gewohnten Punkteschnitt, Clemens Neumann hat nach Verletzung noch Trainingsrückstand. Schon zur Halbzeit kämpften die fünf Männer bis zur Erschöpfung, wohl wissend, dass dann die Verstärkung aus der U18 eintrifft, die zuvor noch Gast beim BC Erkheim war. Rafaèll Soares und Dennis Fecker ermöglichten dann auch die nötigen Erholungs­pausen für die Senioren. Diedorf nutzte die Situation geschickt aus und kam auf 9 Punkte heran, doch im Schlussviertel nahmen die DJK-Routiniers das Ruder wieder in die Hand und steuerten zu einem souveränen Sieg. Damit festigten die DJKler ihren 3. Tabellenplatz. Es punkteten: M. Häfele (8/2 Dreier), J. Garcia (25/4), C. Mader (15/2), C. Neumann (2), S. Schäfer(20).

U 18 verliert Bezirksliga-Partie in Erkheim
Zu viele individuelle Fehler“ diagnostizierte Coach Uli Häfele nach der 62:53-Niederlage in Erkheim. Sein Team begann unnötig nervös und gab das Spiel von Anfang an aus der Hand. Nur im dritten Viertel agierten die Jungs fehlerfrei und reduzierten den Rückstand auf vier Punkte. Dann schlichen sich wieder Konzentrationsfehler in Angriff und Abwehr ein. Es spielten: M. Neumann (15/2), J. Frank (13), D. Fecker (2), A. Scherbauer (8), R. Soares-Metsch (9), M. Posselt, J. Bauer, K. Konuk (6).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 10.03.2013 ]

 

Punkteregen im Heimspiel

Einen Punkteregen versprachen die DJK-Herren vor dem Spiel gegen den TSV Gersthofen in der Bezirksklasse Mitte ihrem Coach „Maze". Und sie haben Wort gehalten. Am vergangenen Sonntag, 17. Februar 2013, brach ein mächtiger Sturm über die in allen Belangen unterlegenen Gäste herein. Für die Lufthoheit über den Körben sorgten Stefan Schäfer, Max Brandmaier und Christoph Mader, den schnellen Spielvortrag organisierten die vier „spanischen Pfeile" J.R. und G. Garcia sowie P. u. D. Guallar. In jedem Viertel erzielten sie über 20 Punkte und gewannen die Partie hochverdient mit 92:51. Damit kletterten die Firnhaberauer auf den 3. Tabellenplatz und wahrten ihre Aufstiegschancen in die Bezirksliga. Es punkteten: M. Häfele 2, G. Garcia 2, Ch. Mader 20/4 Dreier, J.R. Garcia 10/1, G. Garcia 7, S. Schäfer (34), P. Guallar 2, D. Guallar (6), M. Brandmaier (11).

U18 siegt gegen ersatzgeschwächte Diedorfer
In der Bezirksligabegegnung kam das U18-Team der DJK Nord zu einem überraschenden 61:52-Sieg gegen den mit nur fünf Mann und ohne Tops-Scorer angetretenen TSV Diedorf. Der von Verletzungsausfällen geplagte Gast aus dem Schmuttertal wurde im ersten Viertel mit 1:14 förmlich überrannt. Die 34:16-Halbzeitführung ermöglichte dem jüngeren Nachwuchs der DJK die Chance, Spielpraxis zu sammeln. Trainer Uli Häfele wechselte das 12 Mann starke Team (darunter fünf U16-Spieler) munter aus und verzichtete auf einen deutlichen Sieg. Es punkteten: M. Neumann 6, F. Scherbauer 2, J. Frank 9, A. Scherbauer 18, D. Fecker 4, R. Soares-Metsch 6, K. Konuk 16.
 
U14 ohne Gegner
Das U 14-Oberliga-Team hatte spielfrei, da der Gegner Diedorf die Mannschaft abgemeldet hat. Nun können sich die Jüngsten voll auf das Auswärtsspiel beim TSV Wertingen konzentrieren.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am ? ]

 

U14 verpasst wieder eine Siegchance

Nach der Niederlage gegen Schrobenhausen verloren die Oberligaspieler auch die Partie bei den Sportfreunden Friedberg. Die hatten ihren Topscorer nicht im Einsatz und versuchten es mit den verbliebenen Talenten, die allesamt im Durchschnitt mehr als 10 Punkte pro Spiel erzielen. Der spielerische Vorteil lag aber auf unserer Seite, doch die meisten der toll herausgespielten Chancen landeten neben dem Korb. 14 Fehlwürfe in den ersten beiden Vierteln verhinderten eine hoch verdiente Führung. Aber so stand es zur Pause 26:24 für die Friedberger. Im zweiten Spielabschnitt hatten unsere Jungs die guten Vorsätze in der Kabine gelassen. Das Spiel zum Korb war nicht konsequent genug und die Defence wurde sträflich vernachlässigt. Die Schiedsrichtert taten ihr Übriges dazu und verunsicherten das ganze Team. Mit 9 zu 18 ging das dritte Viertel verloren. Das war zu viel für eine erfolgreiche Aufholjagd. Im letzten Viertel stieg die Trefferquote wieder auf 14 Punkte an; am Ende stand jedoch eine 47:60-Niederlage. Es spielten: Fabio, Frank (2), Jonathan (14),  Andrè (13), Hannes, Noah, Philipp (18), Mirko.

U 18 siegt in Lindenberg/Allgäu
Samstag, 2.2.13, frühmorgens um Acht, Abfahrt zum Auswärtsspiel ins 160 Kilometer entfernte Lindenberg. Ohne die "spanischen Pfeile" und ohne Punktegarant Jonas fuhr das Team trotzdem zuversichtlich zum bislang sieglosen TVL. Unseren Routiniers war die Niederlage vom letzten Jahr noch in Erinnerung. Dementsprechend konzentriert begannen Martin, Alex und Co. die Partie. Das half nur bedingt, denn die Allgäuer hatten ihr Spiel total auf den zweitbesten Werfer der Liga, Jankowski, abgestellt. Der traf aus fast allen Lagen. Dennoch geriet der Sieg nie ernsthaft in Gefahr. Viertel eins wurde von unseren Jungs mit 13:7 gewonnen; das zweite ging mit 12:8 an die Gastgeber. Das dritte Viertel endete unentschieden. Der verbliebene Zwei-Punkte-Vorsprung ging zu keiner Zeit verloren, trotzdem konnten sich unser DJKler nie entscheidend absetzen.  Beim 48:50 in vorletzten Minute war das Pulver der Allgäuer dann aber doch verschossen. Die größere Erfahrung und Nervenstärke brachte uns noch weitere 6 Punkte ein, so dass am Ende auch ein hochverdienter 56:48-Erfolg stand. Es punkteten:
Alex Scherbauer 19,  Rafaell Soares-Metsch 13, Martin Neumann 14, Kerem Konuk 6, Johannes Baur 4.
 
Fulminanter Rückrundenstart
Alle drei Teams traten ihre Rückrunden-Heimspiele am vergangenen Sonntag in der Rudolf-Diesel-Halle an. Erwartungsgemäß gab es zwei Niederlagen und einen Sieg.
Herren: Mit einem 92:58-Sieg (51:31) über den Lokalrivalen Schwaben Augsburg nahm das Team von Matthias Häfele erfolgreich Revanche für die unglückliche Hinrundenniederlage. Die Liga-Topscorer Stefan Schäfer (41Pt./1 Dreier) und Christoph Mader (18/4) waren in bester Spiellaune und ließen – unterstützt von der „spanischen Riege“ J.R. und G. Garcia (24 u. 7) sowie P. u. D. Guallar (2) zu keinem Zeitpunkt Zweifel an einem klaren Sieg aufkommen.
Erwartungsgemäß verlor die U18 in der Bezirksliga Süd gegen Tabellenführer SF Friedberg. Das stark auf Verteidigung ausgelegt Spiel brachte bis zur Halbzeit (14:20) auf beiden Seiten nur wenig Punkte ein. Unsere Jungs kamen auf 26:26 heran, mussten sich aber ab Mitte des dritten Viertels den deutlich größeren Mannen aus der Nachbarstadt geschlagen geben. Am Ende stand eine klare 36:62-Niederlage. Für die DJK punkteten: M. Neumann (6/1 Dreier), P. Guallar (8), R. Soares-Metsch (12/2), G. Garcia (10).
 
U14 glücklos
Ohne ihre Top-Scorer ist nach dem deutlichen Hinrunden-Sieg (126:17) der SSV Schrobenhausen an den Lech gereist. Das hätte sich fast gerächt. Unsere Jüngsten  kämpften gegen den Liga-Primus aufopferungsvoll, hatten im Abschluss aber ein ums andere mal Pech. Die Spargelstädter trafen souverän und führten mit bis zu 16 Punkten. Erst in der Schlussphase trafen die Jungs von Uli Häfele besser und hatten in der letzten Minute noch die Chance zum 55:55-Ausgleich, um eine Verlängerung zu erzwingen. Doch der Ball rollte über den Korbrand hinaus und der Gast gewann. Für die DJK punkteten: Fabio Schumacher 4, Jonathan Kurz 12, Andrè Buch 8, Hannes Miller 2, Noah Schuirer 23 und Lucas Baier 4.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, den 28. Januar2013 ]

Pokalschlager an Drei Könige - Zuschauer willkommen!

Zum ersten Mal in der noch jungen Abteilungsgeschichte tritt ein Herrenteam in einem Pflichtspiel gegen ein Oberliga-Team an. In der ersten Hauptrunde des Bezirkspokals trifft unser Team auf die DJK Kaufbeuren, Tabellenführer und Aufstiegsverweigerer in die Bayernliga. Doch das Spiel an "Heilig Drei Könige" steht für unsere Mannschaft unter keinem guten Stern: die Verstärkung aus Spanien feiert traditionell an diesem Tag das Weihnachtsfest. Dazu kommt noch, dass Abwehr-Recke Max Brandmair beruflich bedingt ausfällt. So bleibt Coach Matthias Häfele nichts anderes übrig, als aus der U18 auf Verstärkung zu hoffen. Trotz aller Umstände werden Stefan, Christoph und Co alles versuchen, um den Allgäuern ein Bein zu stellen. Sie rechnen fest mit starker Unterstützung der Fans. Also kommt: am Sonntag, 6. Januar, 16.00 Uhr in die Halle im Rudolf-Diesel-Gymnasium!

[ geschrieben von Ulrich Häfele am ? ]

 

Frohe Weihnachten und einen "guten Rutsch"

Allen Spielern, Freunden und Unterstützern der Basketballabteilung wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes und glückliches Neues Jahr. Wir bedanken uns bei den Kampfrichtern, Zeitnehmern und allen Helfern - insbesondere den Spieler-Eltern - ganz herzlich für die Fahrdienste, Trikots waschen, Trainings-Assistenz. Speziellen Dank an unsere Fans, die uns bei den Spielen zur Seite standen und uns die Treue halten. Wir rechnen auch im Neuen Jahr mit eurer Hilfe. Ihr und Euer Trainerteam Uli und Matthias

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Freitag, den 21. Dezember 2012 ]

 

Auswärtssieg für die U 14

Um beim TSV Meitingen knapp mit 46:45 zu gewinnen reichte im letzten Spiel der Vorrunde eine durchschnittliche Leistung. Die körperlich weitgehend unterlegenen Hausherren mussten ohne ihren Top-Scorer antreten, spielten aber trotzdem mit viel Geschick. Unsere Jungs brauchten bis zum Ende des ersten Viertels um richtig in die Gänge zu kommen (10:8). Die Führung wurde bis zum Schlussabschnitt auf 40:31 ausgebaut. Dabei blieben jedoch viel zu viele gute Chancen auf der Strecke. Das hat sich fast gerächt. Die nie aufgebenden Meitinger kämpften sich heran und übernahmen in der vorletzten Minute die Führung. Sechs Sekunden vor Spielende war ein Einwurf an der Grundlinie unsere letzte Chance, mit gutem Passspiel noch zum Korberfolg zu kommen. Coach Uli Häfele konnte die Auszeit des Gegners nutzen, um wichtige taktische Anweisungen an die Spieler zu geben. Die Meitinger überraschten jedoch mit einer unglaublichen Aufstellung, die alle Pläne zunichte machte. Andrè als Einwerfer reagierte situationsgerecht und spielte den frei stehenden Philipp an. Der zögerte nicht lange und traf kurz vor der Schlusssirene zum verdienten 46:45 für unsere Oberliga-Team.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Sonntag, den 09. Dezember 2012 ]

 

Hochspannung im Herren-Lokalderby - U18 "ohne drei" mit zu wenigen Trümpfen

Im letzten Bezirksklasse-Spiel vor der Winterpause waren die DJK-Recken am vergangenen Sonntag Gast beim Lokalrivalen TV Augsburg 3. Coach Matthias Häfele hatte sich viel vorgenommen und bot seine beste Besetzung auf, doch die ebenfalls hoch motivierten TVAler wollten sich in der eigenen Halle keine Blöße geben und gewannen das erste Viertel 18:15. Die Firnhaberauer drehten den Spieß, führten zur Paus 31:28, mussten aber mit der Schlusssirene im dritten Viertel den 52:52-Ausgleich hinnehmen. Mit dem Ausfall von Christoph Mader (verletzt) und J. Garcia (5 Fouls) fehlten der DJK für den Endspurt zwei Leistungsträger. So konnte der TVA noch einmal über einen 73:66-Sieg jubeln. Eine Revanche im Januar ist bereits angesagt. Die Scorer: Brandmeier (2), G. Garcia (2), J. Garcia (8/2 Dreier), M. Häfele (3/1), Mader 12 /2), Neuman (7), Schäfer (30), Soares-Metsch (2).

Ohne die drei Top-Scorer im Team musste die U 18 der DJK Nord mit denkbar schlechten Karten die Reise zur DJK-Schwester Kaufbeuren antreten. Die Devise von Trainer Uli Häfele lautete deshalb: Rasche Wechsel von Zonen- auf Mannverteidigung. Diese Taktik klappte über 40 Minuten so gut, dass das befürchtete Debakel verhindert wurde. Am Ende stand zwar eine deutliche 40:80-Niederlage, jedoch bleibt bis zum nächsten Pflichtspiel am 27. Januar viel Zeit, die guten Ansätze weiter auszubauen. Es spielten: Bauer, J. (4), Fecker D. (6/1 Dreier), Konuk, K. (9/1), Neumann, M. (12/2), Posselt, M. (1), Soares-Metsch (8/1).

U14 ohne Gegner. Nicht angetreten zum Pflichtspieltermin ist der TSV Gersthofen in der Bezirksoberliga. Unsere U14 verbucht damit einen 20:0-Sieg

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Samstag, 08. Dezember 2012 um 21:57 Uhr ]

 

Zwei hohe Hürden vor der Winterpause

Sowohl die Herren als auch die U 18 haben mit ihrem letzten Spiel vor der Winterpause noch eine hohe Auswärts-Hürde zu nehmen. Am 2.12. spielt das Bezirksliga-Team der U 18 beim Mitfavoriten und Namensvetter DJK Kaufbeuren. Trainer Uli Häfele geht es nur darum, die Niederlage einigermaßen in Grenzen zu halten. Ohne den verletzten Alex Scherbauer wird das noch ein Stück schwerer.
Die Herren müssen am Sonntagabend beim Lokalrivalen TV Augsburg 2 antreten. "Wenn alles gut läuft, ist ein Sieg nicht ausgeschlossen! Aber es wird auf jeden Fall sehr schwer." So der Tenor von Coach Matthias Häfele.
Die Jüngsten haben, neben dem Heimspiel am Sonntagvormittag gegen den etwa gleich starken TSV Gersthofen, am 8. Dezember beim TSV Meitingen noch ein schweres Kaliber vor sich.

Wir freuen uns über zahlreichen Zuschauerbesuch und lautstarke Unterstützung der Fans bevor es in die Weihnachtsferien geht.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Samstag, 01. Dezember 2012 um 15:15 Uhr ]

 

Super im Diesel!

Eine tödliche Mischung für einen Motor! Doch dieser lief bei den Basketballern am vergangenen Heimspielwochenende auf Hochtouren in der Rudolf-Diesel-Halle. Und das, was unsere Jungs und Herren boten, war einfach super. Zunächst eigentlich bei der U 14 super-schlecht.

U 14 mit zu wenig PS
Die glorreiche Sieben vom Erfolg in Diedorf war im Spiel der Oberliga gegen die Gäste aus Wertingen total von der Rolle und in allen Belangen unterlegen. Lediglich bis zum 14:14 Mitte des zweiten Viertels konnten die vergebenen Chancen noch akzeptiert werden. Danach stockte der DJK-Motor und kam nie mehr in Fahrt. Am Ende blieb der jüngste Nachwuchs mit einer 27:60-Niederlage auf der Strecke. Es punkteten: Jonathan (4), Andrè (2), Noah (15), Philipp (4) und Lucas (2).

U 18 zündet den Turbo
Gegen den TV Lindenberg machten die DJKler von Anfang an klar, dass sie das bessere Team in der Bezirksliga sind. Die zwar größeren aber behäbig agierenden Allgäuer kamen mit unserem schnellen Kombinationsspiel zu keiner Zeit zurecht. Mit 19:4 und 15:4 gingen die ersten beiden Viertel an uns. Das ließ Coach Uli Häfele einige Möglichkeiten zu experimentieren. Über längere Abschnitte konnte er neue Talente aus der U16 mit ins Spiel einbauen ohne dass der Sieg in Gefahr geriet. Der Vorsprung wuchs in der zweiten Hälfte nochmals um 13 Punkte, so dass am Ende ein souveräner 79:40-Sieg stand.
Es punkteten: Guerra, G. (26), J. Baur (4), Garcia, D (8), Konuk, K. (4), Garcia P. (7), Scherbauer, A. (17), Fecker, D. (4) und Frank, J. (9).

Herren überrollen Haunstetten
Die noch sieglosen Lokalrivalen kamen mit dem festen Willen in die Rudolf-Diesel-Halle, beide Punkte mit auf die andere Lechseite zu nehmen. Dazu traten sie in Bestbesetzung und deutlicher körperlicher Präsenz an. Das DJK-Team um Spielertrainer Matthias Häfele ließ sich davon nicht beeindrucken und glänzte mit schnellem und sicheren Spiel. Nur im zweiten Viertel ließ sich die Heimmannschaft von den mit viel Körpereinsatz kämpfenden Südstädtern beeindrucken (13:13). Nach der Halbzeitpause drehten Stefan Schäfer und Co voll auf und überrollten den TSV mit 74:46. Es punkteten: Roth (1), Neumann (5/1), Mader (7/2), Garcia J. (20), Schäfer (28), Brandmair (5), Guerra (8).

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, 28. November 2012 um 13:35 Uhr ]

 

Herren schmettern Diedorf an die Schmutter zurück

Nach zwei Auswärtsniederlagen sollten sowohl die Herren als auch die U18 zu ersten Punkten bei der Saison-Heimpremiere kommen. Die U 18 scheiterte jedoch in der Bezirksliga am vergangenen Sonntag in der Rudolf-Diesel-Sporthalle mit 52:54 ganz knapp an den enorm starken Gästen aus Erkheim, jedoch siegten die Bezirksklasse-Herren souverän gegen den TSV Diedorf.
Die U 18 agierte vor allem in der Anfangsphase zu nervös und überließ den Allgäuern viele einfache Körbe. Dieses Manko war mit der Pausenführung (34:31) vergessen und nach dem dritten Viertel überraschend wiedergekehrt. Spitz auf Knopf verliefen die letzten drei Minuten der Begegnung. Mit Clock-Stop-Fouls und Auszeiten als taktische Lösungen versuchten wir die fehlenden Punkte noch wett zu machen; der eigentlich verdiente Sieg blieb aber verwehrt. Es spielten: J.Baur, D. Fecker (1), J. Frank (13), G. Garica (4), P. Guallar (4), K. Konuk (9), M. Neumann (9), M. Posselt (2), A. Scherbauer (9), F. Scherbauer, R. Soares-Metsch (6).
Endlich einmal in bester Besetzung, endlich einmal mit einer tiefen Bank ging Spielertrainer Matthias Häfele in das schon traditionelle Herren-Derby  mit den Schmuttertalern und führte seine Mannen zu einer Glanzleistung gegen den TSV Diedorf 2. 15:5 im ersten Viertel, 41:20 zur Pause und 57:30 lautete die Bilanz, als die hoch motivierten DJKler den Gästen im Schlussabschnitt über sieben Minuten nicht einen einzigen Korberfolg ermöglichten. Am Ende bejubelten die acht erfolgreichen Recken den 72:38-Sieg, der die Scorer Stefan Schäfer auf Liga-Platz 1 der besten Werfer und Christoph Mader Platz 1 der besten 3er-Schützen brachte. Es spielten: Fecker, D (3/1 3er), Garcia G. (9), Garcia J. (5), Guallar, P. (4), Häfele, M. (3/1), Mader, C. (22/6), Neumann, C. (2), S. Schäfer (22), A. Scherbauer (2). (jul) 

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, 19. November 2012 um 08:54 Uhr ]

 

U14-Oberliga-Team stürzt Tabellenführer – U18 zahlt Lehrgeld

Nur mit Außenseiter-Chancen fuhren die U14-Basketballjungen  am vergangenen Samstag ins Schmuttertal zum Tabellenführer Diedorf. Erwartungsgemäß hatte der TSV das Spiel gut unter Kontrolle und konnte Jonathan & Co. auf Distanz halten. Am Anfang des dritten Viertel führten sie sogar mit 12 Punkten (36:24). Nach einer Auszeit und motivierenden Worten von Coach Uli Häfele drehten unsere DJKler den Spieß um. Endlich brachten die herausgespielten Chancen auch die notwendigen Körbe ein. Allen voran traf der bislang glücklos agierende Noah Schuirer nach belieben. Im Schlussabschnitt erlahmten die Abwehrkräfte des Heimteams. Drei Minuten vor Schluss gingen wir in Führung und hielten die 44:42 Punkte mit disziplinierter Spielweise bis zum Schlusspfiff fest. Es spielten: Phillip Hilckmann (6), Fabio Schumacher, Frank Koukoui (2), Lucas Baier (2), Andrè Buch (8), Jonathan Kurz (12) und Noah Schuirer (14).

U18 versucht es spanisch

Das U-18-Bezirksliga-Team hat Zuwachs bekommen. Drei Jungs aus Spanien, die ihre Ausbildung an der Internationalen Schule in Gersthofen absolvieren, trainieren seit Saisonbeginn und haben seit kurzem Spielpässe für den DBB. Die Integration tat der Mannschaft gut. Mit flinken Beinen sorgen Gabriel, Paolo und David nicht nur für überraschende Angriffe sondern auch für eine gute trainierte Verteidigungsarbeit.

Dennoch hieß es beim Auswärtsspiel – ebenfalls in Diedorf – Lehrgeld zahlen. Die Riesen aus dem Schmuttertal zogen von Beginn an davon und schickten uns mit 70:32 nach Hause.


Für die DJK spielten: M. Neumann (6), F. Scherbauer, A. Scherbauer(4), K. Konuk (7), J. Baur, M. Posselt, R. Soares-M. (2), P. Guallar (4), E. Hühn, und G. Garcia (9).

 

Basketball Einzelbilder Paolo

Basketball Einzelbilder Gabriel

Herren in Gersthofen wieder im Pech
Wieder einmal nur ein zusammengewürfeltes Notteam konnten die Herren in der Bezirksklasse beim TSV Gersthofen am Sonntagnachmittag aufbieten. Beruf, Studium und Verletzung dezimierten den Kader auf vier einsatzfähige Mannen, die mit zwei Jugend- und Ü55-Spieler Uli Häfele verstärkt wurden. Es dauerte eine Halbzeit, bis die Abstimmung in allen Bereichen fehlerfrei funktionierte, doch bis dahin hatten die Hausherren bereits einen 13-Punkte Vorsprung erarbeitet, den sie in der zweiten Hälfte nur noch phasenweise abgaben. Bis auf fünf Punkte kamen wir mit dem überragenden Center Stefan Schäfer an den TSV heran, doch letztlich blieb von der Aufholjagd nur 1 Pünktchen übrig. 68:56 stand es am Ende der Partie. Es spielten M. Häfele  (2), Mader (6), Neumann (8), Guallar (5), U. Häfele, Schäfer (29), Garcia (6).

Am kommenden Sonntag sind der TV Erkheim für die U18 und der TSV Diedorf für die Herren Gäste der DJK im Rudolf-Diesel-Gymnasium. Wir freuen uns über regen Zuschauer-Besuch.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, 12. November 2012 um 08:09 Uhr ]

 

U 14 beachtlich gegen Friedberg

Die Vorzeichen standen in der Oberliga-Partie am 28. Oktober gegen die Sportfreunde Friedberg für unsere Jüngsten denkbar ungünstig. Die Gäste aus der Nachbarstadt haben schon zwei Jahre mehr Spielpraxis. Unsere U 14 musste auf Philipp und Fabio verzichten und mit Noah einen „Neuling“ integrieren; Lucas und Frank haben auch erst ein Spiel im DJK-Trikot hinter sich und Gökhan deutlichen Trainingsrückstand.
Mit Jonathan und Andrè standen somit nur zwei Routiniers auf dem Feld. Das hätte im Prinzip gegen die überraschend fehlerhaft agierenden Friedberg fast gereicht. Denn aus der Nachbarstadt war nur einer der „Unstoppbaren“ angereist. Was aber die Nummer 13 der Sportfreunde zeigte, war für seine Altersklasse exzellent. Das muss man neidlos anerkennen.  Fast im Alleingang gelang ihm mit technisch perfekten Würfen Korb um Korb (insgesamt 39 Punkte). Nach dem ersten Viertel stand es 11:18, zur Halbzeit 20:32. Auch wenn das von Maze gecoachte Team motiviert in die zweite Halbzeit ging und mit 17:20 das dritte Viertel nur ganz knapp abgaben, so fehlte insgesamt die Ausdauer und Konstanz, um den Gästen noch gefährlich zu werden. Im Schlussviertel gelangen nur noch vier Punkte und die Sportfreunde aus Friedberg fuhren mit einem 41:71-Sieg nach Hause. Fazit ist: mit Noah und Frank, beide im älteren Jahrgang, ist eine gute Verstärkung gefunden.
Es spielten: Gökhan, Lucas, Andrè (2), Frank (8), Jonathan (19), Noah (12)

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, 30. Oktober 2012 um 20:42 Uhr ]

 

Glück- und chancenlos - Teams starten ohne Sieg in die neue Saison

Das Quäntchen Glück fehlte den Basketball-Herren  im Lokalderby bei Schwaben Augsburg. Trotz  deutlicher Überlegenheit reichte es über drei Viertel nur zu einer knappen Führung, die im Schlussabschnitt verloren ging. Insbesondere Christoph Mader, der nach 367 Tagen Verletzungspause wieder im Team stand, sorgte mit fünf erfolgreichen Dreiern in der ersten Spielhälfte für die nötigen Punkte. Top-Scorer war jedoch Stefan Schäfer, der in der zweiten Spielhälfte richtig aufdrehte und insgesamt 30 Punkte im Schwaben-Korb versenkte.  Ein wilder „Dreier“ in der letzten Sekunde des ersten Viertels brachte den Schwaben  den überraschenden Ausgleich ein. Im zweiten Viertel fehlte in mehreren Situationen die nötige Treffsicherheit, um einfache Würfe im gegnerischen Korb unterzubringen. Mit nur zwei Punkten Vorsprung ging die Partie in ins vorletzte Viertel. Endlich klappte auch das Centeranspiel und brachte wichtige Punkte ein, dafür fehlte nun aus der Distanz die nötige Präzision. Das verschaffte den Schwaben einen Fast-Break nach dem anderen, die sie gegen unsere nun auch konditionell abbauenden Mannen schonungslos ausnutzten. Am Ende wurde Mazes Team mit einer 67:62-Niederlage nach Hause geschickt.
Es spielten: C. Neumann (5), M. Häfele (4), C. Mader (15), R. Soares-Metsch, M. Brandmeier (4), S. Schäfer (30), A. Haberkorn (4) und D. Fecker

Jugend wie erwartet chancenlos
Nicht den Hauch einer Chance auf einen Auswärtssieg hatte die Jugend bei den Spielen in Schrobenhausen und Friedberg. Das Oberliga-Team der U 14 kam gegen die auf Ganzfeldpresse eingestellte Mannschaft des SV Schrobenhausen kaum zum Zug und verlor den Ball häufig bereits in der eigenen Hälfte. Die Jungs von Trainer Uli Häfele stellten sich den körperlich und altersmäßig weit überlegenen Spargelstädtern zwar tapfer in den Weg, konnten jedoch zu keinem Zeitpunkt ihr eigenes Spiel entwickeln. Die 18:127-Niederlage muss nun schnell vergessen werden und die Konzentration auf gleich starke Gegner gelegt werden.
Team: Fabio (2), Jonathan (7), Andrè, Phillipp (6), Lucas und Frank (2)

Mit den Sportfreunden in Friedberg hatte die U 18 in der Bezirksliga einen alten Bekannten auf dem Spielplan. Auch in dieser Altersklasse ist der Gegner durchschnittlich ein Jahr älter und erfahrener. Ohne Aussichten auf einen Sieg gingen die von Routinier Martin Neumann angeführten Jungs in die Begegnung und kam erst nach dem 0:16 zum ersten Korberfolg. Mit 8:36 wurden die Firnhaberauer anfangs regelrecht überrollt. Nach einer Umstellung im Spielsystem konnte die Trefferzahl des Gegners im zweiten Abschnitt deutlich reduziert werden. So stand es zur Halbzeit „nur“ 52:16. Die Devise konnte deshalb nur lauten, dem Gegner keine 100 Punkte zu erlauben. Dies gelang schließlich mit vereinten Kräften, auch wenn die eigene Korbquote dabei nach untern ging. Die 97:24-Niederlage war am Ende ein kleiner Erfolg gegen eine Mannschaft aus Friedberg, dir in einer höheren Liga deutlich besser aufgehoben wäre!
Team: Martin(4), Lena, Johannes, Fabian, Jonas (8), Kerem (6), Dennis, Rafaèll (2), Alexander (4)

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Dienstag, 23. Oktober 2012 um 10:22 Uhr ]

 

Saisonbeginn

Jetzt geht’s los!

Nur noch wenige Tage, dann sind die Trikots unserer Basketballer wieder auf den Spielfeldern im Bezirk zu sehen. Den Anfang machen die Herren, die am Donnerstag, 18. Oktober, 20.30 Uhr in der RWS-Halle beim Stadtrivalen Schwaben 2 antreten. Auch wenn unserem Coach Maze Häfele vier Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen, so hat er mit der Rückkehr von Christoph Mader, der wegen einer schweren Verletzung die letzte Saison pausieren musste, eine Top-Verstärkung. Mit Clemens Neumann, Stefan Schäfer und Andi Haberkorn als weiteren Routiniers können sich die Herren Hoffnung auf eine gute Saison machen – wenn alle gesund bleiben. Verstärkt wird die Mannschaft mit Spielern aus der U 18.

Am Samstag, 20. Oktober, tritt die U 14 beim Top-Team der Liga, dem SSV Schrobenhausen, an. Nur vier Jungs aus dem ehemaligen Mini-Team verfügen über Spielerfahrung. Deshalb kommt es darauf an, dass die Neulinge den Sprung ins kalte Wasser mutig wagen.

Tags darauf ist es auch für die U 18 so weit. Sie steht vor einer ähnlichen Situation. Gleich zum Saisonbeginn sind sie Gast bei einem Top-Team. Die Sportfreunde aus Friedberg waren in dieser Zusammensetzung bereits vor zwei Jahren ein unbezwingbarer Gegner. Wir sind gespannt, ob sich der Leistungsunterschied zu den durchweg älteren Jungs aus der Nachbar-Stadt relativiert hat.

Das erste Heimspiel bestreitet die U 14 am 27. Oktober (Rudolf-Diesel-Gymnasium). U 18 und Herren können nach weiteren Auswärtspartien erst am 18. November „zuhause“ antreten.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Montag, 08. Oktober 2012 um 10:11 Uhr ]

 

Saisonvorbereitungen abgeschlossen

Die Vorbereitungen für die neue Saison sind getroffen. Wir gehen wieder mit drei Teams in den Punktspielbetrieb, der in diesem Jahr erst in der zweiten Oktober-Hälfte beginnt. Genügend Zeit, die einzelnen Mannschaften noch auf die Liga-Konkurrenten einzustimmen.

In der Bezirksklasse treffen die Herren auf alte Bekannte aus Augsburg und Umgebung und haben gute Aufstiegschancen. Dazu benötigen wir nur etwas mehr Trainingsfleiß und zwei oder drei Mann Verstärkung.

Die U 18 spielt in der Bezirksliga gegen starke Konkurrenz. Mit Friedberg, Diedorf und Kaufbeuren sind drei schwere Brocken in Schach zu halten, die bereits ein Jahr Erfahrung in dieser Altersklasse mit sich bringen. Wir dürfen gespannt sein, wie sich das eingespielte Team mit der Ball-Raum-Verteidigung, die erst in dieser Altersklasse erlaubt ist, zurechtfindet.

Die U 14 steckt weiter in der Zwickmühle. Da die höherklassigen Vereine kaum Gegner haben, werden - wie im Vorjahr - starke und schwache Teams zusammengewürfelt. Dass die Jungs damit in der höchstmöglichen Liga antreten, wird sie dabei wenig trösten. Und dann sind noch ganz andere Herausforderungen zu bewältigen: größerer Spielball, andere Regeln und taktische Änderungen. Dazu fehlt in diesem Jahr noch die Ligaerfahrung gegenüber den Vereinen mit dem älteren Jahrgang.

Die Spielpläne sind wieder im Internet unter BBV-online (bzw. über unsere "Teams"-Seite) zu finden.

[ geschrieben von Ulrich Häfele am Mittwoch, 22. August 2012 um 17:08 Uhr ]

 

Hinweis zu älteren Beiträgen

Die älteren Meldungen werden dieser Seite in den kommenden Wochen noch hinzugefügt.

[ geschrieben von Julian Kienberger am Mittwoch, 22. August 2012 um 17:08 Uhr ]

Für beide DJK-Teams stand am vergangenen Sonntag ein Heimspiel auf dem Programm.

In der Adlhochhalle trafen die DJK-Recken auf alte Bekannte. Während die U 20 keine großen Probleme mit dem Gast aus Wemding erwartete, fieberten die Herren dem Wiedersehen mit einem Top-Gegner vergangener Jahre entgegen. Der TSV Wasserburg-Günzburg zeichnet sich vor allem durch eine sehr gute Wurfquote aus.

 

 

U 20 gewinnt alle Viertel

Um 13:45 Uhr stand zum Auftakt die U 20 auf dem Parkett.

Gegen die Zonenverteidigung der Wemdinger hatte das von Coach Uli Häfele aufgebotene Team von Anfang an keine Probleme. Insbesondere Fabian Scherbauer fand immer die richtige Lücke, um erfolgreich zum Korb zu ziehen oder seine Mitspieler gut in Szene zu setzen. Die untrainiert wirkenden Gäste hatten überhaupt kein Rezept dagegen.  Auch im Angriff konnten die Wemdinger keine Akzente setzen, da sie von der aggressiven Mannverteidigung der DJKler zu sehr unter Druck gesetzt wurden. Ein ums andere Mal verstrichen die 24 Sekunden für dieAngriffszeit der Rieser ohne Abschluss.

Am Ende stand ein hoch verdienter 72:44-Erfolg. Es spielten und punkteten: Tarik Selimovic (4), Fabian Scherbauer (37), Aldin Dedovic (6), Jonathan Kurz (2), Joshua Sluka (5), Kerem Konuk (10), Frank Kukui (2), Emil Hühn (4), Lucas Baier (3).

 

 

Herren optimal besetzt und eingestellt

Coach Matthias Häfele gelang es in hervorragender Weise, seine Männer auf  einen der schwersten Gegner der neuen Saison einzustellen, dem TSV Wasserburg-Günzburg. Grundlage dafür war die Anwesenheit aller Leistungsträger der „roten Wand“.

In den vergangenen Jahren waren die Begegnungen mit den Günzburgern immer davon abhängig, ob genügend Personal zur Verfügung stand, um alle fünf Top-Scorer der Donaustädter dauerhaft auszuschalten. Je zwei Siege (Saison 2014) und Niederlagen (2015) standen bisher in der Statistik des direkten Vergleichs.

Angereist waren die Wasserburger am vergangenen Sonntag nur mit einer kleinen Besetzung. Auch wenn mit Ulrych, Schwarzkopf und Rodney die besten Werfer aufliefen, reichte die sieben Mann nicht aus, um sich gegen die konsequente Mannverteidigung der DJKler dauerhaft durchzusetzen. Das variantenreiche Angriffsspiel der Hausherren stellte die Gäste zusätzlich vor schier unlösbaren Aufgaben. Im ersten Viertel (17:12) war es Alex Scherbauer, der mit 9 Punkten die Akzente setzte, im zweiten Abschnitt (14:5) war es Alex Zulauf . Zudem traf Christoph Mader zu Beginn und am Ende mit der Schlusssirene des Viertels zwei Dreier.  Nach der Halbzeitpause erhöhten die Gäste das Tempo und konnten unter dem Korb mehrere Würfe der Firnhaberauer blocken. Sie gewannen den Abschnitt mit 17:8, hatten danach aber nicht mehr die Energie, das Spiel zu drehen. Im letzten Viertel (13:8) fand Center Stefan Schäfer zu alter Stärke zurück und erzielte 9 Punkte. So stand am Ende ein höchst verdienter 52:42 Sieg der DJKler. Es spielten und punkteten: Onur Kinik (4), Florian Rohrmoser, Johannes Baur(1), Robert Kuner, Christoph Mader(6), Alexander Scherbauer(17), Matthias Häfele, Fabian Scherbauer(3), Stefan Schäfer(13), Franklin Abron, Alex Zulauf (8) und Max Brandmair.